NSFW016 Bavarian Fire Drill

Dauer: 2:15:37

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Holger Klein Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
Support
avatar Xenim Streaming Network

Nach nur zweieinhalb Wochen Wartezeit steht die 16. Ausgabe von Not Safe For Work an. Dieses Mal im kompakten Zwei-Stunden-Fünfzehn-Minuten-Format. Dieses Mal sollte auch gleich der erste Versuch alle Effekte, Witze und Erklärungsversuche enthalten. Wegen der positiven Reaktion auf Filmtips in der letzten Sendung dreht sich dieses Mal viel um Filme.

NSFW – nur für richtige Mädchen!

Themen: Penis Vagina; Büro, Büro (DVD**); Müllers Büro (DVD**), Josef Hader; Indien (DVD**); Bezirke in Wien; MetalabCafé Hawelka; die Muselmanen und der Topfenquark; das schwarze Café und die 12 Apostel; wie man mit FireSheep trotz Web 2.0 Hipstern in Cafés in Berlin Mitte Spaß haben könnte; The Man From Earth (DVD** – NICHT DIE BESCHREIBUNG DURCHLESEN!!!!); Werbetexter; Oberstaufen und Google Street View; Perlen vor die Säue; Illuminati (Brettspiel von Pegasus**); Drei Amigos (DVD**); Wellen in Mexiko mit Nahtoderfahrung und Bullet Time Effekt; Tsunami in Sri Lanka und das Zugunglück von Peraliya (Fotos von Tim); Armstead Snow MotorRise of the IdiotsHipster Hitler; Literal Videos (Love is a Battlefield; Total Eclipse of the Heart;White Wedding); Misheard Lyrics “Pride Shall Fall”MAFIA 2 by @coldmirror; Filme die Holgi auswendig kann: Idiocracy (DVD**), Office Space (DVD**), The Big Lebowski (DVD**); Midterm Elections; Team America: World Police (DVD**); der grpße NSFW Soundboard Wettbewerb; Religulous (DVD**); The CorporationForbidden Planet (DVD**); Die Nazi-Rolltreppen-Handlauf-Verschwörung; Pioneer OneWelcome to the SceneJede Zelle meines Körpers ist glücklich.

** Amazon Affiliate Links

96 Gedanken zu „NSFW016 Bavarian Fire Drill

  1. hm, irgendwie hat google reader bei diesem post ein problem den link zur mediendatei zu extrahieren. in beyondpod aufm android kann ichs zumindest nicht direkt öffnen. die anderen, älteren beiträge sind okay.

  2. Zur Rolltreppe: Geklaut hier http://www.fragenohneantwort.de/fragen/50/rolltreppen/
    Es gilt die deutsche Fassung der DIN EN 115: 1995 + A1: 1998 Dies ist die Norm für die “Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Fahrtreppen und Fahrsteigen” Im Punkt 7 “Handlauf” ist unter Punkt 7.1—> Allgemeines beschrieben: “Jede Balustrade muss an ihrer Oberfläche mit einem Handlauf versehen sein, der sich in derselben Richtung mit einer Grenzabweichung von 0% bis 2% der Laufgeschwindigkeit der Stufen, der Paletten oder des Gurtes bewegt.” Der technische Hintergrund für diese Vorschrift ist durch die Art des Antriebes bestimmt: Wie ein Keilriemen beim Auto läuft der Handlauf endlos im Kreis und wird über Reibung angetrieben. Bei dieser Antriebsform gibt es immer einen sogenannten Schlupf, also ein ganz leichtes Rutschen, da das Gummigewebe, aus dem der Handlauf besteht, elastisch ist. Die Größe dieses Schlupfes hängt unter anderem von der Feuchtigkeit, der Temperatur und der Spannung ab und ist deshalb nie genau kalkulierbar. Nun darf der Handlauf aber auf keinen Fall langsamer laufen als die Treppe, denn dann würde man unweigerlich nach hinten kippen. Um dies zu vermeiden, gibt man dem Handlauf gleich eine etwas größere Geschwindigkeit vor: Es darf bis zu zwei Prozent schneller sein als die Treppe.

