NSFW003 Alte Kugelschreiber

In der dritten Ausgabe der Internationalen Unterhaltungsshow mit Tim und Holgi (TM) drehte sich eine Menge um die Piratenpartei und deren Bundesparteitag. Außerdem kommt raus, was Holgi einem Außenminister Westerwelle abgewinnen könnte und warum es so schön in Norwegen ist. Viel Spass.

Dauer: 1:52:43

On Air
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Holger Klein Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
Support
avatar Xenim Streaming Network

79 Gedanken zu „NSFW003 Alte Kugelschreiber

  1. Es gibt noch ein paar [wenige, sehr wenige] andere ungeliebte Verräter in der SPD, die durchaus was in der Birne haben. Z.B. den Erneuerbare Energien-Experten Hermann Scheer, gerne auch als “Linken” diffamiert. Der hat gegen die Unkenrufe der Energiewirtschaft “Windenergie wird nie mehr als 1% des Stroms in Deutschland liefern” und unter Rotgrün sogar gegen die Lobbyisten das EEG durchgeboxt. Der ist auch einer, der sich auskennt wie der Tauss – in seinem Metier. Die Debatte über Verräterparteien sollte vielleicht nicht so sehr auf Daten-Netz-Themen begrenzt werden. Es gibt andere Felder, die wichtig sind und wo sogar die [bzw. Teile der] SPD noch gute Politik machen. Stichwort EEG, Stichwort Atomausstieg.

    Diese Verengung ist übrigens für eine netzaffine Freundin von mir der Grund, warum sie derzeit keinesfalls Piraten wählen könnte. Frauen sind andere Politikfelder wichtig: Ökologie, Familie, Soziales, Gesundheit.

    Plastisches Beispiel: Wenn ich ihr eine Festplatte zum Geburtstag schenken würde, würde sie mich an die Wand klatschen. Ich Nerd würde mich freuen. Klar sind ihr die Grundrechte wichtig – aber so lange sie nicht weiß, was die Piraten da wollen, hätte sie große Probleme sie zu wählen.

    BTW, weil es sogut passt – Die Ärzte-Version von Kaperfahrt

  2. Einer der besten Podcasts die ich kenne.
    Ich hoere euch sehr gerne auf der Arbeit ;-) . Es ist einfach unbezahlbar wie eine halbe Abteilung in schallendes Gelächter ausbricht weil Holger brüllend lacht.
    Weiter so! Sehr interessant, auf viele weitere Episoden.

  3. Jungs, das habt ihr Prima gemacht. 2 h vorzügliche Unterhaltung. Und wenn ich an die ansteckende und sympathische Lache von Holgi zum CDU-Durschnittsalter denke, komme ich nicht aus dem Grinsen raus. Danke!

  4. Sehr interessanter Podcast. Einfach Super. Regt sehr zum nachdenken an. Und der Lachflash von Holgi zum Durchschnittsalter der CDU einfach nur göttlich.
    Weiter so.
    Funky

  5. @pikarl: Das betrifft aber in deinem konkreten Beispiel nur deine Freundin, schließe davon nicht auf alle Frauen, wie du in dem einen Satz machst. Das Beispiel kann ich nämlich problemlos mit einem eigenen mit vertauschten Geschlechterrollen auf den Kopf stellen. Frauen interessieren sich nicht per default für andere Themen.

    Generell habe ich mit der aktuellen Politik das selbe Problem wie mit der Berichterstattung: Wenn ich eine derartige Inkompetenz/Böswilligkeit (je nachdem, welcher Grundeinstellung man nun folgt) bei Themen erkenne, mit denen ich mich auskenne – und das ist nicht nur die Sphäre Netz und Technik – beginne ich zu zweifeln, ob es in den Bereichen besser aussieht, mit denen ich mich nicht beschäftige.

