NSFW022 Perforación o Muerte

Dauer: 02:50:43

On Air
avatar Tim Pritlove Paypal Bitcoin Amazon Wishlist
avatar Holger Klein Paypal Bitcoin Amazon Wishlist
Support
avatar Xenim Streaming Network

Ein bisschen spät und ein wenig unmotiviert kommt die 22. Ausgabe von Not Safe For Work dabei. Auch wir können nicht Schenkelklopfer am Band produzieren, aber vermutlich ist trotzdem wieder etwas Unterhaltung dabei. Urteilt selbst!

Themen: LOL, Internet; Jakob Bienenhalm; Schallplatten; Rick Astley; 4chan; Wetterfeen im Fernsehen; Medienradio; KR116 Hostel; Nordafrika und die Revolution; DLF Hintergrund zum Photovoltaik-BoomErdstrahlen aus dem Internet; Herrmann Scheer; Eurocats: Surfen Multimedia; Tim erklärt Holgi, wie ein Computer funktioniert; Roter Faden Taschenbegleiter; MobileMe; Ideal Aktenvernichter 2403*; Ahoi Polloi; Ich haue meinen Penis mit der Eichel auf ein Holzbrett; Respect Authority; Wir Kinder vom Kleistpark (CDs*; Amazon MP3*; iTunes*); Normschiss; Holger Czukay: Bankel Rap; Can; Granatapfelsaft; Maltego; Wie die Amerikaner Saddam Hussein ausfindig machten; They Live (DVD*); Photoshop Disasters; The Disposable Heroes Of Hiphoprisy: Television The Drug Of The Nation.

* = Affiliate Links

161 Gedanken zu “NSFW022 Perforación o Muerte

  1. salut tim,
    hab’ die neue folge zwar noch nicht runtergeladen, bin aber ‘ungehoert’ ueberzeugt davon, das sie kurzweilig rueberkommen wird. es gilt noch immer (gott sei’s gedankt), nach all den jahren, wo pritlove draufsteht, ist auch pritlove drin. “und das ist gut so” !!!
    gruesse wie immer aus cannes von der cote d’azur,
    martin

      • Hoffentlich bald…
        Dann könnte man noch besser zusammen mit den beiden Spacken… ähhh… Tim & Holgi ablachen.
        Thanks for ALL your Output, Tim !

        Hab mir vor kurzem den SUUPER- Meme-CRE angehört, deshalb:

        “Sup’ Dawg, I heard you like podcasting, so i put a Holgi in your Studio, so you can go crazy while you broadcast.”
        “All your time and ressources are now belong to us !”
        :)

  2. das konzept mag vielleicht auf lustigkeit ausgelegt sein,, allerdings finde ich es überhaupt nicht schlimm, wenn auch einfach mal nur diskutiert oder über ein thema gefachsimpelt wird. die kombination von euch beiden hat dennoch einen hohen unterhaltungswert.

  3. Hallo,

    warum kündigt Ihr immer an Werbung machen zu wollen? Ihr tut dies doch schon längst und zwar unangenehmerweise ohne Vorwarnung.

    Seid Ihr auf Flattr-Spenden überhaupt noch angewiesen?

    Grüße
    Julian

    • Dann bin ich also nicht der Einzige, der die subtilen Werbespots mitbekommen hat.

      In einer der letzten Medienradios gibt es auch Hinweise darauf. Trotzdem gute Sendung. Noch besser wäre es aber wenn man wirklich vergewarnt würde.

      Grüße

      • Es gibt keine “subtilen Werbespots”. Zieht Euch mal den Schlips gerade.

        Was wir vorstellen und besprechen ist einzig und allein unsere eigene Initiative. Wenn wir was toll finden, finden wir es toll. Wenn wir was scheiße finden, finden wir es scheiße. Ganz einfach. Keiner zahlt uns dafür irgend etwas und das wollen wir auch nicht.

        Affiliate-Links sind unser Angebot, unsere Arbeit zu unterstützen, wenn ihr eines der toll oder scheiße gefundenen Waren selbst zu erwerben. Hier gibt es keinen Zwang und auch sonst wird hier niemand zu etwas genötigt. Ganz einfach.

