NSFW056 Regensburg ist überall

Holgi hat nichts erlebt und Tim nur schlechte Veranstaltungen besucht. Die besten Voraussetzungen für eine Unterhaltsgala, die ihren eigenen Schatten jagt. Dafür ist sie auch nicht so lang. Bitte weitergehen! Hier gibt es nichts zu sehen! Und schon gar nicht zu hören! Lauft! Lauft! LAUFT!!!

Dauer: 02:37:20

On Air
avatar Tim Pritlove Paypal Bitcoin Amazon Wishlist
avatar Holger Klein Paypal Bitcoin Amazon Wishlist
Support
avatar Die Shownotes
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes: 

Begrüßung: Pakete Statt Themen

00:04:30

Der Videotext ist die Einstiegsdroge für das Internet. — Holgi bemängelt das sie noch nie YouPorn-Videos geschaut haben — YouPorn — Begrüßung zur internationalen Unterhaltungsmartinee — Most bored girl ever — Minutenlanges Gelächter.

Campus Party Berlin

00:12:00

Campus Party Berlin (mit Captain Crunch)  — Holgi dachte, das die Party von O2 gesponsort wurde — O2 — Audio-Qualität der Veranstaltung war mangelhaft, da alle Bühnen sich gegenseitig beschallt haben. Einige Talks wurden abgebrochen. — Tim Berners-Lee — Mark Fonseca Rendeiro aka "Bicyclemark" — Newz of the World — Bezahlung per Geldtokens — Jeton — Durch die O2-Werbeaktion war das eigene Netz total überlastet und es existierte kein funktionierendes WLAN.

Raumfahrt

00:52:00

Arte Doku über bemannte Raumfahrt — Neil Amstrong ist tot — Bemannte Raumfahrt ist wichtig, weil: psychologischer Effekt in der Öffentlichkeit; — Total Recall.

Geschenke

01:00:20

Frank: Deckenleuchte mit LEDs Holgi: Für Verpackungschips sollte man die Erfinder erschießen. — Sascha aus Hamma: 2000 Jahre Frühstyxradio DVD , (Günther der Trekkerfahrer) — Deutsche Verkehrswacht — Haegar aus Landau: Energy Drink "Fettsaft" von den Dicken Kindern , — Jacques Palminger — Oliver Welke , Oliver Kalkofe — Holgi: "Immer diese Nazimethoden hier in der Metaebene.".

IFA

01:23:00

IFA (– Holgi: Auf der IFA gibt es nix neues. — – Holgis Impressionen)  — Fernsehen und TV Entwicklung — 8k Auflösungen — HBBTV — 3D Fernsehen — Loewe 3D TV für bis zu 5 Zuschauer: — Tim: Youtube ist das Fernsehen von morgen..

Leistungsschutzrecht

01:35:30

(– Axel Springer Verlag — – Sascha Lobo Blog — – Holgi: "Bild Zeitung hat Kampagnenfähigkeit eingebüßt." — – FAZ steht dem LSR nicht kritisch gegenüber) .

Diverses

01:47:30

(Kultur aus dem Netz: A Capella Science - Rolling in the Higgs (Adele Parody))  — Holgi: Scheiß Song aber schön gemacht. — Original @echo 2011 (– Herr Radioven beim Frühstyxradio — – Holgi: Zum Nerd wird man in der Pubertät gedroschen.)  — Kaffee König Darboven — Cicero über den Tatort <http://shop.cicero.de/einzelhefte/cicero-september-2012 >.

Solarstrom

02:03:20

Holgis Solarstrom-Projekt mit Nomad7 und "das geschenkte Ding" immer noch nicht beendet — WattGeizer (– Solar-Kakerlake — – Solar-Krabbeltier-Set) .

Kulturunterschiede in Berlin und München

02:17:00

Schlemmerabend bei Karstadt (Berlin-Neuköln am Hermannplatz) — Holgi: Alles was mich an einem Ort stören kann ist in Berlin. — Tegernsee — Holgi: Wenn ich wählen müsste würde ich mich für die spießige Welt entscheiden. — Kultfabrik in München.

