NSFW024 Überlebensradar

Dauer: 03:25:34

On Air
avatar Holger Klein Paypal Bitcoin Amazon Wishlist
avatar Tim Pritlove Paypal Bitcoin Amazon Wishlist
Support
avatar Xenim Streaming Network

Uns ist es nicht nur gelungen, eine neue Sendung aufzunehmen, wir haben es auch geschafft, die allzu deprimierenden Themen zu vermeiden und durch unseren belanglosen Quatsch zu ersetzen. Außerdem singen wir auch noch schlecht und garantiert neben dem Ton.

Themen: Mariacron; Fisherman’s Friend*; National befreite Zone Prenzlauer Berg; Dilbert Kalender*; Dieter Hallervorden: Flasche Pommes Frites; German Coast Guard; I want to fuck you in the ass; Deutsch Amerikanische Freundschaft; Neue Deutsche Welle; Dieter Thomas Heck; Markus: Ich Will Spaß; Fräulein Menke: Hohe Berge; Kiz: Die Sennerin vom Königssee; Trio: Da Da Da; Trio: Sabine, Sabine, Sabine; Dombrowski: Hör ma’; Jan Böttcher: Beruflich in der Stadt (CD*, MP3*); Fön: Wir haben Zeit*; Ahle Wurst; Holgi im Atomkraftwerk; Störfall im AKW Brokdorf; Gachuck; Heften ohne Klammern*; Vogelsberger Hanjer; Licher Export; Weingut Hirsch; Weinlagen; Vokuhila-Perücke*; Fiese Scheitel; Chaosradio-Jingle-Analyse; Wie McGyver mit Vornamen heißt; The Bird; Cheeseburger in der Dose; Hörertreffen Cottbus; eneloop Batterien*; Boris Becker und das Promiproblem; Hörerinnenglühen auf dem Tempelhofer Feld; 30 Silberlinge, 10-Euro-Münzen und die Kirche; NSFW-Kalender; Pedro Almodovar und die Movida madrileña; Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs (DVD*); Hörerinteraktion, Massenmedien und Podcasts; Kung Pow: Enter the Fist (DVD*); Holgi und der Guttenberg-Fan; Interview auf der Pro-Guttenberg-Demo; Florian Freistetter: Astrodicticum; Röschenhof.

* = Affiliate Links

129 Gedanken zu “NSFW024 Überlebensradar

  1. Und Dieter sagt doch “Flasche Pommes Frites” ;-)

    Wenn ich nicht in Ffm säße, würde ich sehr gerne kommen!!!
    Gewählt habe ich auch schon- per Briefwahl, da hat man weniger Streß :)

  2. Den Blogeintrag bitte noch in die entsprechende Kategorie verschieben!
    Danke! …hatte den neuen Podcast erst gar nicht gefunden ;)

    Ich sage schon mal im Voraus Danke für stundenlange Unterhaltung der Spitzenklasse!
    ¬Heiner

  3. Danke nochmals für die nette Nennung für die Show Note Erstellung. Darüber hinaus hatte ich aber auch im Chat auch, wohl übersehenerweise, die Frage nach der MFV-Tonwahlfrequenz vom Chaosradio Intro mit 115561 imho richtig beantwortet, und keinen Preis dafür erhalten :,-( . Obwohl ihr ja, muss ich nun ehrlicherweise zugestehen, die Frage danach, was der Hörer, der die Frage beantworten kann eigentlich erhält, auch offen gelassen habt.
    Nichtsdestotrotz war es ‘ne unterhaltsame Sendung und auch vielen Dank hierfür.

  4. Ich habe 1997 mein Schulpraktikum im AKW Grohnde gemacht und habe seitdem nicht gerade großes Vertrauen in die Sicherheit.
    Mir wurde damals von den Leuten in der Werkstatt erzält, dass die nicht viel mehr machen als Frettchenkäfige und Schränke zu bauen.
    Während der drei Wochen habe ich nichts gemacht außer Kaffeetrinken und eine neue CNC-Fräse auszuprobieren.

  5. Ich muss dazu sagen, dass nur der Tischler Frettchenkäfige gebaut hat und Schränke.
    Die Kollegen in der Metallwerkstatt, haben dasselbe gemacht wie ich.
    Obwohl ich mich zu erinnern glaube, dass einer auch mal ‘ne Schraube gedreht hat. Bin aber nicht sicher.
    Ein paar haben auch noch die neue Maschine zum Schilder bedrucken getestet. Die war super.

  6. Letzter!

    Von Bill Oedekirk (Kung Pow) gibts auch noch diverse kuerzere Filme mit Fingerpuppen. Die heissen dann z.B. Bat Thumb (habbich auf DVD) oder Thumbtanic und so. Gibt oder gab auch mal eine Sammelbox davon.

