NSFW065 Vollkornteutonen

Wir setzen unsere erotische Auseinandersetzung mit teutschen Dialekten fort und setzen uns intensiv mit neuen Bewerbungen für ein Hörerinnengrillen in Deutschland und aller Welt auseinander. Daneben versuchen wir die übermäßigen Bierlieferungen der letzten Zeit zu vertilgen und uns über die Sinnhaftigkeit der von uns bevölkerten sozialen Netze klar zu werden. Und wir analysieren die Effekte vergangener Crowdfunding-Aktionen und die Zwischenergebnisse aktueller Projekte.

Dauer: 3:16:16

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Holger Klein Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
Support
avatar Die Shownotes
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes: 

Amtstitel und Xenophobie

00:00:00

An doppetn Mokka kuaz (Wienerisch mit The Grooves - Local Grooves mit Josef Hader — Amazon — iTunes)  — Abrupter Beginn: Holgi isst noch Salat — Räte in Österreich — Titel in Österreich — „Das Haus der Krokodile“ ist das Gruseligste, was man Kindern vorlesen kann — Bundesverdienstkreuz — „Der Prenzlauer Berg ist nach wie vor der Szenebezirk“ — Holgi kennt keine andere Straße in Berlin, in der so viel Scheiße liegt (wie die, in der die Metaebene ist — Holgi reitet wieder auf der Ausländerschiene rum — Tim berichtet von seiner negativen Erfahrung mit Ausländerfeindlichkeit — Tim wurde vor einiger Zeit in Hannover verprügelt — Ein Freund von Tim hat in ähnlicher Situation mal erfolgreich vorgegeben, eine asiatische Kampfkunst zu beherrschen — Holgi hat bei einem Freund gelernt, dass man in einer 1-gegen-mindestens-3-Situation immer versuchen sollte, sich rauszureden, und wenn jemand ein Messer zückt, immer umdrehen und gehen — Auch Holgi hatte mal eine Schlägerei — Schlägereien sind nicht wie im Film — Holgi kann gefährlich aussehen, wenn er will — Holgi wird gefühlt bei jeder fünften Fahrt mit den öffentlichen angepöbelt — „Wir haben kein Ausländerproblem, wir haben ein Asi-Problem“ (Holgi) — „Das Sein bestimmt das Bewusstsein“ (Marx) — Dialektischer Materialismus — Der Mindestanspruch an Berufsanfänger ist gestiegen, man darf kein Vollhonk mehr sein — „Was soll's, ich bin weiß und Inländer!" (Holgi; dann Lachflash).

Kurznachrichtendienste

00:28:00

App.Net und Twitter — Holgi ist der beliebteste Deutsche bei App.net — Holgi hat bisher kein Problem mit Twitter — Tim vergleicht die Beschränkungen von Twitter im Vergleich zu ADN mit „Atmen durch den Strohhalm“ — Tim erzählt von den Beschränkungen von Twitter und der API Abschaltung — Holgi will Reichweite, Tim will Fortschritt — Der Begriff „Marktführer“ ist unzureichend, weil er zumeist nicht hinreichend definiert ist — Tim Lieblingsclients (Felix — Kiwi)  — Tim will in seinem Leben möglichst viel Zukunft gehabt haben — „Selbst MySpace gibt's noch“ (Holgi) — Holgi würde gerne zu ADN wechseln, aber dann würde er sein Publikum verlassen — „Developers, Developers, Developers“ — Crossposting — „Stream of Consciousness“ — Tim hat sich schon so an 255 Zeichen gewohnt, dass Tweets schwierig werden — App.nets Geschäftsmodel.

Geschenke und interessante Orte

00:53:02

Tim geht mal kurz Bier holen, Holgi liest die dazugehörige Hörerpost vor — Hörerpost — Altbier — Schäl Sick — Schlüssel Alt (Website der Brauerei)  — Tim weist darauf hin, keine verderblichen Waren zu schenken — Brauhaus Tegernsee — Holgi ist der Stift eingetrocknet, Tim rät ihn in Wasser zu stellen — Kaweco Sport (Amazon)  — Holgi und Tim inspizieren den Düsseldorfer Medienhafen in Google Maps — Tim war schon mal auf dem CN Tower in Toronto — CN Tower in Toronto — Bild vom Glasboden im CN Tower — Grand Canyon Skywalk — „Der Andere Deutsche Nachrichtendienst“ (Holgi über ADN) — Tim thematisiert den „Tugendfuror“ (Gauck), Holgi hat das Mem nicht mitbekommen — Holgi: ARD hat die Namen von Fußballstadien nicht genannt, wenn sie Firmennamen enthalten, damit die Marken nicht Teil der seriösen Berichterstattung werden — Geocaching — Holgi hat auf der Tempelhofer Freiheit einen Cache fotografiert — Holgi findet die Schweiz super, weil sie zu seinem Naturell passt (sauber, ordentlich usw.) — Tim findet die KiTa-Preise in der Schweiz zu hoch. — „Ich bin kinderfrei, mir macht das nichts!“ (Holgi).