    • Ich bin mir ehrlich gesagt mit der ‘Werbung’ immer noch nicht so sicher, ob ich es mag. Im Vergleich zu Leo Laporte und dem ganzen twit.tv ist das hier ziemlich moderat und man nimmt Euch die eigene Erfahrung mit den angepriesenen Artikeln auch ab. Bei den Sendungen von Leo habe ich, besonders wenn ich es im Podcast höre, drei- oder viermal die gleiche Werbung im Ohr und immer mit einer so aufdringlichen ‘Auch ich nutze XXX Backupservice’ und dann gibt es noch Ermäßigung mit twit-code. Das ist echt zuviel und hält mich auch ein bisschen vom Hören seiner Sendungen ab, weil ich mich dann im Fall tatsächlich irgendwie genötigt sehe, das auch anzuklicken, obwohl ich es nicht brauch.

      Was die Ankündigung Euer Produktempfehlungen angeht, sehe ich das nicht so eng. Es ist ja einmalig pro Produkt pro Episode und daher wird jeder das auch so verstehen. Eine andernfalls entstehende Werbezeit mit Ansage würde ja auch Struktur in den Podcast bringen, was auf keinen Fall zum Profil passt.

      Allgemein möchte ich als eher jüngerer Zuhörer auch noch einmal ausdrücklich Danke sagen für die Klassikerfilmtipps, einen Großteil der vor meiner Geburt gedrehten Filme hatte ich tatsächlich noch nicht gesehen und bin nun ein paar Bildungslücken ärmer. Wenn Ihr immermal zum Memerklärbär werdet, ist es auch nicht schlecht.

      Weiter so!

  4. Tja, Tim. Schade, dass du dich zunehmend in die falsche Richtung bewegst. Was ist nur los? Es ehrt dich, nach Erkenntnis zu suchen — auch, indem du falsche Ansichten in die Diskussion wirfst, um aus den Reaktionen zu lernen. Aber leider sehe ich keinen Lernerfolg. Versuche doch mal, deine Vorurteile und Glaubensbekenntnisse für die Chance auf echten Erkenntnisgewinn wenigstens probeweise beiseite zu schieben.
    Es kann doch nicht sein, dass ein so intelligenter, wacher Mensch wie du tatsächlich an die derzeit grassierende Klima-Propaganda und Planeten-Rettungs-Ideologie glaubt?!

    Ach so. Ironie. Wieder nicht kapiert.

      • “The planet is fine. – The people are fucked.” – George Carlin

        Genau genommen hat der Planet kein Problem, ihn wird es voraussichtlich noch ein paar Milliarden Jahre geben. Und auch die Biosphäre wird uns locker überleben. Klar, wir werden noch viel Schaden anrichten und manche Art auslöschen, während wir die Überlebensgrundlage unserer Zivilisationen und vielleicht der gesamten menschlichen Art zerstören. Aber danach geht die Evolution eben ohne uns weiter. Der moderne Mensch ist nur eine der vielen kuriosen Hervorbringungen der Natur und wird, allen gegenwärtigen Anzeichen nach, als kurze Episode in die Erdgeschichte eingehen – als eine jener schlecht angepassten Arten, die eine nicht nachhaltige Strategie verfolgten.

        Schade eigentlich, aber was will man machen? Man kann die Menschen ja nicht dazu zwingen, ihrem Überleben zuzustimmen. Alle Versuche, sie doch noch irgendwie dazu zu überreden, finde ich, obwohl ihnen eine gewisse Tragikomik anhaftet, nicht nur verständlich, sondern ehrenwert. – Insofern: weitermachen.