  7. Arghhh, wie gemein! Ich sabber’ hier mit knurrendem Magen, während Ihr hier stundenlang genüsslich frühstückt. Jetzt bloß nicht noch bei Amazon Delikatessen-Bildchen angucken… Eine wirklich beachtlich kreative Weiterentwicklung früherer Schmatzorgien. Zur Anorexie-Therapie wärmstens zu empfehlen!

  8. Holgi hat offensichtlich Rainald Grebe oft gehört in letzter Zeit ;) Seafood vom Hongkongkonzert und das andere Zitat habe ich gerade vergessen.

  9. @holgi
    kleiner Literatur Tipp: The China Study
    Vielleicht wirst du auch noch zum Vegetarier.
    Wirklich sehr empfehlenswert!

    Grüße

  10. Hey tim und holgi,

    Wieder einmal beste Unterhaltung :) Weiter so!!!

    Apropos Whisky bitte nehmt doch mal eine Folge auf, wenn ihr Whisky verkostet oder mehr über Whisky sprecht.

    “Dank” Holgi geht es ja immer nur um Wein ;P.
    Ich bin auch ein freund von Wein, keine Frage, aber es ist Zeit für ein Wechsel :-).

    http://www.whisky.de *etwas werbung am rande

    Für alle Kenner und Feinschmecker ;-)

    Bitte mehr von eurer Sendung.
    Habe nun auch erfahren wo ich den Livestream finde dank twitter. Freue mich schon darauf bei der nächsten Sendung live dabei zu sein.

    Dankbarkeit schenke ich auch Tim für die Sidenotes große Ding :) (denke du, Tim erstellst sie?!)
    Vielen dank das erspart einem die Googel suche anbei der Sendung.

    Ich plädiere auf eine wöchentliche Show von euch beiden das hat echt Niveau (wie man es nimmt *smile*) nein also es ist unterhaltsam euch zuzuhören und möchte einfach gerner, öfters und vorallem mehr von euch beiden hören.

    PS: Holgi du bist ein richtiger Entertainer :P eine schande das du sonst außer NSFW nur im Radio aktiv bist und Tim mach doch mal wieder eine Folge C-Radio :-) außer NSFW geht vor und Holgi hat Zeit das ist ein Grund keine Chaos Radio Folge zu machen ^.^

    • Hey Tim,

      bin auch stark dafür das du deine Whisky Erfahrung mit uns teilst, ich bin auch immer auf der Suche nach einer guten Flasche, die ich mal ohne Cola runterschütten kann :)

  11. ->; Holgi “Autobiografien von popmusikern sind überflüssig aber nur die von Mark Oliver Everett nicht.” Zitat Süddeutsche Zeitung.
    ->; Tim ” warum nicht?”
    ->; Holgi “hmm mhh das steht da nicht, das schreibe Literatur Rezensenten nie dahin weil dann würde man merken, dass sie es nicht gelesen haben”

    Ich hau mich weg =)

    ->; Tim “Gib mir doch mal meine Inspirationshilfe”
    -> Holgi “Ach so ja, hier Knackfolie”

    xD ihr seit so geil :D:D:D:D:D:D

  12. Zum Thema “Kritik in Deutschland” gibt es auch einen Beitrag von Dietmar Wischmeyer:
    Rumpupen
    von der CD “Die Bekloppten und Bescheuerten – eine Lesung aus dem deutschen Alltag”

  13. Jetzt macht ihr auch schon Affiliate Links zu Youtube Videos!!11! (I want to fuck you in the ass)
    Ihr habt ja gar keine Scham mehr! ;)

    Non-Trolling: Vielen Dank für unterhaltsamen Stunden, Jungs.

  14. Ein fast dreieinhalbstündige Sendung größtenteils mit dem vorspielen von youtube-videos, vernichten von Alkohol, futtern von Ahler Worscht und dem analysieren einer Tonabfolge zu füllen, ist wirklich großes Kino.
    Das schreit nach einem “Echo für das Lebenswerk” ! (dann hätte dieser Preis auch mal einen Sinn)

    Ihr zwei seit völlig bekloppt, aber das im positivsten Sinne.

    Danke.

    Schade das ich am 27.03 nicht dabei sein kann.

  15. @holgi Warum ich dein Gespräch über Guttenberg so klasse finde?

    Ganz einfach, ich habe dieses Diskussion seit dem Auftauchen des Barons etliche male selbst geführt. Es lief immer genau nach dem gleichen Muster ab. Niemals konnte jemand sachliche Gründe nennen warum dieser Blender, habe ihn vom ersten Moment an für einen solchen gehalten, ein guter Politiker ist. Sobald die Gesprächspartner merkten, dass sie mit dem Rücken zur Wand standen, wurden mir Abneigung gegen Adel, Neid und Missgunst vorgeworfen. Bei der Abneigung gegen Adel hatten sie wohl recht. ;)

    Ich denke, dass es vielen Leuten in den letzten Jahren ebenso ergangen ist und deshalb die Dokumentation eines solchen Gesprächs so viele begeisterte Hörer gefunden hat.