  6. @Geschlechtsneutrale Sprache:
    In Nubien wird von den dort ansässigen ähm… Nomaden? kA, “nicht so sehr Zivilisierten” Stämmen eine Sprache gesprochen die keine geschlechtsspezifischen Wörter kennt. Also es gibt die Wörter Mann und Frau (und wohl männlich und weiblich) aber es gibt keinen Unterschied zw. König und Königin, natürlich kein der/die/das u.s.w.u.s.f. In der Geschichte gab es auch weibliche Herrscher(innen?) (früher zur Zeit des alten Ägypten) und generell wird da scheinbar nicht so zw. mänl. und weibl. unterschieden. (Hab ich mal in ner Doku. gesehn.)

    Und im Internet wird ja eh N00bisch gesprochen. :P

  7. Ich finde diese Sendung sehr unsymphatisch, weil ich das Gefühl habe, dass mich beide Sprecher mit ihrer Individualität nötigen wollen. Sie reiten auf Themen herum, ohne sich wirklich mit ihnen beschäftigt zu haben. Hauptsache ich klinge individuell.

  8. Schade übrigens, dass ihr bei Holgis Studium abgewürgt habt, hätte mich interessiert weil ich grade in ähnlicher Situation bin.

  9. Es ist das beste, was ich jemals gehört habe!!
    Niemals war etwas so lustig und informativ gleichzeitig in meinen Ohren!
    Ich finds echt klasse

  10. Gelungener Podcast.
    Es gibt aber viele Piraten, denen es um einiges mehr geht, als die derzeit behandelten Themen. Gerade in Berlin wird derzeit in einer Arbeitsgruppe intensiv an neuen Ideen demokratischer Entscheidungsprozesse gearbeitet. Leider ist noch nicht alles erarbeitete im Netz sichtbar. Kommt aber in den nächsten Tagen.

    http://wiki.piratenpartei.de/Innerparteiliche_Demokratie
    http://wiki.piratenpartei.de/Modularitätskonzept
    http://wiki.piratenpartei.de/Liquid_Democracy

    Hier aber noch ein paar Links, um einige Aussagen auf Kurs zu bringen:

    *Jens Seipenbusch ist seit der Gründung im Bundesvorstand vertreten. Ausser ihm wurde jedesmal die gesamte Führungscrew ausgetauscht.

    *Beschluss zur Veröffentlichung jeder Buchung wurde angenommen

    http://wiki.piratenpartei.de/Bundesparteitag_2009.1/Protokoll#Beschluss_.C3.BCber_Ver.C3.B6ffentlichungspflichten_des_Schatzmeisters_2

    *Die Piraten stehen derzeit an Platz 18 der größten Parteien

    http://wiki.piratenpartei.de/Mitglieder

    *Die Gründung der Piratenpartei Deutschland am 10.9. 2006 fand vor der Wahl zum schwedischen Reichstag am 17.9. 2006 statt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Piratenpartei

  11. Großartige Sendung, wieder einmal. Ich schalte ja allein schon ein, um Holgi lachen zu hören (und wurde auch dieses Mal königlich belohnt), aber Eure Kommentare zur politischen Landschaft waren genauso hörenswert.

  12. tims finanzierungsplan für das grundeinkommen ist ja mal sowas von gequirltem unsinn. die endpreise bleiben gleich, aber besteuerung aufs einkommen fällt weg -> dann bleibt doch am ende weit weniger geld für den staat als das jetzt der fall ist. und selbst wann das funktionieren würde, dass die endpreise konstant blieben: das wäre nur möglich für in deutschland hergestellte produkte, da dafür die herstellungskosten sinken würden. für importierte produkte gäbe es auf jedem fall große preissteigerungen, da sich deren herstellungskosten nicht ändern und die hohe mwst dazukommt.

    ansonsten aber ein schöner podcast, wie gewohnt.