Homosexualität im Kollegenkreis und in der Politik

01:17:30

Holgi ist von einer Kollegin hingerissen, aber es stellt sich heraus, dass sie eine Lesbe ist. Er fragt sich, was das über ihn aussagt. — „Die würde nichtmal mit mir knutschen, wenn sie betrunken wäre. Wie die anderen.“ (Holgi, dann Lachflash) — Die Homo-Ehe zerstört die Gesellschaft, weil... — Holgi regt sich über Politiker wie Dobrindt (CSU) auf — Alexander Dobrint — „So ein schlechter Mensch kann niemand sein, der es so weit gebracht hat!“ (Holgi) — Man erwägt die Möglichkeit, dass er dumm ist..

Hörertreffen-Kandidaten-Orte

01:27:25

Beide würden gerne ein Hörertreffen in Neuseeland machen — Holgi liest eine Postkarte vor, auf der die Wiese vor dem Wilhelm-Busch-Museum in Hannover als Ort für ein Hörertreffen vorgeschlagen wird — Tim preist Hannover als grüne Stadt an — „Hannover ist das, woran man vorbeifährt.“ (Holgi) — Man beschwert sich über das Wetter — Maschsee — Sprengel-Museum (Holgi fragt, wo „die Schweiz Hannovers“ liegt - Tim hält Isernhagen für einen Kandidaten)  — Isernhagen — „Haut ab aus Euren Städten!“ (Tim) — Post aus dem Saarland: ein Saarländisch-Lexikon — Holgi zitiert ausführlich aus dem Lexikon und erinnert sich an Heinz Becker — Heinz Becker — Saarland als Flächenmaßstab — Die beiden vergleichen das Saarland mit Krikkit aus dem Anhalter — Per Anhalter durch die Galaxis — Krikkit — Wienerisch für Österreicher (Amazon — iTunes)  — Neuseeland — Holgi würde gerne an der Bay of Plenty leben — Bay of Plenty — Die „Schlüpfer-Insel“ Slipper Island — Holgi möchte einen Foursquare-Check-In auf Mayor Island machen (Foursquare)  — Tim kann der romantischen Vorstellung eines Lebens ohne Internet nichts abgewinnen — The front fell off! — Bewerbung für Hörerinnengrillen in Hamburg — Altonaer Balkon — Holgi findet Düsseldorf besser — Holgi wird altersweitsichtig — Bewerbungsvideo für den Altonaer Balkon — Bewerbungsvideo für den Elbstrand — Photo Op — Sylt — Es ist aufwändiger, Sylt als Mallorca zu erreichen — Direktflug Berlin-Tegel nach Sylt mit Air Berlin — FRITZ!Box (Fritz!Box 7390 bei Amazon)  — Holgi hat monatelang keinen IP-basierten VDSL-Anschluss bestellt, weil bisher alles funktioniert hat — IP-basierter Telefonanschluss bei der Telekom — Tim erklärt die DECT-Steckdose von AVM (Pressemitteilung von AVM — AVM FRITZ!DECT 200 bei Amazon)  — Holgi setzt nur ca. 850kWh Strom im Jahr um, er wähnt sich unter dem Durchschnitt — Holgi wird per Chat von Toby Bayer auf einen Telefonscherz hingewiesen („DJ Zappler - Mediamarkt Leipzig - alias Steffen Lukas“)  — Video: What do you think about vaginas (What Lesbians Think About Penises)  — Holgi packt Geschenke aus und trifft auf ein diskordianisches Datum — Tim erklärt Holgi den Diskordianischen Kalender — Es fehlt ein gutes deutsches Wort für The Aftermath — Das Biergelee-Geschenk vom Cottbusser Podcast-Cluster hat sich aufgelöst — Rechtschreibfehler auf dem Cover der Principia Discordia — Principia Discordia — Es werden schmatzend Cottbusser Kekse gefuttert — 5-Euro-Scheine und andere Aufkleber — Die beiden denken sich eigene Aufkleber aus — Raumzeit Live-Event in Darmstadt (Centralstation) .