    Demontiert hast du die Frau auf keinen Fall, das hat sie ganz allein geschafft.

    • Ja, ich glaube das ist ein wesentlicher Grund für die Beliebtheit des Ausschnittes: Du hast sie eben _nicht_ demontiert, sondern in Anbetracht der Aussagen der Frau geduldig versucht ihr Argumente zu entlocken. _Obwohl_ du wohlwollen warst und ihr jede Chance gegeben hat, hat sie sich selbst demontiert.

      Ich habe die ganze Sendung gehört und war zunächst froh, dass jemand pro-Gutti anruft. Nicht, weil ich pro gewesen wäre, sondern weil mich deren Argumente interessiert hätten – und dann kam argumentativ nichts, aber auch gar nichts…

    • @speckbrot
      Es ist m.E. doch recht erstaunlich, was auf den Mann – seit er eine Person des öffentlichen Lebens ist – projiziert wird.
      Was und wie über ihn geredet wird, sagt mehr über die Bedürfnisse und die ideologische Selbstzurichtung seiner Bewunderer als über ihn selbst.
      @holgi
      Mir fiel bei Guttenberg noch das hier ein:
      http://www.freie-radios.net/39149
      Fasst die ganze Lappalie recht gut zusammen.

  16. @Kirchenaustritt:
    Schiebe ich schon ewig vor mir her, macht mal die Silberlinge-Aktion, dann raffe ich mich auch mal auf.

    …wobei, richtig cool fände ich es ja, wenn jemand aus der Kirche austräte mit der Begründung, Johannes B. Kerner sei als Moderator überbezahlt.

  17. Echt coooool wieder diese Sendung. Selbst Holgi benimmt sich diesmal :-))

    Im Ernst. Wieder echt toll und interessant. Grosses Kopliment, dass es einen Kalender für die Sendung gibt.

    Wäre trotzdem toll, wenn ihr einfach mal wie bei MM ein Foto von Euch und Setup ins Netz stellt.

    Macht unbedingt weiter so – Holgis 70€ müssen noch mehr werden…

  18. Prima Sendung!

    Und wirklich – der Holgi hat sich “benommen”.
    Habt ihr da etwa ein geheimes Handzeichen verabredet, wenn Holgi mal wieder seinen Laberflash bekommt?

    So weitermachen BITTE!

  19. danke auch beiden dafür, dass ihr das mit den Guttenberg-Videos angesprochen habt. Ich hab probiert das für mich aus Irrelevanz auszublenden und bekam das perfekt aufgearbeitet von euch vorgelegt. Das Demonstrationsvideo hab ich mir jetzt gewissenhaft angeguckt und muss sagen… lange nicht mehr so gelacht! Das ist Satire vom feinsten – das unterdrückte Lächeln des Herrs dort und spätestens der Holgi-Gruß mit nickendem Grinsen. Geil inszeniert!

    Man sieht sich – sofern alles hier klappt – am Sonntag aufm Feld! (zwei Hörer, keine Innen)

    PS: Holgi, wie wärs mit einem Luftgitarren-Contest und einer DIDL-Maus-Sprengung? ;) Wenn ichs hinschaffe hab ich auf alle fälle eine Kamera dabei. Man weiss ja nicht, was der Tag bringen wird.

  20. Das mit dem Gewinnspiel sollte im Grunde kein großes Problem darstellen!

    Solange das Einsammeln des Geldes nicht mit dem Gewinnspiel in einer direkten Verbindung steht, ist es auch kein unerlaubtes Glücksspiel. Anders würde sich das verhalten, wenn nur die teilnehmen dürften die die Silberlinge geben (Sprich: die Silberlinge wären der Einsatz). Solange Du also keinen finanziellen Einsatz verlangst, ist das kein Problem.

    Zusätzlich wäre es auch noch imo. ein privates Spiel – es richtet sich ausschließlich an den Hörerkreis. Aufgrund der Machart und der Inhalte (Personal Podcast) ließe sich zumindest eine private Teilnehmermenge begründen; also es kein öffentliches Gewinn-/Glücksspiel ist.
    Eine Gerichtsurteil zur Privatheit der Hörergruppen von Personal Podcasts ist mir allerdings nicht bekannt.

    Wobei das schon verwundert, dass Du da Bedenken hast. Da gab es doch mal irgendwie so komische Gesetze zum Urheberrecht…
    Wobei da natürlich zu erwägen ist wie sehr eure Kommentare das Ganze zu einem neuen Werk formen….

      • Unwahrscheinlich: Erstens ist das Ding zu alt, dass die Rechte noch gelten und außerdem ist es ja auch ein Remix aus älteren Quellen. Irgendwie also sehr modern, diese Bibel :D

        • da könnte man doch mal eine interessengemeinschaft der urheber der anderen quellen gründen und die kirche wegen urheberrechtsverletzung verklagen. gott was ne bescheuerte idee

      • Ich meinte da eher diverse Einbindungen von bekannten Video-Portalen mit Inhalten deren Urheber ihre Seele an den Teufel oder ähnliche Spießgesellen verkauft haben.