  13. Eine wundernette Sendung, die mir mal wieder die obligatorischen verstörten Blicke der Straßenbahn-Mitsitzer eingehandelt hat. Besonders Holgis Lache hat mich wohl vollkommen zum Verwirrten abgestempelt. :-)

    Zu der Anfangsposition von Holgi zu Parteien würde ich gern noch ein paar Worte verlieren. Ich sehe tatsächlich ein (großes) systeminhärentes Problem in den Staaten dieser Welt: Macht.
    Das Problem ist meiner Ansicht nach also nicht bei dem Parteiensystem, bei den herrschenden Personen oder der vermeintlichen Politikverdrossenheit zu suchen; vielmehr denke ich, dass die Menschheit zu dieser Zeit in der Lage ist, die Bedeutung von Macht und Herrschaft zu hinterfragen. Ich vertrete die Auffassung, dass die meisten (gesellschaftlichen) Probleme heutzutage innerhalb von zwei Schritten auf die Auswirkungen von Macht zurück zu führen ist.

    Das ist der Grund, warum ich (wie Holgi auch bereits am Anfang festgestellt hat) nicht an “unserem” politischen System teilnehmen kann. Mit den vermeintlich demokratischen Wahlen legitimiere ich nur jene Handlungen und Prinzipien, die ich verschwinden lassen möchte.
    (Ganz nebenbei finde ich die Piratenpartei als Bewegung und das Bild der Mitglieder, das ich bisher habe, durchaus positiv und sympathisch.)

    Ich schmeiße den Link mal in den Raum, falls sich jemand dafür interessieren sollte: http://www.infoshop.org/faq/index.html

  14. Pingback: nemphis's status on Tuesday, 07-Jul-09 08:03:49 UTC - Identi.ca

  15. Cool, erst gerade gestern hab ich diesen Podcast entdeckt und schon gibts noch ne Folge :)

    Schon als ich gelesen hab “Tim und Holgi reden” wusste ich, dass das sehr lustig sein würde ;) Hat mich grad an den Iiiimpaaaaaaact erinnert ;)

    Macht bitte weiter, ich finds klasse :)

  16. Ich finde nicht das es der beste PodCast ist, aber er ist sehr unterhaltsam. Die Meinung von Tim zur PiratenPartei fand ich sehr Interessant, müsste ja eigentlich nur ne Frage der Zeit sein das er da Mitglied wird (o:

    @bgenymous: Ich glaube aber gerade dieses “mit ihrer Individualität nötigen” ist doch das Kernkonzept (o:

    Ich möchte gerne diese Stelle wo Holgi wegen der CDU so lacht als Snippet haben (bekomme leider die MP3 nicht mit SoundBooth geladen, wahrscheinlich geschützt?!).

  17. Eine unglaublich geniale Folge. Vielen Dank dafür.

    @pikarl: Ich denke Tim hat ganz gut dargelegt, worum es bei dieser Wahl geht. Wenn deine Freundin Ökologie wichtig findet, braucht sie im Grunde garnicht wählen zu gehen. Die Grünen werden mit Sicherheit in den Bundestag kommen, sie werden mit Sicherheit in der Opposition sein, und sie werden mit Sicherheit für Ökologie eintreten. Es ist wichtig darüberhinaus ein Zeichen zu setzen, dass das Thema Netzpolitik nicht mehr so vernachlässigt werden darf, wie bisher. Und das erreicht man mit einer Stimme für die Piraten. Denn die Grünen werden eine Stimme für die Grünen als eine Stimme für Ökologie werten, eine Stimme für die Piraten aber, als eine Stimme für Bürgerrechte und Netzpolitik. Ob das Thema dann von den Grünen, den Piraten, oder sonstwem aufgegriffen wird, ist im dem Moment völlig egal.

    @bgenymous: Es ist ja auch keine “Wir haben hier mal drei Wochen recherchiert und tragen jetzt die Fakten vor”-Sendung, sondern es geht um Meinung. Die Meinung von Tim und Holgi, ohne den Anspruch irgendwas anderes als das zu sein. Dass man nichts davon ungefragt übernimmt, oder gar als “Die Wahrheit TM” annimmt, ohne sich eine eigene Meinung darüber zu bilden, sollte völlig klar sein. Und zwar bei allem was man über die Medien wahrnimmt.