Podlove und Crowdfunding

02:46:21

Crowdfunding — Crowdfunding für Podlove-PlugIn: — Die beiden diskutieren die Schwierigkeiten bei der Player-Integration ins Blog — Firefox — Holgi hat gleich zwei Geräte zugesendet bekommen, für die er sich beim Crowdfunding beteiligt hat — The Nifty Minidrive (auf Kickstarter — Website)  — Stefan Kaminskis „Ring des Nibelungen“ (auf Startnext — Stefan Kaminskis „Ring des Nibelungen“ auf Amazon (DVD) — Holgis Foto der CDs)  — Weitere Diskussion über die Browserintegration — MPEG und Patente — Holgi unterstellt grundsätzlich erstmal marktwirtschaftliches Denken bei geleisteter Forschungsarbeit — Tim wünscht sich die kostenlose Nutzung von Patenten nach Ablauf und Verhandlung über einen Ablösepreis, der an die Patentinhaber gezahlt wird — Return on Investment — Holgi muss weg.

Erstellt von: mrmoe, Gurkitier, simonwaldherr

85 Gedanken zu „NSFW065 Vollkornteutonen

  1. Schönes Detail mit der Sportberichterstattung. Bei WDR 2 Liga Live heißt es glaube ich auch nur “AufSchalke”, “Westfalenstadion” oder “in München”, bei sportschau.de schreiben sie nur “Arena”. Scheint also doch noch überwiegend so gehandhabt zu werden.

    Zum Firefox-Foo: Mit ogg und mp3 sollte der HTML5-Player in allen Browsern funktionieren.
    http://html5doctor.com/multimedia-troubleshooting/#audio-support

    Und als so-gut-wie-Düsseldorfer +1 für Düsseldorf-Hörerinnengrillen. ;) Am Rhein kriegt man dank Bäume und ausreichend Abstand auch wenig bis gar nichts von der Straße mit, eher von den Schiffen auf dem Rhein. Vor dem Grillen könnte man optional noch eine Brauerei-Führung in der Altstadt machen. Zu beachten wäre aber, dass dieses Jahr vom 12. bis 21. Juli die “Größte Kirmes am Rhein” auf der Schäl Sick stattfindet und die Schausteller in der Zeit die ganzen Wiesen dort zuparken.

      • Wenn ich das richtig gesehen hab, hatte Tim den Eintrag nicht in der passenden Kategorie verstaut, und seit er das geändert hat, darf die Folge auch im Feed und damit dem Podcatcher aufschlagen. Dank EDGE-Hölle hab ich letzteres nur noch nicht getestet.

  2. Pingback: NSFW065 Vollkornteutonen at WRINT

  3. #Podcastempfehlung :

    zu euerer Diskussion über Ausländer / Perspektive / Bildung / Gewalt
    gab es ein Küchenradio 215 ( http://www.kuechenstud.io/kuechenradio/episoden/kr215-guner-balci/ ) mit Güner Balci, die ein Buch über das Rollbergviertel-Neukölln in dem sie aufgewachsen ist gesschrieben hat, und hier davon erzählt.
    Sehr aufschlussreich u. empfehlenswert! Räumt mit einigen Vorurteilen auf, und zwar auch vielen Seiten! zB auch mit der gutmenschen-annahme!

  4. Mit zwei Kindern bin ich natürlich für das Familiensplitting. Wer aber Familie nur mit Kindern definiert und das Ehegattensplitting abschaffen will, der muss auch die alle Verpflichungen gegenüber dem Ehepartner abschaffen, wie zum Bespiel Unterhalt oder Pflege.

    • Absolut richtig.

      Diese Diskussion kann man einfach nicht so eindimensional führen. Ich mag Holger schon, aber sobald es ins politische geht wirds bei ihm öfter mal sehr einfach gemacht. Die Frage, welche Rechte und Pflichten Eheleute haben, ist nicht mit “Steuervorteil” nicht ansatzweise ausreichend beantwortet.
      Unabhängig davon würde ich mir eine Förderung von Familien mit Kindern wünschen. Dieses Thema ist zwar nahe beim Thema Ehe, heute aber eben nicht mehr zwangsläufig eins. Entsprechend darf unsere Politik da gerne mal reagieren

  5. Also während der Grand Canyon auf jeden Fall immer eine Reise Wert ist, diesen Skywalk kann man sich getrost schenken. Man wird da drübergejagt, ohne dass man groß stehenbleiben kann/darf und teilweise wird einem sogar das Fotografieren untersagt, man soll schließlich die Fotos der Fotografen vor Ort kaufen.