  3. sorry ich muss nochmal 3. Kommentar loswerden
    das ist ein deutsches Blog
    Comment by fuxxxn dicke 11.03.10
    deshalb: 03.11.10
    besser: 03-NOV-2010

  4. Das Schneefahrzeug hat sich so nicht durchgesetzt, weil es KETTEN gibt. ist einfach fiel praktikabler, weil man damit auch auf der Strasse fahren kann. So komische drehende Tonnen sind auf asphalt bestimmt nicht so…praktisch :)

  5. Boah hab mir heute zur “Überbrückung” den NSFW013 angehört und jetzt das – Danke! Bin noch beim laden, mit 22kb dauerts ;) Aber was tut man nicht alles für die Unterhaltung^H Bildung!

  6. Großartige Sendung!

    Ziemlich gute Zurückspul-Geräusche gibt’s in der GarageBand-Sammlung. Einfach mal nach »rewind« oder »record player sratch« suchen.

  7. *Wegschmeissvorlach!* Hervorragend!! Vorallem wenn man neben dem hören die Videos anschaut.. quasi Tim und Holgis Kommentare in Youtube… Weltklasse! Danke und WEITER SO!

  8. Tausend Danke euch! Da hopst das Herz :) Der beste Unterhaltungs-Podcast überhaupt!
    WEHE ihr hört eines Tages damit auf!!!
    Gerade wenn man Holger jetzt seltener im Radio hört, dürstet es einem mehr nach NSFW. Und Tim… ist eh der beste. Aber das sagte ich an anderer Stelle bereits.

  9. Klasse, ich hab die Episode noch nicht gehört aber allein das Vorhandensein erzeugt gute Laune!!!!
    Vielen Dank an euch beide das ihr so schnell wieder Zeit gefunden habt! NSFW ist wirklich einen klasse Ergänzung zu deinen anderen Projekten!

  10. Super Sendung! Wieder mal sehr lustig. Und danke auch für den Podcast Tip von Holgi elementarfragen.de
    Ich hatte gar nicht mitbekommen, dass er da auch ein Interview gegeben hat. War auch super! Bitte macht immer weiter so! :-)

  11. Dass der Islam alle Buchreligionen anerkennt ist falsch. Die Bahai, eine recht moderne, weltoffene und junge Religion, die eigene, umfangreiche Literatur hat(Buchreligion) und sogar in Haifa/Israel das Wahrzeichen der Stadt gebaut hat, wird von islamischen Ländern, speziell in Iran, grausam verfolgt. Weil: nach islamischer Rechtauffassung war Mohammed der letzte Prophet. Wegen solchem Unsinn sterben heutzutage immer noch Leute. Nein: Islam ist nicht Friede. Wer sich überzeugen will, liest einfach mal im Koran die Suren 4 und 5. Das ist stellenweise eine einzige Gewaltphantasie. Ansonsten: http://www.bahai.de

    • Ja, in den „christlichen“ Staaten im Mittelalter hat man auch Kreuzzüge geführt. Und „Hexen“ verbrannt. Und eigentlich ist das Christentum ja die Religion der Nächstenliebe.

  12. ja, auch ich fand die folge mal wieder ‘nicht schlecht’… (schwabenkompliment: ned g’meckert isch gnuag g’lobt…)

    aber mal konkret: die opferrolle mit marmelade war mein persoenliches hochlicht. was habe ich mich weggeschmissen…

  13. Zum Doppelperfekt:
    Aussagen wie “das ist falsches Deutsch” spielen c. a. in einer Liga mit “mein Horoskop sagt”: für den Laien evtl. halbwegs nachvollziehbar – und aus wissenschaftlicher Sicht totaler Unsinn. Da hat der Sick was tolles losgetreten.

    Abgesehen von dieser und der “Perlen-vor-die-Säue”-Stelle wieder eine gewohnt lustige Sendung.

  14. Herrlich, noch ein Podcastabwascher! Ich kann ebenfalls nicht ohne. *g*

    nnfaa, wie ist denn die wissenschaftliche Sicht, die du erwähntest? Das ergibt so für mich keinen Sick, äh Sinn. Ich finde halt auch, dass man Anglizismen canceln sollte.