  18. Tim hatte diesmal ein sehr ernsthaftes Anliegen, nämlich die Chancen der historische Umbruchssituation, die sich mit dem Piraten-Hype verbindet, zu analysieren. Schade, dass Holger ihm ständig ohne wesentlichen intellektuellen Zugewinn zu verteilen dazwischen gekaspert ist. In dieser Verfassung ist vor allem Holgi “not safe for [political] work.”
    Im übrigen teile ich Tims kritisch-sympathiserende Distanz zu den Piraten, so weit ich sie denn unter den o. a. Umständen überhaupt angemessen extrahieren konnte.
    In diesem Sinne nicht der beste Podcast überhaupt, sondern eher ein Symptom, wo die Grenzen dieses unterhaltsamen Experiments zwischen den beiden liegen.

  19. …mal wieder schön gewesen. Das mit Mindestlohn (schafft Arbeitslose und Schwarzarbeit) und Grundeinkommen (könnte klappen, Problem ist der Übergang) üben wir nochmal, aber sonst…

  20. Danke ihr beiden für diese tolle Sendung. Ich bin fast aus dem Bett gefallen vor Lachen.

    Habe ich das richtig verstanden – Holgi fliegt bei den Öffentlichen Ende des Jahres raus? Oh Mann … Ich melde die Glotze ab und überweise Holgi lieber eine monatliche Spende. Da sollen meine Gebühren hin!

  21. Bei der NSFW001 war ich mir noch nicht sicher ob dieses konzeptlose drauf-los-net-casten länger als 2 Episoden Bestand hat. Spätestens nach der 3. Episode bin ich aber davon überzeugt dass ihr damit eine echte Lücke füllt. Tim hat auf seinem Vortrag auf der Re:pulica einen Satz gesagt der bei mir seit dem hängen geblieben ist:

    Die Leute wollen Meinungen hören.

    Ich dachte bisher immer seriöse Berichterstattung muss halt steril sein und das ist das höchste der Gefühle. Kein Wunder warum sich die Jugend nicht damit beschäftigen will. In der Schule lehrt einem das keiner wie man Nachrichten interpretiert.

    Bitte behaltet euer “Konzept” bei – das ungefiltertes Meinung äußern.

  22. Pingback: Piratenpartei Deutschland (piratenpartei) 's status on Tuesday, 07-Jul-09 22:42:44 UTC - Identi.ca

  23. Ja, also ich fand ja vorallem die Einschätzung zur Piratenpartei interessant, da ich selber damit liebäugele sie zu wählen. Teilw. habe ich daher auch den PPPs-Stream verfolgt.

  24. @hoerer: Ich habe bezüglich des Grundeinkommens keinen “Finanzierungsplan” vorgestellt. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass zum Bedingungslose Grundeinkommen nicht nur eine erhöhte Mehrwertsteuer dazukommt, sondern aus grundsätzlichen Erwägungen Steuern wegfallen, die menschliche Arbeit besteuern. Nicht mehr, nicht weniger.

    Ich würde mir nicht anmassen, einen Finanzierungsplan zu haben. Dafür bin ich mit der Materie zu wenig vertraut. Aber ich teile nach wie vor die grundsätzlichen Ziele der Initiative und finde eine Diskussion darüber generell fruchtbar.

  25. Jepp, so habe ich das auch verstanden. War ja kein politikwissenschaftliches Seminar.
    Sehr lustige, schöne und kluge Sendung!

    Trotzdem:
    Der Holgi amüsiert sich für meine Empfindungen leider oft ein wenig zu “billig” ;-). Vielleicht auch einfach die Klischee-Portion an Überheblichkeit vieler Nerds?
    Jedenfalls für mich zu viel: FDP? lol, 60 Jahre nichts geleistet!! TAZ? muhaha. Scheichs? Hehe, Arschloch-Spießer!

    Wenn man solche Fässer schon aufmacht, sollte man sich vielleicht auch fragen, welche Dinge dazu führen, dass Mensch X zu Person X wird und sich nicht bloß über sie kaputtlachen.