        So ganz unter uns beiden: Das Spiel hab ich aber irgendwie nicht so ganz verstanden; Leute sollen Silber-Münzen kaufen und euch spenden und die werden dann unter den Teilnehmern verlost? Irgendwie scheint mit da der Response für die Spender zu fehlen. Immerhin sind 10 Euro 67.199,76 Kwacha!

        PS.:
        Was wäre eigentlich wenn es zur Entstehungszeit der Bibel Urheberrechte gegeben hätte?

        • Die gab es, bezogen sich auf Gedanken und wurden überwacht von der Inquisition.

          Die Response für den Spender ist, für nen 10er an einer famosen Kirchenbetrollung teilgenommen zu haben. Immerhin betrollen die uns seit 2000 Jahren. :D

  21. Jürgen Kuttner hatte 2004 oder 2005 unter seinen Hörern 1000€ verlost.
    Prinzip: Man sollte ihm eine Mail schreiben mit einer einzigartigen Zahl, evtl gabs da nach oben hin eine Grenze. Die 1000€ teilten sich durch die Teilnehmerzahl. Gewonnen hat der, der am Ende die Zahl gewählt hat die niemand anders gewählt hat, dh. er war der einzige mit der Zahl. (spricht dafür, dass es wohl eine Begrenzung gab – es ist so lange her und ich war so jung dass ich mich nichtmehr konkret dran erinnere)
    Letztlich hat Kuttner einen Betrag unter 5€ ausgegeben. Da das Ding übers Radio angekündigt und auch im Radio dann ausgewertet wurde denke ich, dass das legal war.
    Wenn ihr also vorher von den Hörern die Silbermünzen sammelt um diesen Betrag dann frei zu verlosen? Ist doch kein Geldbetrag der versteuert werden müsste und bei 400 live-hörern und geschätzten 4000 Podcasthörern?

    • Ich kenne dieses Spiel in der Variante, dass der mit der kleinsten einzigartigen Zahl gewinnt (keine negativen Zahlen, ihr spitzfindigen Mathematiker), so braucht man keine Grenze nach oben angeben.

      • Dabei sollte man dann aber darauf achten, dass jeder nur eine Zahl nennen darf. Sonst nimmt man eine exorbitant große Zahl, und alle kleineren Zahlen. Mit den kleinen Zahlen kegelt man alle diese Zahlen raus, und dann hat man eine grössere Chance zu gewinnen.

        Sprich (ok .. Mathematiker-Sprech *g*): wenn man eine natürliche Zahl n wählt, und alle natürlichen Zahlen k<=n einsendet, gewinnt man, sobald niemand sonst n eingesendet hat. Das ist besser als man denkt, denn wenn jeder nur eine Einsendung machen darf, dann gewinnt man nur, wenn niemand n und niemand ein einzelnes k kleiner n eingesendet hat. Man kann also seine Chancen verbessern, wenn man mehrere Einsendungen macht.

        • Wenn mehrere Einsendungen pro Teilnehmer erlaub wären, dann würde ich ein Script schreiben, dass per BruteForce solange läuft bis ich gewonnen hab. :) Aber hab ich das richtig verstanden, dass von den 1000 Euro nur 5 Euro ausgezahlt wurden? Was ist mit dem Rest passiert?

    • Die Sendung liegt noch irgendwo auf meiner Platte rum, müsste mal suchen. War jedenfalls Frühjahr/Sommer 2004.

      Kuttner war der genial! *seufz*

    • Die Sendung liegt noch irgendwo auf meiner Platte rum, müsste mal suchen. War jedenfalls Frühjahr/Sommer 2004.

      Kuttner war genial! *seufz*

  22. Noch habe ich die Sendung nicht durchgehört, deswegen nur ein Zwischenstand: Holgi, Dein Kommentar für die Vegetarier ist wunderbar!

  23. Lieber Holgi, wenn Du der Kirche so richtig schön auf die Nerven gehen willst, dann verlange bei allen Gemeinden, die etwas mit Dir zu tun hatten, Auskunft über alle zu Deiner Person gespeicherten Daten, und wenn Du gerade einmal dabei bist, verlange Einblick ins Verfahrensverzeichnis, vulgo auch als “Jedermannsliste” bekannt. Zu beiden Auskünften sind die Kirchen verpflichtet und fast ausnahmslos nicht in der Lage.

  24. Einen Buchtipp kann ich leider nicht geben, aber die Kirche ärgert man doch wohl am ehesten, wenn man ihr den Rücken kehrt und keine Aufmerksamkeit mehr schenkt.