        “A person, who no matter how desperate the situation, gives others hope, is a true leader.” – Daisaku Ikeda

      • hm, ich schätze mich selbst eigentlich ziemlich rational-denkend ein und kann sonst auch nichts mit dem verschwörungsmist anfangen.

        der klimapanik stehe ich dennoch sehr kritisch gegenüber und lohnt sich finde ich schon mal stärker darüber nachzudenken.

        angetrieben da mal näher dahinter zu steigen bin ich durch einen podcast von tim (entwender raumzeit oder ein cre). da war er meine ich zu gast bei der ESA und es ging thematisch um satelliten. der gast meinte, sie haben beobachten können, wie das eis an den polen die letzten jahre wieder zugenommen hat. er konnte sich das auch nicht wirklich erklären, waren reine beobachtungen.

        außerdem, bevor der “große hype” um wikileaks begann, wurde denen, etwa ein jahr vor den depechen, emails zugespielt vom “Climatic Research Centre” an der “University of East Anglia”. da wurde von tricks und fälschungen gesprochen, wahrscheinlich politisch angetrieben.

        den anderen wikileaks veröffentlichen schenkt man sofort glauben, aber nicht denen die medial nicht so hochgekocht wurden?

        dass der planet ein problem hat und dass weniger co2 nicht verkehrt ist, ist keine frage. ich würde auch lieber in so einer welt leben wo die luft noch rein ist.
        allerdings habe ich ein problem mit scheinbaren lügen und panikmache der nachrichten, dass wir für den klimawandel verantwortlich sind.
        dass die erde über die jahrtausende klimaschwankungen hat ist soweit ich gelesen habe nichts neues. das gab es auch schon als noch keine menschen auf der erde lebten…

    • Ja genau Tim,

      am Ende willst du uns noch erzählen daß die Mondlandung echt passiert ist oder daß Globuli keine Wirkung haben.
      Wir sind schwer enttäuscht!

      Gruß Fidel

      PS: Was bedeutet eigentlich Ironie?

  5. Das Zählverfahren, das Holger anspricht, funktioniert — auf Rechtshänder bezogen — so:
    Zeige-, Ring-, Mittel- und kleiner Finger der linken Hand bestehen aus jeweils drei Gliedern und daher 3*4=12 (ich tippe, der Daumen bleibt aus Symmetriegründen wegen der zwei Glieder außen vor). Diese zwölf Glieder kann man nun mit den fünf Fingern der rechten Hand abzählen und kommt so auf 5*(3*4)=60. Wie Tim sofort einwarf, könnte man das problemlos optimieren auf 12*12 und noch mehr (mit Hilfe der Daumen). Die Sache ist nur, dass das zuerst genannten Verfahren tatsächlich auch in den Sprachen der Welt ganz natürlich vorkommt, während die Optimierungen nachträgliche durch Reflektionen darstellen. Das Dezimalsystem ist daher nicht wie Tim behauptet eine Entwicklung der Menschheit, sondern eine kulturabhängige Innovation einer Teilmenge der Menschheit und so existieren in Bezug auf Zahlbasen eben auch Sprachen, die mit 12 oder 20 (das zweit häufigste System, man vermutet, dass da noch die Zehen mit gezählt wurden), etwa vertreten von Baskisch oder Dänisch (von 50-90).
    Deutsch hat übrigens kein zwölfer System wie man wegen der nicht weiter zerlegbaren Zahlen Elf und Zwölf meinen könnte, die sprachgeschichlich als “eins über (Zehn)” bzw. “zwei über (Zehn)” gedeutet werden — und Duzend kann man nicht um Zählen sondern nur als Mengenangabe verwenden. Das ‘-zig’ in den Zahlen ab Zwanzig steht für 10, sodass sich etwa “dreiundzwanzig” als “3+2*10″ analysieren lässt.

    Des weiteren gibt es zum Beispiel das sogenannte Body-Part-Counting (etwa im Kobon in NeuGuinea), wo man vom kleinen Finger der einen zum Daumen der anderen Hand zählt und dabei zahlreiche andere Körper Teile wie Unterarme Schultern oder Schlüsselbeine einbezieht (und dabei lustiger Weise auf 23 kommt) dann wieder rückwärts, vorwärts, rückwärts usw. prinzipiell in einer Endlosschleife weiter zählen kann. Auch gibt es Sprachen, die nur sehr wenige Zahlwörter (zum Beispiel 3 haben) und danach nur noch viele Zählen. Die Entwicklung solcher Systeme hängt auch von der kulturellen Notwendigkeit ab.