    Und die Piraten sind mit ihrer Medienkompetenz alle potentielle Superpolitiker? ;-) Leider geht es in der Politik nicht nur um die richtigen Werkzeuge, sondern eben auch um Werte und die findet man nicht so einfach, nicht im Netz und oft nicht mal bei sich selbst.
    So in etwa: Viele Wege führen nach Rom und ich glaube auch das moderne netz-affine Menschen gut sind im Wege finden. Aber was ist – jenseits von Bürgerrechten – das “Rom” der Piraten?

    Zu eurer interessanten Arbeits-Diskussion fiel mir sofort das “Manifest gegen die Arbeit” ein:
    http://www.krisis.org/1999/manifest-gegen-die-arbeit

  26. Geek and Poke – Even free speech has its limits
    +
    +
    href=”http://geekandpoke.typepad.com/geekandpoke/2009/05/even-free-speech-has-its-limits.html”

  27. Pingback: datenhafen

  28. Pingback: Compyblog

  29. Pingback: Wochenrückblick 27.06. – 08.07.2009 « Sikks Weblog

  30. Großes Kino! Könntest du mit Holgi nicht über Skype eine weitere Folge machen? Ich mag nicht auf NSFW verzichten.

    Tim + Holgi = Dream Team

    Lade doch noch Fefe ein, damit er über deine Applemanie ablästern kann. Das wäre doch ein großer Spaß. :-)

  31. Pingback: Bits und so #155 (iProd0,1 - 0×1295) | Bits und so

  32. Warum muss man über andere Hersteller ablästern? Jeder soll das benutzen was er möchte. Ich verstehe diesen andauernden “Kampf/Krieg? der Betriebssystem-Benutzer” nicht.

  33. Ich finde ihr basht nicht pbertriben auf der linkspartei rum und finde es bedenklich das Holgi sich mit den Leuten die unsere Demokratie abschaffen wollen in eine Reihe stellt.

  34. Pingback: Susanne Hayduk - Norbert Hayduk » H2 Folge 010: Unsere Ausstellung bei der Künstlerinitiative AufAuf

  35. Liebe Timmin, liebe Holgine,
    interessantes Konzept, schöne Sendung, weiter so! Habe bloß Timmins Grundeinkommensfinanzierungserklärung auch nicht ganz verstanden (s. o.) und Holgines Art ist mir gelegentlich doch zu extrem. Der Podcast hat aber insgesamt locker gereicht, um mich bestens von der Arbeit abzuhalten.
    Ich persönlich bin übrigens ein weiblicher Hörer(!) und finde Ökologie UND Netzpolitik wichtig. Weiterhin freue ich mich eindeutig mehr über Hardware als über Blumen. :)
    Viele Grüßinnen und Grüße an alle hier!

  36. Betrachte ich die Politik, so empfinde ich momentan die Piratenpartei am interessanten, auch größere gesellschaftliche Probleme anzugehen. Die Piratenpartei ist noch nicht im Lobbyismus gefangen, der unsere politische Struktur bis hin zur Unbrauchbarkeit zerstört hat. Außerdem ist die Partei noch so jung, dass sie es nicht auf meine Unwählbarkeitsliste gebracht hat, auf der (leider) die fünf anderen Parteien stehen. Die Partei verfolgt globale Ideen und organisiert sich global. Da sehe ich eine große Chance, weltweit Dinge verändern zu können. Auch Themen zu Wirtschaft, Familie, Soziales, Verkehr usw. lassen sich aus diesem Rahmen heraus entwickeln und voran treiben. Und endlich ist hier eine Partei, die sich nicht rechts oder links einordnet.

  37. Pingback: Chris Jung (chrisjung) 's status on Monday, 13-Jul-09 15:11:50 UTC - Identi.ca

  38. Pingback: Gedanken zu Kapitalismus, Arbeit und Sozialsysteme « blinzeln

  39. Ihr habt recht, Jungs. Das Thema “Bedingungsloses Grundeinkommen” führt wirklich immer zu herrlichen Diskussionen! Danke :)

  40. Pingback: buibui.de » Das generische Maskulinum im Allgemeinen und die Piratenpartei im Speziellen

  41. Super Sendung.
    Es wäre toll, wenn ihr nächste Sendung eine extra Sendung über die Zensur bei studiVZ machen könntet.
    Denn dort wurden Dinge zensiert, die wirklich gar nichts mit Kinderpornographie zu tun haben wie auch die Piratenpartei.