    Mat

  25. Holgi danke für deinen gesunden menschen verstandt was das thema kirche angeht !

    ich stimme dir voll und ganz zu dasselbe ist der fall mit dem ding was promi aufmerksamkeit angeht :)

    Ihr seit echt super. Bitte mehr !!!

  26. Wo finde ich bitte mehrere Audio Sendungen mit Holgi ? Das einzige was ich gefunden habe ist auf Itune mit dem Thema Zeitreisen.

  27. Zu Massenmedien und Podcasts…
    @Holgi ich habe dich auch erst hier im Podcast gehört und erst später erfahren, dass du Radiomoderator bist. ;-)

  28. Eure Sendung war bis dato immer sehr unterhaltsam. Aber in einem Podcast Nahrungsproben zu verköstigen die man prinzipbedingt nicht sehen, riechen oder schmecken kann hat echte Längen zu Folge. Es ist nicht gerade unterhaltsam Leuten zuzuhören wie Sie auf Woscht rumkauen oder Wein verkosten – Nur so als Tip.

    Frage an Holgi: “Schlürfst du immer den Wein, wenn du ihn trinkst?”, oder anders gefragt: “Trinkst du den Wein auch mal oder probierst du Ihn nur?”

    • Ich trinke den auch. Allerdings gewöhnt man sich das Schlürfen sehr schnell als Macke an, so dass man häufiger mal zur allgemeinen Belustigung beiträgt, wenn man das macht, obwohl man Bier oder Wasser im Glas hat :D

  29. @Holgi
    Das mit dem Mitgliedsgenerve seitens der evangelischen Kirche ist mal echt krass. Was versprechen die sich davon? Hast du irgendeinen genauer informierenden Link?

    Normalerweise kann ich ja über dein Christen-bashing stehen (bin halt selbst einer von denen), aber bei sowas wirds mir dann doch anders – eben weil es berechtigt zu sein scheint.

  30. Mein Maseriti fährt 210, upps die Polizei hat’s nicht gesehn’, ich will Spaß!

    Jetzt bin ich total in die NDE wieder mal gerutscht.

    Wenn im Canale Grande, U-Boote vor dem Anker stehn’ :-D

    Shame on you, Holgi :-D

    Mehr davon! Wer will schon Rihanna, Black Eyed Peas oder Lady Gaga!

  31. Ihr hattet ja kurz das Thema Energiewende und Stromleitungsausbau in Europa, weil ja keiner unterm Strommast wohnen will. Ab und an gibt es Fernsehen ja auch sinnvolles zu sehen. Nano brachte vor einiger Zeit einen Bericht über ne autarke Versorgung einer Azoreninsel, die bei Euch in Berlin momentan getestet wird: http://www.younicos.com/de/ueberuns/pressemeldungen/003-Azoreninsel-in-Berlin.html.

    Ausserdem haben wir bereits ein europaweites Verteilnetz mit der Möglichkeit die Energie zu speichern. Das Gaspipelinenetz. Ökostrom dazu nutzen, um Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zu speichern. Den Wasserstoff mit CO2 verrühren und nach dem Sabatier Prozess (http://de.wikipedia.org/wiki/Sabatier-Prozess) entsteht daraus Methan, das deutlich freundlicher zu handeln ist als Wasserstoff. Wie schön Wasserstoff knallen kann hat man ja gerade auch in Japan sehen können.

    Der letzte Artikel beschreibt die Idee: http://www.klimaretter.info/content/view/4432/256/

    Ansonsten eine tolle Sendung.

    Also anstelle den Strom mit Überlandleitungen zu transportieren und in Akkus zu puffern einfach in Methan umwandeln und das in den vorhandenen lokalen Gasspeichern lagern.

  32. Hallo Tim, hallo Holgi,

    Ich bin eine begeisterte HörerIN! Leider wohne ich nicht in Berlin, hätte auch noch ein paar Liter Glühwein über gehabt. Aber bis zum nächsten Hörerinnenglühen (in der Metropolregion Hamburg?) ist der noch locker haltbar. ;)

    Ich fand die Sendung super, vorallem diese Guttenberg-Story! ;) Aber der Rest war auch sehr unterhaltsam. Hat mir die elendig lange Bahnfahrt, die mir der Streik der Privatbahnen beschert hat, sehr erleichtert.
    Wobei ich ja die Schmatz-Geräusche auch nicht so mag. Hörerinnenbefindlichkeiten halt.