    Falls es wen interessieren sollte, noch ein paar Links:
    http://www.youtube.com/watch?v=CjSG_PfmuK8 (etwas aufgebauscht)
    http://en.wikipedia.org/wiki/Ethnomathematics
    http://lingweb.eva.mpg.de/numeral/
    http://wals.info/feature/131

    • Das ist so ein Beitrag, bei dem ich mir wünsche, Du hättest das live gehört und hättest anrufen können, um das sofort zu erklären. Im Radio sind sowas (seltene) magische Momente. Für die ich Live-Sendungen auch immer einem Podcast vorziehen würde – auch wenn ein Podcast einfacher zu kontrollieren ist :)

    • Eine weitere Handzählmethode (von vielen natürlich), mit der man bis 30 kommt geht wie folgt:
      Mit der einen Hand wird je bis 5 gezählt und mit der anderen diese Fünferschritte durch Ausstrecken jeweils eines Fingers angezeigt. Bsp: 23 – rechte Hand vier Finger (4×5=20) und linke Hand drei Finger.

      Für viele weitere Beispiele, wie auch die von dir angesprochenen Körperzähltechniken inkl. Arme und/oder Füße ist auch die “Universalgeschichte der Zahlen” von Georges Ifrah zu empfehlen (entsprechende Seitenzahlen hab ich grad nicht parat, aber das Inhaltsverzeichnis soll ja nicht umsonst da drin sein).
      ISBN: 3880599564 (gibts glaub ich nur noch gebraucht oder in der Bibliothek des Vertrauens)

      • Danke für die Rückmeldungen, euch beiden. Das 30er Verfahren kannte ich noch nicht. Ich habe mich mit diesem Themenkomplex mal aus linguistischer Perspektive befasst, aus Zeitgründen aber fast ausschließlich Fachtexte aus diesem Bereich berücksichtigt.
        Den Buchtipp werde ich mir mit Freude ansehen, weil die Sache mich auch weiterhin sehr interessiert.

  6. Ich fand die Folge wieder ganz toll, vor allem inhaltlich. Es muss ja auch bei NSFW nicht immer ein so tiefes Niveau herrschen. Aber generell finde ich das Format gut. Macht weiter so! Der Flattr-Klick dafür war natürlich auch klar.

  7. Ich rege mich gerade ein wenig über eure Scheinheiligkeit auf. Erst redet ihr euch in Rage, dass der Kapitalismus die Welt regiert und alle nur auf ihren Profit achten und es uns überhaupt auf Kosten Afrikas viel zu gut gehen würde.
    Anschließend verbringt ihr 10 Minuten damit euch für 180€ Kalender (!) und Applezeugs zu begeistern.

    Habt ihr eigentliches jedes Maß verloren?

    • Natürlich haben sie jedes Maß verloren!

      Herr Pritlove bekommt im Monat mehr Spenden/Flattr/etc, als der durchschnittliche Arbeiter im Monat Netto verdient.
      Auch bei Holgi wundert es mich immer wieder, was man bei den öffentlich-rechtlichen offensichtlich so bezahlt bekommt.

      Nicht falsch verstehen bitte! Es sei euch gegönnt!

      Trotzdem nervt die ständige Bettelei um noch mehr Spenden und Werbung langsam immer mehr!

      • Von Bettelei um Werbung habe ich hier noch nichts mitbekommen, und ich habe alle NSfW gehört. Dass man ab und zu auf flattr hinweist, finde ich legitim. Vergiss mal nicht, dass keine Gebühren verlangt werden, sondern die Podcaster in kostenlose Vorleistung gehen.

        Und ein sicher nicht unbeträchtlicher Teil hört auch zu, ohne sich erkenntlich zu zeigen oder es kommen neue hinzu, die nichts von flattr wissen. Abgesehen davon, hier ist jeder Flattrcent bestens angelegt.

      • Oh mann! wäre es euch wirklich lieber wenn die zwei euch vormachen würden nur bei Netto zu kaufen und nebenher noch auf der Straße zu musizieren um über die Runden zu kommen?

        Ich finde es nur ehrlich und sympatisch wenn sie genau das nicht tun. So kann sich jeder entscheiden ob er es nötig findet was zu flattrn oder eben nicht.

        Zum Afrika-Kapitalismus-Doppelmoral-BlaBla kann ich nun endlich mal aus einem Buch zitieren von dem ich eigentlich kein großer Fan bin:

        Wer von euch ohne Sünde ist der werfe den ersten Stein.