  42. Aber die schwarze Pes… ähhh… Konservativen sind doch inzwischen auch total hip und modern:
    >http://www.team2009.de/

    Der Slogan ist einfach nur genial und sogar unter 140 Zeichen: “Mitmachen, damit Angela Merkel Kanzlerin bleibt und Deutschland gewinnt.”

    Besonder gefallen mir auf der Seite übrigens die JPEG-Artifakte…

  43. Pingback: Kulturarbeit » Hintergrundinfos

  44. Holgers Lachen ist ja wohl göttlich … “entschuldige mich kurz …”

    Herrlich – Tim, Kompliment, du machst echt geniale Podcasts – vielen Dank!!

  45. ich hab grad sendung 1 gehört und fang jetzt nr 2 an. bitte mehr davon. das ist wie harald schmidt show als podcast, nur besser :D.

  46. Pingback: Fjord » Gedanken zur Bundestagswahl 2009

  47. Hmm… ich glaube, das wird Folgen haben! Ahoi! :D Und ich hab’ schon mal einen richtigen Hardcopy-Brief an unsere ‘Geschaeftsleitung’ geschrieben, als die faelschlicherweise von ‘Mitgliedern und Mitgliederinnen’ schwafelten, das Mitglied is saechlich!

  48. Sehr schöne Folge, ihr werdet von Mal zu Mal besser! Die erste Folge fand ich so inhaltsleer, dass ich mich zwingen musste, die 2. und 3. zu hören, aber es hat sich gelohnt!

  49. Vielleicht tut es immer mehr weh, wenn Leute, die man schätzt, so doofe Sachen sagen, ne.
    2 Fragen an Tim:
    1.) Was siehst Du spontan vor Dir, wenn Du “Piraten liegen betrunken an Bord” liest?

    2.) Wieso blickt die LINKE gar nichts? Fand ich auch eher als Bashing. DIE LINKEn haben gegen die Netzsperre gestimmt (auf die, die nicht teilgenommen haben, wartet bei abgeordnetenwatch.de schon die Frage nach dem “warum nicht”, grins).

    “-euse” wird im Dt. meist sexistisch-abwertend benutzt, “-in” dagegen als weibli. Gegenstück (Masseuse / Masseurin). Kannst Du doof finden – ist aber so. Und wäre schön, wenn die Welt besser wäre :-)

    1b.) Was siehst Du vor Dir, wenn Du den Satz “PiratInnen liegen betrunken an Bord” liest? Jaa, schon klar: Die taz. Aber Du weißt wohl, was ich meine. (Klassiker wie “Die Arbeiter verlassen die Fabrik” sind natürlich völlig in Ordnung, wenn es um eine männliche Belegschaft geht; in “gemischten” Betrieben würde ich immer gern von ArbeiterInnen oder “Arbeiterinnen und Arbeitern” lesen, um das Bewußtsein zu schärfen.)

    Vielleicht tut es immer mehr weh, wenn Leute, die man schätzt, so doofe Sachen sagen, ne.
    2 Fragen an Tim:
    1.) Was siehst Du spontan vor Dir, wenn Du “Piraten liegen betrunken an Bord” liest?

    2.) Wieso blickt die LINKE gar nichts? Fand ich auch eher als Bashing. DIE LINKEn haben gegen die Netzsperre gestimmt (auf die, die nicht teilgenommen haben, wartet bei abgeordnetenwatch.de schon die Frage nach dem “warum nicht”, grins).