    Sehr geil ist es allerdings, mit Heli oder so nem kleinen Cessna-Dingen drüberzufliegen.

    • Ich stimme Dir zu, Alex, aber mit folgender Ergänzung:
      Wenn man sowieso schon bereit ist, das Geld für einen Flug auszugeben, kann man den z.B. bei http://www.papillon.com buchen und im Komplettpaket den „VIP front of the line access to the Skywalk“ bekommen. Wir haben das gemacht und so lange auf dem Skywalk bleiben können, wie wir wollten. Taschen, Kameras und Telefone mussten allerdings im Spind eingeschlossen werden.

      • Der Skywalk haelt nicht wozu er angebriesen wird, auch wenn ich so lange drauf bleiben konnte wie ich wollte, 2007 musste man auch keine Tasche abgeben und hatte auch sonst wenig Mitbesucher…

        Den Glasboden sieht man halt schon und der Blick nach Vorne ist wie vom Hochhaus. Der Blick in Richtung Fellswand ist dann doch was Besonderes – hab einige Zeit damit verbracht zu sinieren ob ich da rumklettern koennte, wie Tiere das schaffen und wie die Steine so geformt wurden.

        Witzig war, dass ich direkt auf das Gelaende durchgewunken wurde und dann mich etwas verdutzt fragte wo es lang geht, oder was mit Parken und Eintritt zahlen ist – die hatten meinen Hummer fuer einen von ihren Touren gehalten..

  6. Das Problem mit dem neuen Player auf wrint hängt garantiert mit holgis büchse an sich zusammen… Hab schon seit anbeginn regelmäßig Probleme beim Download, da holgis Server gern mal mitten drin die connection dicht macht.
    Tritt auch nur bei wrint auf… (Und ich höre viele Podcasts…)

    • Das Problem mit den Wrintdownloads hab ich auch. Immer wieder kommt es vor, dass die nur zum Teil runtergeladen sind und mein Podcatcher trotzdem sagt der Download wäre erfolgreich. Das fällt dann immer nur beim Hören auf, wenn der Player dann plötzlich mittendrin abbricht. Auch ein anderen Podcatcher hat da nicht geholfen…
      Gut zu wissen, dass es wohl am Server liegt und nicht an mir…

      • Das Problem tritt nicht nur in podcatchern, sondern auch in Browsern auf. Download ist angeblich fertig, aber tatsächlich liegt nur ein Teil der Datei auf Platte… Besonders schlimm ist es, wenn der wrint-Server unter Last steht (neue Folge). Außerdem tritt das Problem nicht auf, wenn man einen dicken Anschluss hat. Hab zuhause nur 2 MBit und da tritt es regelmäßig auf.
        Das ein Download fertig ist und dann nur ein Teil der Datei da ist, ist mit bisher nur bei wrint passiert… Vermutlich ist der Webserver so eingestellt, dass er Verbindungen schließt, wenn es zu viele werden…
        Interessant ist aber wie gesagt, dass der Download dann erfolgreich war und die Browser/Podcatcher nicht meckern.

        • Kann es irgendwie sein, dass der Wrint-Server nicht sagt, wie lang die Datei wird und die Clients somit bei Abbruch aufhören? Oder ist das gegen das HTTP-Protokol?

          • Das ist möglich, dann würde man beim Download allerdings die Dateigröße auch nicht sehen… Und die sieht man. Muss also ein anderes Problem sein.

        • Alternativ. Holgi ist noch dabei seine Datei hochzuladen (via FTP), da wird sie schon im HTTP-Server freigegeben. Der HTTP-Server sieht nur den bisher hochgeladenen Teil und denkt, dass das komplett ist.

          Welche Dateigroesse sieht man? Die richtige oder eine kleinere?

  7. Zum Thema Bundesverdienstkreuz für Tim:

    Da Tim die britische Staatsbürgerschaft hat müsste der Bundespräsident die Queen um Erlaubnis bitten um Tim den Orden zu verleihen. Mit ihrer Zustimmung darf er dann den Orden annehmen.

  8. Hallo Tim, Hallo Holger,

    kurze Bestaetigung fuer Holger: Ja, ihr habt (zumindest) einen Hoerer, der im Grossraum Toronto fuer Unterkunft sorgen koennte. Daher: Hoerertreffen mit Blick auf den Ontario See! Ausreden bezueglich Sitzdimensionen werden nicht akzeptiert, da es bei AirTransat auch eine Economy Plus mit mehr Bein- und Hinternfreiheit gibt.

    Viele Gruesse aus Kanada!