        Gruß Fidel

        PS: Kann mir mal jemand sagen wo ich mich auf dieser verfickten Netto Homepage für die affiliate links anmelden kann?

      • Interessante Wahrnehmung. Kannst Du mir mal Passagen in den Podcasts nennen, die die Bezeichnung “ständige Bettelei” rechtfertigt?

        Werbung im Sinne von Jemand-bezahlt-uns-dafür-dass-wir-Produkte-nennen gibt es hier nicht. Werbung im Sinne von Das-finden-wir-toll-und-deswegen-reden-wir-drüber-aber-zahlt-uns-was-dafür gibt es wiederum.

        • Die letzte Aussage verwirrt mich jetzt doch etwas.

          “Werbung im Sinne von Das-finden-wir-toll-und-deswegen-reden-wir-drüber-aber-zahlt-uns-was-dafür gibt es wiederum.”

          Wer soll Euch was zahlen? Oder ist es nur ein Schreibfehler und sollte heißen : Aber zahlt uns NICHTS dafür.

    • Viel Geld für gute Dinge auszugeben, muss ja nicht schlecht sein. Eher im Gegenteil ist es doch so, dass erst angemessen hohe Preise der gesamten Wertschöpfungskette, insbesondere Produzenten in Schwellenländern, genug Luft zum Atmen geben um sich adäquat versorgen zu können.

    • Ja, wir leben auf Kosten Afrikas erstaunlich gut und ja dem Kapitalismus sei dank.
      Andererseits: können wir etwas dafür, dass Afrikaner unser Geld lieber in Waffen investieren, statt in Trinkwasseraufbereitungsanlagen und ähnliches?

    • Ahja. Lass mich raten: Arbeit findest du nicht so cool…?

      Ich meine: Meinetwegen sinds 180 € für einen Kalender. Aber was sollen sie sonst mit ihrem ehrlich verdienten Geld machen? Verbrennen? Dann besser in ein Produkt “Made in Germany” stecken.

    • Also ich kann einen Kalender, der exorbitant teuer ist weil eben nicht Afrika dafür ausgebeutet wird und Kritik an der Ausbeutung Afrikas durchaus unter einen Hut bringen.

    • Immerhin beutet der Kalenderhersteller keine Billiglohnländer aus, von dem her passt das schon zusammen. Made in Germany kostet halt ein bisschen mehr und wer das unterstützt, sollte dafür nicht kritisiert werden.

    • Touché!

      Aber ich glaube, mit “Planet” ist “Menschheit” gemeint. Nach den vielen Jahrhunderten Vorherrschaft der Religion neigt man ja trotz aller Aufklärung immer noch ein wenig zum Anthropozentrismus ;)

  8. Bzgl. “Schlafzimmerstimme”: rein stimmphysiologisch scheint es dir aber ganz gut zu tun, diese Ton- und Drucklage zu verwenden. Wäre die Nase noch dazu frei würdest du deiner Stimme eventuell einen ordentlichen Gefallen, das in Maßen beizubehalten.
    Stichwort: erhöhter subglottischer Druck.
    (Sorry, studiere Logopädie. Da scheints eine Berufskrankheit zu sein, sowas zu beobachten.)

      • Ich werde mich diesbezüglich mal ein wenig umtun. Sollten sich bedeutende Erkenntnisse auftun, melde ich mich ggf. per Mail. Ansonsten hat Holgi mit der “gepressten Fistelstimme” schon Recht – mehr Freiheit dem Kelhkopf. Versuche vllt. ein wenig die Spannung im Stimmapparat zu reduzieren, die brauchst du nämlich gar nicht. Man könnte sagen: In der Ruhe liegt die Kraft.

  9. Holgi, evtl wirst du das nicht hören wollen…

    ABER BITTE, macht einen Podcast der musikalischen Verbrechen!

    Nach dem Surfen mit Multimedia auf der Datenautobahn gabs für nen Moment einen Flashback und das Verlangen nach der Sendung.