    “-euse” wird im Dt. meist sexistisch-abwertend benutzt, “-in” dagegen als weibli. Gegenstück (Masseuse / Masseurin). Kannst Du doof finden – ist aber so. Und wäre schön, wenn die Welt besser wäre :-)

    1b.) Was siehst Du vor Dir, wenn Du den Satz “PiratInnen liegen betrunken an Bord” liest? Jaa, schon klar: Die taz. Aber Du weißt wohl, was ich meine. (Klassiker wie “Die Arbeiter verlassen die Fabrik” sind natürlich völlig in Ordnung, wenn es um eine männliche Belegschaft geht; in “gemischten” Betrieben würde ich immer gern von ArbeiterInnen oder “Arbeiterinnen und Arbeitern” lesen, um das Bewußtsein zu schärfen.)

    Ach ja, Holgi (TM): “mauscheln” zu benutzen finde ich doof, ich mag die Mameloschn halt gern. Aber da reite ich wie beim “Sinn machen” gegen Windmühlen :-)

    Ich freue mich auf die nächste NFSW003! Und würde auch 1.59 im iTunes-store oder sonst wo für das “entschuldige mich kurz …”-Lachen zahlen.

  50. @kulturnation: Verstehe Deine Fragen nur so begrenzt und man kann sich ein einzelnen Formulierungen natürlich beliebig aufhängen. Zu betrunkenen Piraten fällt so spontan nix ein.

    Was die Linke betrifft mag es ja sein, dass sie gegen die Netzsperren gestimmt hat. Aber ich kann mich auch nicht erinnern, dass auch nur ein einziger Vertreter der Partei sich in Punkto Netzpolitik irgendwo auch nur halbwegs klar geäußert hätte. Da mag ich jetzt Leuten Unrecht tun, aber wahrgenommen habe ich nichts.

    Davon abgesehen kommt mir die Linke auch eher wie ein Meinungsgemischtwarenladen vor, dem ich die “linke” Positionierung nur bedingt abnehme. Vom Denken her ist da auch noch vieles gefühlt im 19. Jahrhundert.

    Aber ich lasse mich auch gerne eines Besseren belehren, wenn es irgendwo aufschlussreiche Informationen dazu gäbe.

  51. @Tim: Hinter der Piraten-Frage steckte wirklich nur, welches Bild vor Deinen Augen auftaucht. Hätte genauso “Minister-Treffen”, “Prügelnde Polizisten” = “nur männliche Form” sein können: Mein Tip wäre in dem Fall, daß die meisten Menschen (deutschsprachig) dann erst mal Männer “sehen”. Und darum geht es beim Stolper-Buchstaben “I”: Kurz mal bewußt machen, daß in dem Moment möglicherweise auch Frauen dabei sind. Nicht so sehr als Quotenkram, sondern, um weg von einer rein männlichen Bewußtseins-Perspektive zu kommen.

    (Jetzt will ich aber weiter das Medienradio hören)

  52. Feiner Podcast, habe beim Lachflash von Holgi über das Durchschnittsalter der CDU auf breit grinsen müssen. *gg*

    Wollte noch ergänzen, dass es in der deutschen Sprache sehr wohl eine Konstruktion gibt, die Männchen und Weibchen gleichzeitig meint, aber auf explizite Nennung beider Formen oder alberne Binnenmajuskel verzichtet, nennt sich Generisches Maskulinum. Wird zwar immer wieder diskutiert, kann aber auch einfach so angewendet werden bzw. wird es in sehr vielen Fällen auch einfach ohne zu wissen, wie es heißt. 8-)

  53. Zu “Liebe Piraten und Piratinnen” fiel mir beim neuerlichen Durchhören der Episode noch folgendes ein:
    Ich würde mal sagen, es ist eine Generationen-, aber auch Ämterfrage.

    In der jungen (meiner) Generation halte ich es für selbstverständlich unproblematisch (und setze das auch beim Redner voraus), in einer größeren Gruppe mit “Liebe Piraten/Leser/Studenten/…” angeredet zu werden.

    Dass Herr Tauss Piratinnen sagt, finde ich gut, witzig und für seine Generation auch angebracht und höflich.