    Jana

  33. Also Schmatzgeräusche stören mich nicht die Bohne.
    Das “Super, Klasse, Toll”-Gelobhudel lasse ich mal und komme gleich zu ein, zwei, drei Kritikkleinigkeiten:

    1. Die Kirche… ist Träger unzähliger caritativer Einrichtungen, die unter anderem von den Kirchensteuern finanziert werden. Nun gut, viele werden sagen, man kann ja, anstatt die Kirchensteuer zu zahlen auch spenden. Völlig richtig, habe ich oft gehört, ist auch nix gegen zu sagen, zumal die finanziellen Aufwendungen dann ausschliesslich dem Gemeinwohl zufliessen und nicht teilweise für missionarische und kircheninterne Belange verwendet werden. Allein, ich bezweifele doch sehr, dass wenn jeder Nichtgläubige austräte, auch nur ansatzweise die entsprechenden Spendensummen zusammenkämen.
    Denn dann wird der ehrliche und ehrbare Vorsatz gefasst, am Jahresende spende ich, aber… oh Weihnachten und dann buchen ja die ganzen Versicherungen ab im Januar… das Spenden muss ich wohl doch ein bisschen verschieben…
    Wir sind alle wankelmütige, kleine, bestenfalls Teilzeit-Altruisten, also die meisten in den meisten Belangen. Gerade Holgi, der in einer der letzten Sendungen wieder einmal ein sehr düsteres Bild der menschlichen Beschaffenheit gemalt hat, sollte hier zustimmen.

    Einschub: Eins der Dinge, die mir sehr gut gefällt an euren Sendungen: Wie gut Ihr beide Euch ergänzt: Der fortschrittsfreudige – bewusst ein Neologismus, weil ich die Einstellung durchaus positiv finde – Tim und der zivilisationskritische Holgi. Da gibts denke ich noch viel Raum für Diskussionen. Doch gelobhudelt, aber was soll’s, Ihr hab’s verdient.

    Vielleicht irre ich mich ja auch und anstatt Kirchensteuer zahlen Nichtgläubige andere Steuern. Meines Wissens jedenfalls nicht. Ich bin vor Jahren ausgetreten, zahle aber als Selbstständiger nach wie vor die Kirchensteuer, da ich dem Finanzamt meinen Austritt nicht mitgeteilt habe.
    Die von Holgi geschilderte Praxis der evangelischen Kirche finde ich auch unwürdig und abstoßend. btw als Protestant austreten ist auch nur konsequent:)
    Also mein Fazit: Kirchenbashing geht oft an den faktischen Gegebenheiten vorbei, Fundamentalistenbashing hingegen sollte Volkssport werden, nur sind die in den grossen Religionsgemeinschaften glücklicherweise die Minderheit.

    2. Ich fühle mich gendermaessig gedisst! Oder anders: war mir in der aktuelle Ausgabe ein wenig zu oversexed and underfucked. Zumindest wirkte es auf mich so.

    3. Diskordianismus: Ach komm ey!? Not my cup of tea at least.

    Und weil ich auch davon träume einstmals im Consultant-Kastratenchor zu singen:
    Ihr wart gut, doch ihr könnt es noch besser.

    Beste Grüsse aus dem sonnig grünen Süden

    Ps: Falls ich mich auf unterschiedliche Sendungen bezogen habe, ‘tschuldigung, hab’ mir die vergangen drei Sendungen in Folge angehört, während ich in 150 Zimmern die Decke perforieren musste. … Hätte mir noch ne vierte Folge angehoert, aber da kann die Berufsgenossenschaft und hat mir die Hilti weggenommen, denn ihr seid ja
    NOT SAFE FOR WORK
    yeah!

    • Zum Thema Kirchen und Wohltätigkeit mal folgende Rechnung:
      http://www.kirchenaustrittsjahr.de/

      Fazit: die Kirche gibt einen Bruchteil ihrer Einnahmen ab. Ein Austritt und nur teilweises Spenden der gesparten Kirchenabgaben erhöht SOWOHL das eigene als auch das effektiv gespendete Guthaben. Nur die Sekten gehen dabei leer aus.

      • Zur verlinkten Site: Auf jeden Fall interessante Thesen, die dort vertreten werden. Und auch Hieb und Guttenberg-fest, da vollkommen referenzfrei. Wenn Papier schon geduldig war, so weiss ich gar nicht, wie man das Web nennen soll.
        Also klipp und klar: Merkwürdig finde ich den Ansatz jemanden vorzurechnen, wieviel Geld er doch sparen kann, wenn er aus einer bestimmten Vereinigung austritt. Nunja mag man sehen, wie man will. Aber – und das ist wichtig – wird hier wohl offensichtlich welche Motivation den Verfasser der Seite antreibt und somit werden seine unbelegten Aussagen umso verdächtiger.
        Die Priester- und Bischofsgehälter anzuführen (beleglos wie gesagt) ist Bauernfängerei auf Bildzeitungsniveau, (zumal diese mir sogar niedrig erscheinen im Vergleich zu Beamten des Höheren Dienstes) wird aber wohl nicht fehlgehen. “Boah ey, soviel Kohle kassieren die faulen Säcke ab!?”

        Tut mir leid, ich halte nix von der Kirchenführung und mithin der Orthodoxie, aber die Art und Weise dieser Kritik geht nicht klar.
        Vielleicht ficht mich das ganze auch deshalb so an, weil ich eben gerade von den aufgeklärten Zeitgenossen aus dem konfessionslosen Lager mehr erwartet.