    Der Markus

  9. Hallo Tim,
    du hattest versucht manuell herauszufinden, was analog zu Neuseelands suedlicher breite, auf noerdlicher Breite liegt. Dazu gibt (mind.) 2 tools basierend auf google maps. Diese mappen jeden punkt der Erde zu seinem gegenueberliegenden punkt:
    http://www.freemaptools.com/tunnel-to-other-side-of-the-earth.htm
    http://www.zefrank.com/sandwich/tool.html
    Wenn du also von Wellington aus ein Loch durch die Erde und Erdmittelpunkt bohren wuerdest, kommst Du in der Naehe von Madrid raus.

    Gruss aus Wellington
    Chris

  10. app.net hat Konkurrenz bekommen, die auch kostenlos nutzbar und menatarisierbar ist und zwar pheed.com .
    Eine Mischung aus Twitter und Facebook und die Daten gehören auch immernoch dem User.
    Ein Teil des Geldflusses geht dann an pheed.
    Man kann es als Paywall handhaben oder alles frei anbieten.
    Leider gibt es dafür kaum Apps.

  11. Es ist absolut treffend zu sagen, dass wir keinen Türkenproblem sondern ein Assiproblem haben. Während meiner Ausbildungszeit war der Assi ein Deutscher, der meinte er müsse mir das Leben schwer machen. Geholfen hat mir damals ein Freund, der passenderweise Türke war.

  12. hallo. wie bist du auf das outro gekommen “Schwäbischer Kartoffelsalat”. Das war ja anscheinend ein erfolgreicher radiomoderator, der etwas älter und vergrisgnaddelt geworden ist :) hab mir jetzt die hälfte seiner 450 youtube videos reingezogen, ob wohl das sinnloser scheiss ist. Gibts da ein tieferen sinn, warum der uns im outro vorgestellt worden ist, oder gings nur ums “schwäbisch sprechen” ? mfg – war ne tolle folge-

  13. @holgi Falls dir Ideen für Spaziergänge in Berlin fehlen, schau dir mal Berlinstreet an. Dort gibt es Beschreibungen von Spaziergängen durch das Berlin der 90er, inklusive vieler interessanter Infos.
    http://www.berlinstreet.de/rubrik/spaziergaenge

    Gegrillt wird natürlich an der Dreisam in Freiburg, alternativ gäbe es in der Nahe noch Titisee oder Schluchsee im Hochschwarzwald.

  14. Noch mal schnell was zu Hannover. Die teuren Viertel der Stadt sind das Zooviertel und Teile von Döhren. Ich würde mich für Linden, speziell Linden Nord oder die Nordstadt entscheiden. Die beiden Viertel kommen Kreuzberg noch am nächsten. List und Oststadt sind ebenfalls noch ganz nett, aber auch nicht billig.
    Habe 4 Jahre in der Oststadt gewohnt, in einer Querstrasse der Lister Meile. Schöner unsanierter Jugendstilaltbau für unter 4€ warm.
    Generell würde ich Hannover aber nicht empfehlen.

  15. Da Holgi schon ein paar mal erwähnt hat, er könnte sich gut vorstellen den ganzen Tag bei der meraner Kurpromenade zu sitzen, zu kucken und ab und zu mal nen Kuchen essen zu gehn, hab ich was für ihn und für die nächste Sendung gefunden, da es bei euch ja in letzter Zeit häufiger um Sprachkurse deutscher Dialekte geht: http://www.youtube.com/watch?v=nhFgcLDlIr0

  16. Noch ein paar merkwürdige Aspekte des Saarländischen, die mir grad so einfallen:

    Der Artikel “die” wird vor Frauennamen stets zu “et”, unabhängig vom Alter und allem anderen, Bsp.: “et Schantal”, “et Anschela Merkel”

    Im Saarland existieren verschiedene Dialekttypen, in den moselfränkisch geprägten existiert (wie im Gesamten Gebiet bis nach Koblenz) das Wort “holen” nicht, auch nicht in Zusammensetzungen. So hat man etwa “sisch Zeit geholt”, “trei Kilo abgeholt”, “ein Paket angeholt” usw.