Erstellt von:

55 Gedanken zu “NSFW056 Regensburg ist überall

  1. Pingback: NSFW056: Regensburg ist überall at WRINT

  2. Es ist ja nicht so, dass ich Tim unterstellte, Berlin nicht seit mehreren Jahrzehnten zu kennen. Das Argument, aus dem Prenzlauer Berg darüber zu sprechen, dass Berlin doch gar nicht so dreckig sei und das Chaos ja die Kreativität fördere uswusf. mag zudem ausgelutscht und darum auch keineswegs rechtmäßig sein. Andererseits: Warum dann Prenzlauer Berg? Warum das München Berlins?

    Schade an der Genörgelt-wurde-ja-schon-immer-Haltung und dem »Kennwa doch allet!« und diesen herrlich lustig-(selbst)ironischen Liedern ist nur, dass damit einfach darüberhinweggerodelt wird, dass sich jemand nicht wohlfühlt, weil andere sich nicht benehmen können und das auch noch für ihr Recht halten. Bringt man das zur Sprache oder zum Ausdruck, sieht man sich noch Anfeindungen ausgesetzt. »Holgi, du bist halt son Typ.«

    Warum gibt es ganz abseits von historischen Bezügen und früher™ nur den Minimalkonsens »Jeht doch«, »Lass ma, wieso icke?« und »Aufs Maul?!«

    Berlin ist überall.

  3. Pingback: Rolling in the Higgs (Adele Parody) | ToMi

    • Hoppla, Bezugsfehler.
      Muss natürlich heißen: »[…]Menge an Strom[…], die[…]«
      Besser wäre natürlich auch »große Menge«.

      Achja, die Sprache. Gelobe Besserung. ;)

    • Was am Ende aber nichts anderes heißt, als dass sie den Strom regelmäßig abschalten müssten um ihre Versprechungen einhalten zu können.

      Sorry, aber die Entschuldigung, dass das ja später wieder durch Einspeisung kompensiert wird ist nichts als Selbstbetrug in Reinstform – sowohl des Unternehmens als auch der Kundschaft (in dem Fall: Holgi).

  4. Pingback: the incredible herrengedeck – berlin stinkt! | 1song/day

  5. Pingback: Neue Seite, neues Gl… ähm, Moment mal… · Die Dicken Kinder

  6. Meine Lieblingsstelle dieser Folge:
    Tim: “Du musst noch über die IFA erzählen, mein Freund.”
    Holgi: *rülps* “Entschuldigung. Möchtest du Gummibärchen?”

    Ich weiß, ich habe ein schlichtes Gemüt.

  7. thema bahnfahren -speziell morgens: kann ich holgi gut verstehen. ich hätte morgens auch nicht gerne leute die in der bahn essen, trinken oder rum gröhlen o.ä..
    hab ich aber auch nicht (köln), zumindest nicht morgens, ganz selten mal mittags. abends dann zugegeben doch häufiger. aber morgens brauch ich das auch nicht.. ist das echt schon morgens so in berlin?

  8. Zum Thema warum heutzutage Fernseher so schnell ersetzt werden.

    Meine Oma hatte vor 20, 25 Jahren einen TV, den sie schon seit über 20 Jahren nutzte. Er lief und lief und lief.
    Es gab ja auch nichts, weshalb sich ein Wechsel lohnen würde. Ein neuer hätte auch nicht mehr gemacht als der alte.
    Mein Nokia Röhren-TV aus den 90ern läuft auch Prima und ich bin zufrieden damit.

    Heutige LCD TVs gehen regelmässig nach wenigen Jahren kaputt. Man munkelt, dass es so von den Herstellern gewollt ist und, sozusagen, “Sollbruchstellen” eingebaut werden. Minderwertige Pfennigartikel die einige Jahre halten und dann den Geist aufgeben.
    Reparieren lohnt nicht, da die Ersatzteile so hoch angesetzt sind, dass ein Neukauf preiswerter ist. Stichwort Komponentenbau (wie bei modernen Autos), einzelne Teile kann man gar nicht wechseln, sondern nur ganze Komponenten, auch wenn nur ein kleines Teil kaputt ist.
    Oder das auseinanderbauen derart kompliziert ist, dass es nicht lohnt, einen Techniker stundenlang daran rumschrauben zu lassen.