    Danke Kilian, hihi, das gute alte DIN! Das ist sehr plausibel mit dem Toleranzfeld “nach oben”, zumal im Chat auch jemand anmerkte, dass durch Handauflegen die Reibung vergrößert und demzufolge die Geschwindigkeit verringert wird. Allerdings frage ich mich, ob das nicht nur beim Hinauf- sondern auch beim Hinabfahren so herum ist. Wenn ich mir das nämlich sicherheitstechnisch überlege, müsste auf dem Weg nach unten der Handlauf langsamer als die Stufen sein.
    Tim, die Größe des Toleranzfeldes hat vermutlich weniger mit Faulheit der Hersteller als – wie überall in der Technik – mit Fertigungskosten zu tun. :) Außerdem schien nicht ganz klar zu sein, dass man zwischen Winkelgeschwindigkeit und Umlaufgeschwindigkeit unterscheiden muss: http://de.wikipedia.org/wiki/Geschwindigkeit#Kreisbewegung Es liegt in den Eigenschaften des Handlaufs (großer Radius), dass er eine höhere Umlaufgeschwindigkeit als die Stufen (kleiner Radius) hat. Die 0 bis 2 % Abweichung beziehen sich offensichtlich auf die Winkelgeschwindigkeit, d. h. wie schnell ein bestimmter Bahnpunkt “einmal rum ist”. Mit http://de.wikipedia.org/wiki/Übersetzung_(Technik)#Das_Übersetzungsverhältnis_i , also Getrieben, hat das nichts zu tun.

    http://www.zeit.de/2005/08/Stimmts_P_8 ist noch ein netter Artikel zum Thema, der mir das wunderschöne Wort Handleistenschlupfkontakt geschenkt hat und auf http://en.wikipedia.org/wiki/Escalator#Components sind ein paar tolle Bilder.

  15. Wer coldmirror noch nicht kennt hat noch viel zu lachen vor sich. Die ist bekannt geworden durch Harry Potter Fansyncros:

    Harry Potter und ein Stein
    Harry Potter und der geheime Pornokeller
    Harry Potter und der Plastik Pokal

  16. grooooooooooooooooooßartig.

    ich habe auch noch einen filmtip /serientip vorallem für holgi

    Bitte umbedingt bringen:
    mystery theme theater 3000

  17. Zur Vorbereitung grad all eure Kommentare gelesen. Gleich drück ich Play und geh am hamburger Hafen spazieren mit Tim und Holgi aufm Ohr – großartig

    Danke Jungs

  18. @WomanInTheMiddle:
    In der Linguistik nimmt man – ähnlich wie in der Physik und eigentlich allen Wissenschaften, die mir einfallen – eine beschreibende
    Position bzgl. seines Untersuchungsgestandes ein. Das führt per se schon mal dazu, dass es kein “falsch” oder “richtig” gibt, weil
    jede sprachliche Äußerung ja existent ist und irgendwoher kommen muss. Es gibt in der Regel für alles einen Grund und so wie Physiker
    den Grund dafür wissen wollten, dass beim Doppelspaltexperiment schwarze Balken im Spektrum entstehen, so wollen Linguisten eben wissen,
    wie sprachliche Äußerungen zustande kommen, wie sie strukturiert sind und ob es dafür evtl. kognitive, soziale oder andere Gründe gibt
    – und zwar unabhänging davon, ob der Deutschlehrer sagen würde, es handle sich um schlechtes Deutsch; schlechtes Deutsch gibt es nicht.