    Ein Unterschied zwischen “ch” und “sch” existiert nicht. Gewöhnlich wird es stets “sch” ausgesprochen, selten versucht mal jemand, Hochdeutsch zu sprechen, dann ist es stets ein “ch”, siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Hyperkorrektur. Und in manchen Gegenden kommt noch dazu, dass “st” stets “scht” ausgesprochen wird, Bsp. “du gehscht”, “du holscht”

    • Fast richtig mit den Frauennamen! Im Saarland beginnen alle Frauennamen mit S, außer Namen die schon mit S anfangen (die beginnen dann immer mit Z)

      Es Sarah wird dann eher Zarah ausgesprochen und Es Jennifer Sjennifer. ;)

  17. Bin ich blind? Hab mich gerade im Auto nass gemacht beim Sprachkurs aus Österreich und wollte Ihn gerne weiter Posten…leider finde ich das gute Stück nicht in denn Shownotes?! Kann Holgi nur zustimme ! Hab auch sofort Heinz Becker vor mir gesehen :-)
    Nach dem Ihr heute auch wieder “Per anhalter…” Rezitiert habt hab ich es mir jetzt doch noch mal als Hörebuch geshopt um meiner Erinnerung etwas aufzufrischen.

  18. Nachdem die unschöne Situation mit Firefox und MP3s schon im letzten Lautsprecher und jetzt auch hier in NSFW zum Thema wurde: Mozilla hat vor ein paar Wochen angekündigt, dass Firefox 22 unter Windows (erscheint Juni 2013) dann endlich MP3 und H.264 via Betriebsystem abspielen wird. Der Firefox auf Android kann das schon länger; Linux und OS X werden noch folgen, da dauert es vermutlich aber noch länger.

    http://www.golem.de/news/nightly-builds-firefox-22-soll-h-264-aac-und-mp3-abspielen-1302-97432.html

  19. Hi Tim, hi Holger,

    Feiner Podcast, hat Spass gemacht.

    @Holger
    Danke für dein “Outing” bzgl. des Frauengeschmacks. Ich dachte bisher ich sei ein Einzelphänomen in der Sache bis du mich eines Besseren belehrt hast. Ich bin ein wandelnder “Lesbendetektor”. Wenn ich eine Frau von ihrem Aussehen oder ihrer Ausstrahlung her toll, interessant finde, es bei mir erotisch knistert, dann ist sie, wie bei dir, in bestimmt 4 von 5 Fällen eine Lesbe. Ich habe mich auch schon gefragt was das über mich aussagt. Ein Freudianer würde “uns” wahrscheinlich eine nicht bewältigte “Kastrationsangst” aus der Kindheit attestieren (Anführungszeichen, da ich die Psychoanalyse in vielen Punkten nicht ernst nehmen kann, um es mal nett auszudrücken, bestimmte Psychoanalytiker sind in einigen Sachen etwas bekloppt und dogmatisch). Aus “Kastrationsangst” sucht sich der männliche “Lesbendetektor” Frauen aus die für ihn sexuell unerreichbar sind, bei denen kann der “Sex-Schisser” sicher sein dass nichts läuft, würde ein Freudianer o.ä. Obedienz argumentieren. Diese Theorie habe ich allerdings in mehreren “Experimenten” falsifiziert. :-) Nicht dass ich mit einer Lesbe geschlafen hätte, nee, aber mit einer Frau vom “Typ Lesbe” was auch immer das sein mag.

    Treffe ich zufällig auf eine Lesbendemo, dann springen mir die Augen aus dem Kopf und ich muss an mich halten um mich zu benehmen.

    Ich habe eine andere Theorie die etwas unspektakulärer ist. Ich stehe auf Frauen die einen andogynen Touch haben, das gefällt mir. Der androgyne Touch kann sich sowohl physisch als auch in der Persönlichkeit manifestieren (Frauen mit Eigenschaften oder Verhaltensweisen die der Homo banalus mehr den Männern zuschreiben würde). Da wo manche Frauen einen Komplex haben und jammern dass ihre Brust “zu klein” sei und sie überlegen sich einer Brustvergrösserung zu unterziehen, möchte ich am liebsten einschreiten, sagen: bitte mach das nicht, jedenfalls nicht für deinen Kerl, wo es doch Kerle gibt die das soo toll finden.

    Allgemein finde ich es interessant wenn die üblicherweise sozial so klar definierten, binären Geschlechtergrenzen aufweichen und verschwimmen. Ist doch gut dass die Geschmäcker verschieden sind. Für alle.

  20. In welchem Universum lebt Holgi eigentlich, wenn er meint man bekommt als ungelernter Putzer nen zehner pro Stunde?! Ansonsten super Sendung und ich hab noch nen Featurerequest zum Player: Könnt ihr da cookies einbauen, so dass der player merkt wann ich mal abgebrochen wurde(z.b. versehentlich nen tab geschlossen).