    Gerade im Bereich von TVs finde ich es grotesk, das heutzutage “Nachhaltigkeit” überall propagiert wird, aber nicht gemacht wird. Früher wurden TVs einfach so gebaut das sie lange hielten. Jahrzehntelang.
    Und eine Reparatur meistens auch lohnend war.

    Und zum Thema Amazon, kurz anlernen und nach 2 Wochen wieder rausschmeissen. Ich las, das machen sie deshalb, weil in den 2 Wochen Amazon, u.a., keinen Cent bezahlen muss für die Arbeitskraft sondern das von der Arbeitsagentur übernommen wird.

  9. Gerade ist mir beim zeitsouveränen Hören um etwa Minute 58:00 aufgefallen, wie Holgi fragte warum man ’69 einen Menschen auf dem Mond Gesteinsproben sammeln lassen hat und nicht einen ferngesteuerten Rover. Tim meinte dann, dass damals technisch nicht drin gewesen.

    An der Stelle wollte ich kurz auf das russische Lunochod Programm hinweisen, das knapp ein Jahr nach der der US-amerikanischen Mondlandung auf der Mondoberfläche landete, herumfuhr, Proben gesammelt und untersucht hat sowie Fotos zurück geschickt hat. Das ist damals wohl im Nachhall der Apollo-Missionen kaum von der Öffentlichkeit beachtet worden, aber liest sich ziemlich eindrucksvoll:
    “Lunochod wurde von der Erde aus ferngesteuert. Zur Navigation übertrugen Fernsehkameras Bilder der Umgebung. In regelmäßigen Abständen wurden hochauflösende Panoramen der Umgebung gewonnen. [...] In dieser Zeit legte der Rover 10.540 m zurück, übertrug mehr als 20.000 Bilder, über 200 Panoramen und untersuchte über 500 Bodenproben.”

    Wikipedia und so:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lunochod_1
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lunochod_2

    • Lunochod hat nicht nur Photos, sondern auch Proben zurück geschickt – allerdings nichtmal soviel Gramm, wie Apollo an Kilogramm mit brachte. Aber trotzdem eine große Leistung.

    • Welcher Patient hat sich denn bei YouTube über das Video beschwert? Das Video war nicht öffentlich (nicht gelistet) und trotzdem findet sich ein Vorsteher, der meint Maßnahmen ergreifen zu müssen?!


      ACHTUNG

      Die YouTube-Community hat mindestens eines deiner Videos als unangemessen gemeldet. Sobald ein Video gemeldet wurde, überprüft das YouTube-Team, ob es gegen unsere Community-Richtlinien verstößt. Bei der Überprüfung haben wir festgestellt, dass der Content der folgenden Videos gegen die Richtlinien verstößt und haben die Videos daher deaktiviert:

      most bored girl ever @ NSFW – (__xycaSwPGdZ__)

      Gegen dein Konto wurde eine Warnmaßnahme gemäß den Community-Richtlinien ergriffen. Diese läuft in sechs Monaten ab. Weitere Verstöße können dazu führen, dass du vorübergehend keine Inhalte mehr in YouTube posten darfst oder dein Konto dauerhaft gekündigt wird.

      Weitere Informationen über die Community-Richtlinien von YouTube und deren Umsetzung findest du in der Hilfe.

  10. @Holgi

    Schlemmerfest kenne ich auch. Gibt es bei uns immer im Rewe und dort dann auch: Viele kleine Stände mit Essen. Einmal bezahlen alles probieren. Die Regale natürlich nicht, aber das was angeboten wird ist der Hammer.

    Dir guten Hunger und grüße an den Tim

    mfgcb

  11. Also die Tatort-Theorie kam mir beim Zuhören schon mächtig steil vor. Nun bin ich dem Link gefolgt und mal wieder enttäuscht.

    tl;dr Tatort und Gottesdienst haben nur zwei Gemeinsamkeiten: Konservativ & Sonntag.