    Außerdem nimmt man etwas an, was Informatiker evtl. als eine Variante der Turingvollständigkeit ansehen könnten, nämlich, dass man in
    allen Sprachen alles – wenn auch auf unterschiedlichen Wegen – ausdrücken kann und dass alle Sprachen in dieser Hinsicht gleichwertig sind.
    Daraus ergibt sich, dass solche Formen der Kritik an sprachlichen Phänomenen (d.h. bestimmte Konstuktionen wie das doppelte Perfekt,
    der “Sein-Genitiv” (“meinem Vater sein Auto”), die rheinische Verlaufsform (“ich bin einen Blogkommentar am schreiben”), Anglizismen,
    Einwandererdeutsch und was es sonst noch alles gibt) dadurch den Rahmen der Wissenschaftlichkeit verlassen, dass sie von einer deskriptiven
    zu einer präskriptiven/normativen Sprachauffassung führen. Linguisten sind aber Sprachbeschreiber und keine Grammatikpolizei.
    Der Duden ist auch nicht die deutsche Sprache, die deutsche Sprache ist das, was von deutschen (Muttersprachlern? aber nicht zwangsweise)
    gesprochen und verstanden wird – unabhängig von irgendeinem Normierungsgremium. Ich begebe mich jetzt auf etwas dünnes Eis, weil ich kein Germanist
    bin, aber ich denke, dass auch das Deutsche – wie viele anderen Sprachen – aus einer Menge von Dialekten besteht und “die deutsche Sprache”
    nicht existiert. Schon das Althochdeutsche war ein Bündel von Dialekten, das im Laufe seiner sprachlichen Entwicklung eine Heimat
    unter der hochdeutschen Dachsprache gefunden hat – und diese Dialekte gibt es abseits der Standardsprache noch immer.

    Ich muss zugeben, dass ich keines von Bastian Sicks Büchern gelesen habe, aber ich kenne einige seiner Zwiebelfisch-Beiträge. In meinen Augen sagt
    er, wie er Sprache gerne hätte: So wie er sie verwendet (und ggf. seine Quellen). Dabei lässt er aber abgesehen von meiner “alles-hat-einen-Grund”-These
    mit dem Sprachwandel einen wichtigen Punkt unberücksichtigt. Sprache ändert sich. Wörter haben andere Bedeutungen angenommen (etwa Hochzeit war früher ein
    allgemeines Fest, heute eben eine Hochzeit), andere sind nur noch in Fragmenten erhalten (kiesen in auserkoren) oder haben ihre Bedeutung verloren (Oheim und Onkel
    zur Unterschiedung von Brüdern väterlicher/mütterlicherseits, heute sind die beiden – wenn man überhaupt mal Oheim hört – quasi bedeutungsgleich),
    wieder andere sind Lehnübersetzungen, Entlehnung (wie E-Mail) oder angebliche Lehnwörter wie Handy. Das sind alles natürliche Prozesse, niemand spricht
    heute mehr wie Walther von der Vogelweide und Fremdwörter kamen vor der englischen Invasions chon aus dem Französischen, Lateinischen, Griechischen oder den keltischen Sprachen.
    Sprache ist ein Kommunikationsmittel, wo Kommuniktion betrieben wird, findet Austausch statt, und weil Kultur und Sprache eng verflochten sind, ändert sich
    natürlich auch die Sprache. Deshalb sehe ich die Panik um den Verfall der deutschen Sprache locker.

    Allerdings hat meine Argumentation (mindestens) einen logischen Haken: Wenn alles immer einen Grund hat, der als gegeben angesehen werden und erklärt
    werden kann, gilt das auch für die Kritik, die irgendwo herkommen muss – das ist ein methodisches Problem, für das ich noch keine geeignete
    Lösung finden konnte. Was die Anglizismen anbelangt, lässt sich die Ablehnung möglicher Weise in der Koppelung von Kultur und Sprache finden. Es ist
    nicht unbedingt die Sprache, die das Problem darstellt, sondern eine unterschwellige Angst vor Überfremdung und kultureller Assimilation.
    Etwas polemisch formuliert könnte man u.U. sogar sagen, dass die deutsche Sprache eines Refugien des Patritismus ist, das breite Legitimation erfährt.
    Aber diese Deutung ist in jedem Fall eine Interpretation und ich kann keine empirischen
    oder logischen Evidenzen dafür anführen. Zusätzlich scheint mir, dass die Form der Sprachkritik, die Bastian Sick propagiert, insbesondere bei
    bestimmten sozialen Gruppen anklang findet. Ich denke, dass das zum Beispiel solche Leute sind, die man teilweise als Bildungsbürgertum
    bezeichnen könnte, Menschen die täglich eine (“Qualitäts-“?)Zeitung lesen, die das Tagesgeschehen verfolgen und zu vielen “gängigen Themen” eine
    eigene Meinung präsentieren können, die einen mittleren gehobenen oder hohen Schul- resp. Bildungsabschluss haben und Grundwissen
    in einigen Fachdisziplinen zum Allgemeinwissen zählen – und Wissen über (die eigene) Sprache ist wohl ein recht starker Ausdruck der genossenen Bildung.
    Deshalb könnte man das Ankreiden von Sprachfehlern als eine Art der Stigmatisierung deuten – die unterbelichteten Dialektsprecher vom Land, die integrationsunwilligen
    Ausländer mit ihrem Pidgin und ähnlicher Unfung mehr.