    Heikel wirds bei dem anderen Faktor, ich nenn’ ihn mal Representationsebene des Amtes. Oder Öffentlichkeitsexposition. Je höher diese, desto eher sollten männliche und weibliche Anrede verwendet werden. Ebenso mit steigendem Altersunterschied.

    2-Cent-Frage dazu: Wie würde ein Piraten-Abgeordneter ne Rede im Bundestag beginnen? “Liebe Abgeordnete”? “Liebe Kollegen und Kolleginnen”?

  54. interessante sendung. irgendwie komm ich dabei (hier grad bei “gesellschafsentwuerfe” und bedingnungsloses grundeinkommen) auf die peer economy, das waer vielleicht mal ein thema fuer cre. die ganze ueberlegung, die ihr da anstelltet, ist zu tief in der ganzen logik eines marktes mit sozialausgleich (aka “sozialdemokratie”) verhaftet.

    also hier mal (jenseits von negativ vereinnahmten begriffen wie “kommunismus”) was zur peer-economy: http://www.keimform.de/tag/peer-economy/

  55. mit großem Vergnügen höre ich gerade eure Podcasts von Beginn an und bin sehr angetan, immer wieder interessante Denkanstösse. Aber als deutscher Spiesser und Korinthenkacker möchte ich zumindest darauf hinweisen das dass Nordkap schon hübsch im Norden liegt aber auf einer Insel. Das nördlichste Stückchen Festlands Europas ist das Nordkinn! Und es lohnt sich dort mal hin zu “gehen”. Es ist zu vermuten das dieser kleine aber feine Irrtum nirgends groß erwähnt wird weil am Nordkinn kein Bus hinkommt ;-) Dort muß man so zwischen 3-5 Tage Outdoor rechnen um hin und wieder zurück zu kommen denn es sind hin und zurück je 23 Kilometer über endloses tückisches Geröll 8-) Aber ganz ehrlich, eine echte Lebenserfahrung!!

  56. Höre auch mal wieder alte Folgen…

    Grundeinkommen: Am besten € 1500 monatlich. Vor ersten “Gehalt” ordentlich Koks (ver-)kaufen, ein perfektes StartUp für jeden Kriminellen, der nur deswegen nicht wunschgemäß agieren kann, weil ihm die Einstiegskohle fehlt :-D

    Es würden einfach zu viele Leute gnadenlos ausnutzen und nur Scheiss machen. Mit einem garantierten Grundeinkommen kann ich doch die restlichen Sachen “schwarz” obendrauf machen (falls Gewinne gegengerechnet würden).

    Vielleicht verdienen wir irgendwann einfach alle gleich viel (10.000), nur hat jeder Mensch seinen eigenen “WERT” (also persönlicher “Multiplikator”), der sich auch in seiner Kaufkraft wiederspiegelt. Also so, als wäre eine Bitcoin bspw. vom Holgi einfach wertvoller als meine. So kommt weniger Sozialneid auf, da alle fett Geld haben. Die Anzahl der für meinen Einkauf benötigen Bitcoins entscheidet sich ja erst anner Kasse :-D

    Wert des Geldes: Man multipliziere das Schufa-Scoring mit dem aktuellen Kontostand… (bzw. so ääähnlich… ,-)))

    Dann wäre allerdings das Börsen-Konzept auch stark zu überdenken… ,-)

    Danke für die gute Unterhaltung!!1!

    *best*
    TGS

  57. Ich als Frau sage:
    Danke! Sehe das mit der weiblichen Form genauso, dass sie einfach ablenkt und eher auf den Unterschied noch e x t r a deutlich drauf hinweist…. absolut unnötig. Es ist auch einfach schneller und effizienter, nur ein Wort zu benutzen…
    Abgesehen davon sagt man ja auch “das” Mädchen, wobei es doch eigentlich weiblich ist. Sprache ist doch von den Menschen festgelegt.

  58. Pingback: Spritpreis steigt und steigt... : Seite 43 : @Incoming:  Mit diesem Post hast du dich mal wieder selbstdisq...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.