    Ähnlich wie SpOn & Co werden für Klicks & Traffic täglich Trends ausgemacht und Dinge vermeintlich erklärt, indem man ihnen hippe Namen ala „Generation Golf“ gibt.
    Der Tatort ist also ein profanisierter Gottesdienst – aha. Begründung wäre, weil man durch „konsensuelle Weltbilder“ (das musste ich googeln) die Top-Quoten hält. Ja, die Gottesdienste werden ja geradezu von Kirchgängern überrannt!
    Und der Tatort zeigt (und vermittelt so automatisch) ein konservatives Weltbild. Ich denke Holgi wird mir zustimmen, dass die Medien™, das deutsche Fernsehen voran, schon immer konservativ waren. Die überragende Mehrheit deutscher Formate ist konservativ und vermittelt dieses Weltbild – der Tatort nicht im besonderen. TV zeigt glückliche Familien, ab und zu Singles, die sich wünschen eine glückliche Familie zu haben und Asis als bewusst Ausgegrenzte, die man doof zu finden hat.
    Und der Tatort schwimmt da mit und ist jetzt Gottesdienst, weil er auch am Sonntag läuft?!

    Die Rechnung Konservativ + Sonntag = Predigt ist an ärgerlicher Schlichtheit nicht zu übertreffen. Und als Freund der gepflegten Wissenschaft ärgert mich beim Cicero Artikel die anekdotische Beweisführung (die auch mit Tim & Holgi oft genug davon galoppiert). Dr. Gräf hat da mal was erlebt und das beweist ja seine These ohne nachzufragen.
    Stil des Tatorts der letzten 10 Jahre ist die Polizei in exponierten sozialen Milieus Morde ermitteln zu lassen, damit der Zuschauer „fremde Welten“ von der Couch entdecken kann. Also gibt’s Morde unter Politikern, Starmoderatoren, Leistungssportlern, Künstlern, etc. Und zu quasi jedem Beginn einer Folge stirbt jemand – erst die Leiche (Tatort), dann die Ermittler. Daher ja der Name! Wenn zu Beginn zwei Lesben gezeigt werden, weiß das der geübte Zuschauer auch ohne Theorie, denn der Zoom ins Fremde kurz vor der Tat ist eben immer der Start. Das ist voyeuristisch, nicht politisch bedingt – Quote, nicht Weltanschauung. Dass das gezeichnete Bild der Lesben womöglich konservativ ist, mag sein, ist aber nicht tatort-speziell und macht diesen nicht zum Ersatz-Gottesdienst.

    Außerdem ist bereits das zweite Beispiel irreführend. Den Tatort „Der traurige König“ (der Titel wird falsch zitiert) habe ich gesehen. Interessant, am Rande, wie der Wikipediaeintrag die „Insolventer Krämer vs. Baumarkt“ Nummer nur nebenbei erwähnt. Auch in meiner Erinnerung hatte sie nur eine extrem untergeordnete Rolle. Gräf breitet zwar die angeblich gezeigte moralische Pseudo-Überlegenheit des Kleingewerbes aus, verschweigt aber, dass der Täter am Ende eben nicht einer vom Baumarkt war, sondern die Frau des Einzelhändlers. So viel zum Thema, es wird nicht gezeigt, was nicht ins Weltbild passt.

    Auch beim Scheizer Tatort Beispiel, frage ich mich zwei Dinge:
    1. Überfordert man ein Krimiformat wie den Tatort nicht etwas, wenn man ihm um die Ecke vorwirft, er sei konservativ wie eine Predigt, wenn er Investor und Politiker als Täter und Bauern als Opfer, statt umgekehrt zeigt? Sollen die sich ernsthaft ein schlüssiges Drehbuch mit vertauschten Rollen ausdenken müssen (ich würd’s gern sehen!) um sich vom Vorwurf des Gottesdienstes zu befreien?
    2. Klar verschwimmt das heutzutage, aber ist es wirklich konservativ, den einfachen Bürger™ als Opfer von Wirtschaft & Politik zu zeigen?

    Ich glaube Gräf dreht sich seine Beispiele wie’s ihm passt. Wäre der Bauer ein Arschlochquerulant gewesen, belegte das für ihn den konservativen Geist, des „der Staat in seiner Nachtwächterfunktion hilft den freien Kräften des Marktes für unser Wohl zu sorgen“.

    Ist mir alles zu beliebig und zu sehr populärwissenschaftliche Trendforschung. Tatort ist beliebt = Kult + konservatives Publikum = Religion.