    Jetzt habe ich vermutlich relativ gut gezeigt, was das Sprichtwort, “aus einer Mücke einen Elefanten machen”, bedeutet. Ich ärgere mich leider relativ regelmäßig über solche Äußerungen, weshalb ich mich zu Kommentaren wie meinem letzten hinreißen lasse. Ich hoffe, ich konnte einige Punkte verdeutlichen
    – manche Dinge sind bestimmt diskussionsbedürftig. Aber ich glaube, das führt hier evtl. zu weit (ich weiß, ich habe angefangen ;) )

  19. Och Leute, ich weiß ja, ihr quatscht da nur so albern vor euch hin und alles ganz frei und so. Gut und schön. Aber mehrere olle YouTube-Videos hintereinander angucken und kommentieren? Skip.

    Ihr seid am stärksten wenn ihr ernster werdet.

  20. Pingback: Empfehlungen 05.11.2010 – Witzman.de

  21. Alter Schwede (oder besser: alter Wiender), hab’ ich mich bei dieser Folge vor Lachen weggeschmissen.
    Vor allem am Anfang bei den “Kaffeehaus-Erzählungen”… :D
    Zum Glück war ich alleine im Büro und konnte die Folge so voll auskosten. *g*

  22. tolle sendung (wie immer!)
    aber mal so als anregung – für diese hall-feature fänd ich so nen “saw”-effect irgendwie passender…

  23. So das war jetzt das letzte mal das ich mir NSFW angehört habe, also ich meine im Zug, das ist ja peinlich wenn man da plötzlich laut lachen muss und von allen verständnisslos angestarrt wird.

  24. @Sascha: ist mir auch schon passiert, fing an zu lachen, mein Gegenüber auch. Ich nahm die Kopfhörer ab und meinte nur: “sehr lustiger Podcast” – “Podcast?” :) Joggen im Park ist da auch nicht besser, die Leute sind grundsätzlich verwirrt wenn man ihnen breit grinsend entgegenrennt

  25. Pingback: Literal Music Videos | robertkrueger.de

  26. Super Podcast =)
    Coldmirror ist übrigens die 2. Erfolgreichstes Youtuberin Deutschlands (an den Abonnenten gemessen). Und sie hat ihre eigene 15 min. Sendung bei EinsFestival.
    Und ich bin übrigens eine Hörerin ;-)

  27. Tim hat wohl recht: Männliche NSFW-Hörer sind so gut wie nicht existent.

    “Twens nehmen immer alles viel zu Ernst.” Uh, ich fühle mich ertappt. Die Mafia-II-Rezension fand ich trotzdem köstlich.

    Hyperkeks, stimmt, durchaus bisschen viele Videos, aber kann ja mal passieren. Ich finde ernste Teile auch super. Solange sich das aber über mehrere Sendungen alles wieder ausgleicht, ist das doch nicht schlimm. Denn auch die Tagesform von Ernie und Bert darf schwanken. ;)

    nnfaa, oha oha, da muss ich beizeiten noch mal drauf antworten.