        • Hallo njh,

          Dein Hauptgrund, dass die Kirchen die sozialen Einrichtungen angeblich aus Steuermitteln betreiben, ist lange widerlegt, was die Kirchen selbst allerdings meist nicht explizit und laut sagen und lieber mit dem falschen Eindruck der Glaeubigen wirtschaften. Kurz erwaehnt ist das hier http://www.ibka.org/infos/kirchenaustritt-warum, und ansonsten suche bitte mal nach den diversen Publikationen von Carsten Frerk, der sich seit etlichen Jahren die Muehe macht, aus den intransparenten Quellen die Kirchenfinanzen zusammenzutragen und zu belegen.

          Zudem sollte einem zu denken geben, dass gerade die kirchlichen Sozialorganisationen Diakonie und Caritas bei ihren Arbeitnehmern (sie sind unter den groessten Arbeitgebern hierzulande) auf eine Art Staat im Staate pochen mit einem eigenen Arbeitsrecht und eigenen Tarifvertraegen, die Bedingungen vorsehen, die andernorts unter das Diskriminierungsverbot fallen wuerden. Die Einkommen sind ueberwiegend nicht sehr gross, und bei den Ein-Euro-Jobbern waren die kirchlichen Sozialverbaende ganz vorne dabei bei gleichzeitigem Abbau regulaerer Arbeitsplaetze.

          Dann gibt es noch die merkwuerdigen ‘Christlichen’ Gewerkschaften, die versuchten, arbeitgeberfreundliche Tarifvertraege auf Ausbeutungsniveau abzuschliessen, nun aber endlich mangels echter Mitglieder zum Glueck gerichtlich ausgebremst wurden.

          Es gibt also keinen Grund, nicht auch offiziell auszutreten, zumal ein Austritt auf der von Dir beschriebenen Basis gar keiner ist. Die sozialen Einrichtungen werden sowieso aus Sozialversicherung und allgemeinen Steuern finanziert. Mir waere lieber, wenn sie auch tatsaechlich in unabhaengiger Traegerschaft und unter allgemeinem Arbeitsrecht stuenden.

          • Hallo by,

            ich war nicht der Auffassung, dass auf den verlinkten Seiten absichtlich die Unwahrheit behauptet wird (hab’ das auch nicht impliziert) sondern, dass alle Aussagen, die dort gemacht werden jeden Beleg (dort!) vermissen lassen.
            Was ist denn das für eine Art und Weise, mit einem aufklärerischen Impetus zum Kirchenaustritt aufzurufen ohne auch nur eine unabhängige Quelle anzugeben?
            Das ist beinahe das Gegenteil von Aufklärung: “Glaubt mir und nicht der Kirche!”

            Und zum Austritt: Jenseits aller finanziellen Interessen, die nebenbei bemerkt in dieser Diskussion deutlich zuviel Raum einnehmen, gibt es auch noch ein Bekenntnis, das mit der Kirche verbindet. Glauben und Kirchenaustritt? Gut verträglich miteinander! Aber nicht glauben und Kirchenmitglied sein? Offensichtlich inkompatibel.

            Die Äusserung, es handle sich in meinem Falle nicht um eine Austritt, hat zudem den Anklang von “Wer nicht für uns ist, ist gegen uns”, womit man sich auf gefährlich fundamentalistisches Gebiet begibt.

            Mein Argument für den Verbleib in der Kirche, wird hart getroffen, wenn nicht sogar entkräftet durch die 90%/10% These. Das kann ich nicht leugnen. Die These scheint mir nicht unglaubwürdig, wobei ich sie bisher nicht überprüfen konnte.

            Aber: Wenn weniger als 10% derer, die sich mittels finanzieller Argumente, zum Austritt haben bewegen lassen, mehr spenden als bisher, haben die Initiatoren dieser Kirchenaustrittsseite den sozialen Einrichtungen in toto einen Bärendienst erwiesen.
            (Und dies ist nur eine vorsichtige Bedingung: Wenn in der Tat genau 10% der Austretenden überhaupt mehr spenden, dann müssen diese den kompletten gesparten Kirchenbeitrag berappen.)

            Und wie wahrscheinlich es ist, dass sich jemand, durch finanzielle Vorteile zum Austritt motiviert, als weit überdurchschnittlich mildtätig* erweist, dass darf jeder für sich entscheiden.

            Wer unseren Geiz instrumentalisiert, sollte keine grossen Erwartungen an die Fortschritte im sozialen Umgang haben!