  10. hi tim & holgi!
    erstmal danke für die vielen stunden ausgezeichneter unterhaltung, die ihr mir bereits beschert habt.
    allen, die sich wie holgi dem fatalismus ergeben haben, und insbesondere auch dir tim, möchte ich anraten, sich über “the venus project” zu informieren. am einfachsten startet man, indem man sich “zeitgeist: moving forward” ansieht (achtung: >2,5 stunden!; letztes kapitel handelt vom venus projekt). ebenso ist das buch von jacque fresco “the best that money can’t buy” empfehlenswert.
    ich habe jacque letztes jahr in münchen erlebt, als er als teil seiner world lecture tour dort station machte. beeindruckend, immerhin ist der mann schon 94 jahre alt.

    sicher, the venus project hört sich im ersten moment nach utopie (für manche evtl. nach dystopie) an. the zeitgeist movement wird leider immer wieder mit verschwörungstheorien in verbindung gebracht (dank des ersten films). ich kann nur sagen, wenn man diese vorurteile beiseite lässt und unter umständen schon ein gewisses vorwissen (z. b. über freiwirtschaftslehre von silvio gesell) vorzuweisen hat, fällt es wesentlich leichter, den ideen zu folgen.
    auf arte lief diese woche eine interessante dokumentation die zeigt, dass vom venus project angesprochene problematiken langsam in den mainstream einsickern: http://kulturreservat.de/reservat/2011/02/kaufen-fuer-die-muellhalde-arte-video/

    “Zeitgeist: Moving Forward” kann man sich kostenfrei auf youtube anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=4Z9WVZddH9w (dt. Untertitel verfügbar)

    Wie gesagt, ich halte nichts von Verschwörungstheorien, von Estoerik, von Pseudowissenschaft und Religion. Aber ich halte die Ideen, deren Sammlung “the venus project” darstellt, für äußerst relevant, interessant, faszinierend und für womöglich von entscheidender Bedeutung für unsere mittelfristige Zukunft auf diesem Planeten.

    • Gleicher Meinung, hab Zeitgeist (damals noch Part 1) vor Jahren geschaut, habe mittlerweile auch Addendum gesehen und naja, selbst wenn ich so lese, das einige Fakts more-or-less unwahr sind, die Grundidee, der Ansatz den dieser Film rüberbringt, einfach toll. The Venus Project, naja, ich denke, unsere Generation wird es nicht miterleben, aber irgendwann kommt der Moment, wo wir in einer ähnlichen Welt leben werden. Tim & Holgi, wär cool wenn ihr die Filme mal erwähnen würdet. Und nein haltet mich nicht für einen Verschwörungstheoretiker, Ich verabscheue es in diesen Topf geschmissen zu werden.

      <3 :D

  11. Das Problem, warum Eure Diskussion über Weltwirtschaft und Klimaveränderung so ergebnislos verlaufen ist und letztlich so auf die Stimmung gedrückt hat war folgendes. Ihr habt beide aus einer bürgerlichen Perspektive argumentiert, der eine aus einer engagierten und der andere aus einer resignierten. Hättet Ihr einen richtigen Radikalen dabei gehabt, hätte der das Ganze schon aufgefrischt. Ladet doch ‘mal Fefe ein! ;)

  12. Treffen sich zwei Planeten im Weltall. Sagt der eine zum anderen: “Du siehst aber kranl aus!”. Der andere:” Ja, mir geht’s auch nicht gut, ich hab homo sapiens”. Sagt der erste: “Mach’ dir nichts draus, das hatte ich auch mal, das geht vorüber!”

  13. Finde Holger übersieht etwas bei der Diskussion um Nordafrika und dass wir es für unseren Wohlstrand brauchen. Aufstrebende Länder sich auch gleichzeitig neue Märkte und Quellen für neue Innovationen von den alle im Wohlstand profitieren. Glaube der Gedanke das Nationen arm bleiben müssen um den Wohlstand zu bewahren ist recht altbacken.

  14. Hallo Tim,
    hallo Holgi!

    Mich hats erhrlich gesagt ziemlich gefreut, dass es in dieser Sendung ein bisschen tiefsinniger bzw. ruhiger zuging.
    Vielleicht werde ich ja alt.