  28. Pingback: Rock and Rock and Rock and Superstar | Mastente

  29. Leute, ich brauch eure Hilfe.
    Holgi und Tim haben in diesem Podcast 3 oder 4x so ein Wort gesagt, was ich vorher noch nie gehört hatte. Irgend ein englisches “Grundwort”, an das am Anfang noch ein “f” drangehangen wurde. Also z.B. “house” -> “fhouse”. Hab es dann gegoogelt, einen Wikipedia-Artikel dazu gefunden es aber noch nicht gelesen. Ich kann mich auch noch dran erinnern, dass da ein Logo ähnlich dem des Autobauers Ford abgebildet war – eben mit dem besagten Wort anstatt “Ford”. Dummerweise ist mir der Browser böse abgeschmiert und dabei sowohl das Tab als auch die History abhanden gekommen. Jetzt will ich mir nicht nochmal den ganzen Podcast anhören müssen wegen diesem einen Wort. Weiß jemand, welches Wort ich meine?
    Danke! ;-)

  30. Hier nochmal ein Klugscheiss-Diskurs zum Schneemobil: Diese Schraubenwürste sind Ketten technisch völlig unterlegen, weil Sie eine Relativbewegug zum Untergrund, und damit sehr große Reibverluste haben, auch wenn das auf Schnee keine so große Rolle spielt. Vorteile sind der Einfache Aufbau, und dass man damit theoretisch auf Wasser fahren kann, wenn der Auftrieb der Würste groß genug ist. Ich hab mal Tretbote und Fergesteuerte Amphibienfahrzeuge gesehen, die nach dem Prinzip liefen. Grüße!

  31. Lieber 0815, ob du einen Penis hast spielt Gender technisch überhaupt keine Rolle. Zum Mädchen wird man nur durch Worte und wir alle können Mädchen sein. Du solltest einfach mehr Gender Blogs lesen! (Hoffentlich hab ich nicht gerade CC verletzt)

  32. Pingback: Podcast Tipp: NSFW016 mit Tim Pritlove und Holgi

  33. ***** Grossartig! The best podcast ever. Und wenn ihr 2000€ und 30 karton- weine flattr bekommt, immer weiter so.
    Ihr seid klasse! Die beste typ- kombi ever.
    Auch mal erste themen Bringen.
    Die Regeltermine sind auch echt dufte.

  34. Tim & Holgi – macht bitte bitte bitte einen disclaimer vor euren podcast, diesen NIE NICHT UND NIMMER in öffentlich verkehrsmitteln zu hören.
    die alteingesessenen hörer wissen warum, die neuen noch nicht. mann mann mann hab ich böse blicke für meine lautes auflachen bekommen…

  35. Hab Alarm im Weltall/Forbidden Planet mal in den Neunzigern nachts in der ARD gesehen. Hab durch den Podcast echt Lust bekommen den Film nochmal zu schauen und hab ihn mir gleich besorgt. :)

  36. So, heute endlich komplett gehört. Ich hab gerade eine beschissene, richtig schlechte Zeit einfach nur. Aber ratet mal:
    heute hab ich zum ersten Mal wieder laut gelacht :) an manchen Stellen!

    Danke!

  37. Ich bin erst bei dieser Folge auf NSFW gestoßen und musste einige Male laut Lachen – die Leute in der Straßenbahn haben etwas merkwürdig geguckt…

    Der Podcast ist wirklich spitze!

    Wollte mal fragen, ob ihr “No Agenda” kennt. An die zwei habt ihr mich irgendwie spontan erinnert. Als ich dann noch las, dass NSFW ein “konzeptloser” Podcast ist, lag die Verbindung noch näher.

    • Ich höre gerade alte NSFW-Folgen im Auto. War heute eine interessante Erfahrung, bei Tempo 110 zu versuchen, die Lachtränen zu unterdrücken und das Vehikel unter Kontrolle zu halten. Warning: NSFW may kill you.

  38. Meinen letzten Informationen zufolge(aka hatte mal vor einiger Zeit den Twitteracc von denen angeschaut) wollten die im November wieder drehen

  39. Pingback: Literal Videos « Herbergsmama's Blog

  40. Zu “Der Untertitel auf dem Cover von ‘The Man from Earth’ nimmt den Clou des Films vorweg”:

    Den Fehler macht das DVD-Coverbild von “Planet der Affen” (das Original) auch. Zum Brechen, echt mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.