  21. Zum Nifty Minidrive gibt es eine (von mir noch nicht getestete) Alternative:
    http://theminidrive.com

    Zum Thema Gewalt in Hannover: Tims Geschichte mit dem Typen, der einen auf Kampfsportler gemacht hat, ist ja ganz cool. Dem möchte ich aber eine andere Geschichte entgegenstellen:

    Ich erinnere mich an einen Vorfall in den 80ern, bei dem ich mit zwei Freunden gegen 6 Uhr morgens durch den Hannoveraner Bahnhof gegangen bin und wir plötzlich von ca. 5 Ausländern verfolgt wurden. Im weiteren Verlauf entwickelte sich die Situation so, dass ich schliesslich alleine mit den Fünfen da stand. Dabei habe ich gelernt, dass offenes Reden auch helfen kann. Unter anderem fragte mich einer der Typen, warum ich so nervös sei, worauf ich ihm sagte, dass ich natürlich Schiss habe, alleine gegen fünf. Er meinte dann, für was ich ihn und seine Freunde denn halten würde – zu fünft gehe man ja nicht auf einen los. Ich wollte dann wissen, warum sie hinter uns her sein, und es stellte sich heraus, das sie meinten, wir hätten abfällig über sie gesprochen. Ich konnte ihm glaubhaft versichern, dass wir lediglich nach erfolgreicher Party im Palo heim wollten. Die Geschichte ging so aus, dass wir uns einigten, beim nächsten Mal ein Bier zusammen zu trinken.
    Mein Fazit: wenn man die Chance zum Reden hat, lässt sich vieles deeskalieren, solange man ehrlich ist und nicht provoziert. Ich denke, viele haben Hemmungen, sich mit “nicht gleichwertigen” Gegnern zu prügeln. 5 gegen 1, Mann gegen Frau, “Normalkämpfer” gegen Kampfsportler. Allerdings: Ist die Hemmschwelle überwunden und wird keine Gelegenheit zum Reden gegeben, dann sollte man rennen. Schnell.

  22. Übrigens, Wienerisch für Anfänger von Joesi Prokopetz von der “CD” lachenistgesundichlachmichkrank (zu finden ab 1:48:13):
    http://tinyurl.com/ItunesWienerisch oder
    http://tinyurl.com/AmazonWienerisch

    Quasi Kultstatus bezüglich Wienerisch hat auch Mundl.
    http://tinyurl.com/MundlPiefke

    Eigentlich sollte ein NSFW-HörerInnentreffen in Wien stattfinden. Wäre doch gelacht wenn wir es nicht zu stande bekommen.

    Servas ausn weana Kaff…
    Peter

    P.S.: http://tinyurl.com/WienerLexikon

  23. Pingback: Die Homoehe zerstört die Familie…

  24. Zu den Sponsornamen tragenden Stadien:

    Ist das nicht weitergedacht auch ein Fall von Holgis „Vorsicht bei zu nahe liegenden Lösungen“? Ich will um Himmels Willen keine Leistungsgerechtigkeits-Propaganda betreiben, aber das System Sponsoring ist doch im Fußball von allen Medienpartnern anerkannt. Es handelt sich ja auch ganz klar NICHT um Schleichwerbung, so wie der Schriftzug SIEMENS auf einem Trikot keine Schleichwerbung ist, handelt es sich bei der Allianz-Arena NICHT um Schleichwerbung.

    Fußball finanziert sich auf dem Niveau leider nicht ohne Sponsoren und ist komplett durchkomerzialisiert. Und wenn sich TV und Radio dazu entschließen, die Ergebnisse vom Industrieprodukt Profifußball in die Berichterstattung aufzunehmen, sollten sie weder die Trikot-Sponsoren elektronisch, noch akustisch den Stadionnamen ausblenden.

    Die Reichweitenverstärkung von Sponsoring durch Zweit- und Drittberichtserstattung ist schon immer ganz klar in den Verträgen eingepreist. Das kann man für ungerecht halten, weil die ARD nichts davon hat. Aber das ist allen beteiligten klar, seit es die erste Banden- und Trikotsponsoren gab.

    Es ist albern, die Grenze bei den Stadionnamen zu ziehen, weil es sich gefühlt um was öffentliches handelt. Was das betrifft, doppelt albern, weil entweder der Betreiber ein Privatunternehmen ist, und dann eben kein Unterschied zu Bandenwerbung besteht, oder der Betreiber ist die Stadt. Dann schließt sie den Vertrag ab um den Erhalt des Stadions mitzufinanzieren. Ein Namensnennungsboykott wäre da kontraproduktiv.