            Ich hoffe, es ist ersichtlich geworden, worum es mir geht: Die Art und Weise!
            Ich bin überhaupt erst in diese, für mich merkwürdige Situation gekommen gegen einen Kirchenaustritt zu argumentieren, weil ursprünglich nur über das Sparen der Kirchensteuer und Geldgewinne bei iwelchen Tombolas gesprochen wurde. Dann wird eine Seite verlinkt, die wiederum als erstes und breitest dargelegte Argument die Kirchensteuer bringt

            I
            *http://de.wikipedia.org/wiki/Spende#Deutschland

  34. Hallo Tim, Hallo Holgi,

    mal wieder eine schöne Sendung.
    Explizit möchte ich mich hier noch für Holgis Vinyl-Tip bedanken: Die ‘Bookends’-Platte der mairisch Verlags dreht sich hier gerade im Hintergrund. Die Kombination aus LP und Downloadcode gibt es einfach noch viel zu selten! (OK, die Zielgruppe ist vermutlich auch keine riesige…)

    Liebe Grüße und weiter so,
    Michael

  35. @ Tim/Eneloop XX
    hab grad mal reingeschaut: die neue Serie scheint aber um einiges schlechter zu sein, offiziell nur 500 statt 1500 Cycles, zudem nach einem Jahr offiziell 25% Ladungsverlust vs. 15%. Zudem wohl ca 4 statt 2 Euro pro Zelle.

    Hier ein sehr differenzierter, noch laufender “Langzeittest” aller Serien. Der Knaller scheinen die “stinknormalen” 2700er Sanyos zu sein.
    http://www.taschenlampen-forum.de/nimh-nicd/2487-grosser-eneloop-test.html

  36. Meine Beobachtungen zu Holgis Bekanntheit im Internet durch das Streitgespräch mit der Guttenberg-Anhängerin sind folgende:
    Das Video wurde nicht nur auf Twitter weit verbreitet, sondern genoss auch in Facebook eine außergewöhnliche Beliebtheit. Das Video wurde von Menschen, für die Internet und Facebook nahezu synonym ist, sehr viel angeschaut und kommentiert. Ich war sehr erstaunt, in Facebook auf einmal Holgi zu sehen. Mir ist es aber nicht gelungen, diese Menschen als NSFW-Hörer zu rekrutieren.

    Vielen Dank für die Sendung.

  37. Pingback: WG009: Typische Frauennumer - erst heißmachen... | Wikigeeks - Podcast über gesellschaftliche Netzthemen

  38. Wieso produziert Tim seit NSFW023 die Folgen mit 32,000kHz Sample Rate, anstatt wie sonst in 44,100kHz ?
    Hatte nämlich vor ein “reviously on NSFW” zu machen, was dadurch gescheitert ist, das mein Audio Programm mit der Sample Rate nicht zurecht kam!

    • Weil Ableton Live scheiße ist und keine AIFF- oder WAV-Dateien erzeugen kann, die größer als 2GB sind. Bei den Sendungslängen sprenge ich mit 48 und 44,1 KHz die Grenze.

      Da ich dann immer keine Lust habe, die Sachen zu stückeln und anschließend wieder zusammenzubasteln (kostet alles Zeit und ist fehleranfällig), mache ich einfach 32 KHz. Das ist ein wenig dreckig, aber es spart mir enorm Zeit.

      • Hallo Tim,

        ich hab grad mal gegoogelt und auf die schnelle gar keine Info zur maximalen Exportgröße in Live gefunden. Allerdings deckt sich das auch mit der Maximalgröße, die Audiohijack Pro bei der Aufnahme zulässt.
        Woran liegt das eigentlich genrell? An Mac OS? Kann HFS nicht eigentlich größere Files handhaben, als jeder normale Use-Case erzeugt?

        Woraround-Tipp:
        Falls du Fission besitzt (gibts günstig im Bundle mit AHPro, was Du glaube auch hast, erwähntest es mal): Exportiere aus Live deine Aufnahme zweiteilig mit Wunsch-Samplingrate (einfach Zeitabschnitt markieren und dann exportieren). Dann wandle es mit LAME zu mp3. Und dann schmeißt du diese beiden mp3s nacheinander in Fission und konsolidierst sie in einem File, entfernst den Split und speicherst ab. Da Fission verlustlos lossy formats editiert (sofern denn beide mit der selben Daten-/Samplingrate daherkommen) könnte dir das dein großes mp3 in 44 oder 48 kHz liefern.

        PS: Die Aussage, Live sei “scheiße” erscheint mir fast ne Nummer zu harsch nach Deinen wiederholten Hoheliedern auf die Software.

  39. Holgi,

    die arme Anja, nicht jedem ist es leider in den Schoss gefallen verbale Kommunikation mit Eloquentz und Geist zu führen, daher war deine Gesprächsführung welche fundiert war, nicht auf dem selben Niveau wie das der Dame. Das hättest Du natürlich weniger progressiv vertreten und sie selbst auf den Weg bringen können, dass ihre Aussagen wenig inhaltlich waren.

  40. Pingback: Mariaaaaaacrooooon | ToMi

  41. Pingback: NSFW049 Flauschsandstrahler | Not Safe For Work

  42. Pingback: NSFW050 Relativistische Atomhaubitzen | Not Safe For Work

Add Comment Register

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>