  12. Pingback: MJUSICK #1 | NerdNerdNerd

  13. Moin ihr zwei,

    das “rückständige Tab, das man nur mit dem Stift bedienen kann” von Samsung (Samsung Galaxy Note 10.1) kann man übrigens mit Stift UND ganz normal mit den Fingern bedienen :-)

    Könnte einen guten digitalen Notizblock abgeben, denke ich.

    Ansonsten auch diesmal wieder vielen Dank für eure “Sendung” – macht bitte weiter!

    Schönen Gruß
    Carsten

  14. Ich teile Tims Einschaetzung zu den Konsequenzen des LSR nur bedingt: Schritte 1 und 2 sehe ich auch (LSR und Google schaltet ab). Schritt drei wird aber nicht sein, dass das Gesetzt kassiert wird, sondern dass sich Google von allen (grossen) “Presseerzeugnissen) lizensieren lassen wird (fuer einen symbolischen Betrag von 1Euro oder so). Dann ist fuer Google das Problem aus der Welt, die Verlage werden wieder gelistet, aber alle anderen schauen dumm aus der Waesche (und Google haelt moegliche Nachahmer klein, weil die nicht diesen Druck auf Verlage ausueben koennen).

  15. Naja, mein Gott, Berlin ist halt eine Großstadt, und grade in Berlin leben halt viele arme (oder vielleicht besser: perspektivlose) Menschen – und insbesondere die haben halt andere Sorgen als ihre Nachbarn zu grüßen oder ob die Straße sauber ist.

  16. Servus aus München,

    mal ein Feedback zur Sendung und zum Thema :-)

    In München sind die Öffentlich auf jeden Fall sauberer als in Berlin obs drin stinkt hängt davon ab auf welcher Linie zu welcher Zeit. Zur Wies’nzeit muffelts in diversen Zügen der S-Bahn und der U-Bahn schon mal. Aber in München braucht man keine bunten Sitzbezüge damit sie nicht dauernd beschmiert werden, das geht auch so.

    Schlägereien gibt’s überall, aber dass es in München schlimmer als in Berlin zu geht wage ich zu bezweifeln.

    Und zum Kunstpark/Kultfabrik/Optimolwerke eine kleine geschichtliche Zusammenfassung.
    Nach dem Umzug des Flughafens von Riem nach Erding (komisch bei dem Neubau gabs nicht so probleme wie wo anders) ’92 machten in den alten Hallen diverse Clubs auf. Als dann die Messe auf dem Gelände gebaut werden sollte mussten diese Clubs raus und zogen in die ehemaligen Pfanniwerke am Ostbahnhof ’96, der Kunstpark Ost war gebohren. Es gab natürlich in München noch ettliche andere Diskos und Clubs, aber mit dem Ultraschall, Kraftwerk, Babylon und Natraj Temple war hier nun geballt Rave, Techno, Trance, Cosmic es usw. zu finden. Langsam kamen immer mehr Clubs und Bars dazu, neue entstanden, andere zugen um. 2003 sollte der KPO geschlossen werden u.a. wegen Baumängeln und Brandschutzproblemen in den alten Hallen. Der Betreiber und einige Clubs zogen auf das direkte Nachbargelände unter dem namen Optimolwerke und andere Clubs kämpften um den Kunstpark und ließen diesen in den alten Hallen doch wieder aufleben jetzt aber unter dem Namen Kultfabrik.
    Der Kunstpark wurde also keinesweg künstlich irgenwo gebaut.
    Nebenbei gibts in München immer noch genug andere Clubs. Was aber durchaus sein mag, dass in München nicht alles irgendwo verstreut ist sondern sich viele Clubs eher geballt ansiedeln wie z.B. in alten Kasernen oder auf der Partymeile in der Innenstadt.

    Grüße aus München
    Stephan

  17. Hi Tim, ich kann Dir zum Skaten auch den Tuesday-Night-Skate in Frankfurt am Main empfehlen falls du mal in der Nähe bist. Quer durch die Innenstadt 30-40km auf gesperrten Straßen.
    Jeden Dienstag während der Sommerzeit.
    http://t-n-s.de

Add Comment Register

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>