    Bei Nachrichten auf eine Umformulierung zu bestehen, fände ich vielleicht noch ok. Aber in der regulären Sportberichtersatttung, wo penibel auf die Drapierung der Banden, der Werbetapeten, und und und geachtet wird (ohne Gegenleistung!), sich besonders rebellisch zu fühlen, weiter Müngersdorfer Stadion zu sagen, weil: NICHT MIT MIR! – albern.
    Die selben Moderatoren schaffen es nicht, den Namen „Torfabrik“ des offiziellen Adidas Ligaballs unerwähnt zu lassen. Weil Torfabrik ein kuscheliges Wort ist, dass sie von früher™ kennen. Aber „Gazprom-Arena“ – da hört man ja schon das Böse raus – die erwähnen wir nicht!

  25. Hallo, nur mal kurz an Holgi: alles super, aber die Floskel “Im Zweifelsfall” benutzt du definitiv zu oft (falsch). Ist eine Bagatelle, aber ich habe den Eindruck du infizierst damit auch andere Podcaster. Vielleicht bin ich auch mangelhaft informiert, aber im Zweifelsfall bedeutet “im Zweifelsfall” einfach etwas anderes als es in diesem Satz aus Sinngründen müsste:)

  26. @holgi bzgl. Des WLAN, weiß zwar nicht ob das iphone 4s dieses Problem hat, aber schau mal in deiner super genialen fritz box nach, ob die auf Kanal 13 funkt, viele ami Geräte wissen nicht, dass es in Europa mehr als 10 Kanäle gibt.
    Habe das Problem bei einem 3DS von Nintendo ™ gefunden.

  27. Pingback: Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken

  28. Hörerinnen-Grillen Bewerbung (eher Idee)

    Ich komme selbst nicht aus München, besuche grad meine Tochter und stoße grade auf eine super Location fürs Grillen:
    Die Isar am sog “Flaucher”. Sind Isarinseln, an/auf denen man offiziell Grillen darf, und das Weissbier (div. Kioske) auch nicht weit ist. Ist noch Stadtzentrum, und mit S/U Bahn vom Hbf schnell zu erreichen.
    Evt mal zusammen mit den Fanboys (?) Grillen??
    Bild: zB. “Flaucher” Isarinseln http://t.co/ScHOIbFdFL
    Was meint Ihr. Natürlich müssten wir noch lokale Hörer gewinnen…

  29. Pingback: App.net, Foursquare, LovelyBooks, Pinteres: Wer braucht diese ganzen sozialen Netzwerke? – Astrodicticum Simplex

  30. LOOOOOOL – die Steve Ballmers-Imitation “DEVELOPERS DEVELOPERS DEVELOPERS” bei 44:53 ist einfach KLASSE und sogar besser als das Orischinol! :D

  31. Pingback: Schwäbischer Kartoffelsalat | das blogbrot

  32. Naja, ein Problem mit der Patentsache ist auch, dass es in dem Bereich viele triviale Patente gibt. Solche Buyouts gab es ja schon mal für Software.

    Die Frage die ich mir stelle, warum sollen wir die Forschung für Codecs (die ja zumindest grundlegend eh an Universitäten gemacht wird) jetzt auf so was ineffizientes wie Firmen auslagern. OGG und OPUS haben wahrscheinlich gemeinsam weniger gekostet als MP3, sind aber ähnlich gut.

    MP3 hat sich ja damals auch nicht deshalb durchgesetzt, weil es irgendwie signifikant besser war als die Konkurrenz, sondern weil ein Neuseländer mal mit einer geklauten Kreditkarte einen Lizenzschlüssel für den Encoder besorgt hat, und dann verbreitet hat. Das hat den MP3-Boom ausgelöst. Ohne den hätten wir heute vielleicht Musicam oder einen anderen damaligen Codec.

    Die BBC hat ja zum Beispiel auch schon lange an solchen Sachen geforscht, hier zum Beispiel an der Sprachkompression http://www.bbc.co.uk/rd/publications/rdreport_1952_11
    In den 1970gern ging das dann auch langsam in den digitalen Bereich.

  33. Der TED Talk von Jana Pallaske (Feeling Free) ist nicht mehr auf YouTube verfügbar.

    “Dieses Video ist privat.”

    WTF?! Das ist ne öffentliche Veranstaltung, und jeder Teilnehmer weiß vorher, dass die Talks als Video aufgezeichnet veröffentlicht werden. Wie kann man sowas im Nachhinein als “privat” erklären?

    • Von dem was ich darüber in verschiedenen englischsprachigen seiten gelesen habe, war der talk nur zum fremdschämen und verhönende-witze-machen tauglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.