    Thema Umwelt, Klima etc. hätte ich bei Euch beiden wirklich nicht erwartet und war von daher positiv überrascht.
    Gerade wie Holgi es beschrieben hat fühlen sich sicherlich viele.
    Man weiß um eine gewisse Problematik aber aus lauter Hilflosigkeit, schalten denke ich einige in den “Ismirscheißegal-Mode”,
    Dass hier keine Diskussion im klassischen Sinne ablief fand ich eigentlich ganz gut.
    Anfangs irritierend, dennoch wie immer sehr unterhaltsam.
    Ob und wie die Menschheit untergeht, steht in den Sternen.
    Es wird jedoch wenigstens ein paar Menschen geben, die mit dem guten Gewissen gestorben sind, diesen hübschen Planeten nicht total abgerockt zu haben.
    Aber Gewissen ist halt auch nicht mehr jedermanns Sache.

    Zu deinem AktenvernichtermonstermegakrankerscheißwieteuerdasTeilist sag ich jetzt mal nix.
    Oder doch: Alter gehts noch? ;)

    In diesem Sinne noch ein schönes Wochenende und herzliche Grüße,
    eine weiblichen Zuhörerin.

  15. Hätte nen Songvorschlag für die nächste Folge: It’s Fun To Smoke Dust

    Das ist ein Mashup von Queens “Another One Bites The Dust” und einer Rede von einem Pastor Gary Greenwald (?), in der er versucht den Leuten was von “Satan’s satanic takeover of our youth through rock music” einzureden. :D
    Er hat sogar ein Beispiel…

  16. Ey, “Surfen Multimedia” von den Eurocats und “Internet LOL” von Bienenhalm sind doch schon Mainstream, das spielen sie doch schon in ALLEN Clubs rauf und runter. Also ich höre immer noch das Nockalm-Quintett mit “www. claudia” oder “Email of Love” von Alex Parker. Tim, wärst Du bloß zu unserer Websurf-Party auf der AE in Linz gekommen :)

  17. Wo hat Tim denn m00t kennengelernt? Gabs wieder irgendwelche Conventions, Kongresse oder so etwas? Hätte gern noch ein paar Hintergründe dazu erfahren.
    M00t wäre auch sicherlich ein höchst interessanter Gesprächspartner um CRI mal wiederzubeleben :)

    • Fast. MobileMe kann manches mehr, manches weniger und ist im Web, auf Mac OS X, iOS und auch auf Windows verfügbar. Google Dienste eigentlich nur auf dem Web und Android. Aber ansonsten hast Du recht :)

  18. Weia, ich hatte ja keine Ahnung, mit was für scharfsinnigen Kommentaren ihr es teilweise zu tun habt.

    Aber es stimmt schon: die Hörer sollten von euch beiden verlangen dürfen, nein, müssen, einen Teil eurer Webetrillionardeneinnahmen aufs eigene Flattr-Konto zu _erhalten_. Und mehr Wärme im Winter ist ohnehin wünschenswert. Im Sommer kann man sich praktischerweise die Sauna sparen und im Kühlschrank schlafen. So solltet, nein, müsst ihr das sehen, ihr Vollwaisen! ;)

  19. Aktenvernichter erschweren das Recycling des Papiers da die Fasern durch das zerkleinern kürzer werden. Je länger die Fasern desto besser kann das Papier recycelt werden!

    Tim willst du nicht eine Rezession bei amazon hinterlassen :-)

  20. Huiuiui, diesmal haben sich eure unterschiedlichen Ansichten gegenseitig aufgehoben, anstatt die Sendung zu bereichern. Vielleicht solltet ihr das Thema Politik mal grossräumig umfahren. Auf zwei maue Sendungen folgen aber sicher wieder genau soviele unterhaltende Podcasts. Auch ihr habt mal Durchhänger.

  21. Hallo Tim,

    Ich würde gerne nochmal eine Kostprobe eurer Werbekünste sehen.

    Unter http://nasensauger.net gibt es ein gutes Video das euch auf eure Rolle der Werbenden einstimmen sollte :-D

    Spass beiseite, der Nasensauger ist sein Geld wert bei kleinen Rotznasen um einen ruhigen Schlaf zu ermöglichen. Kann ich nur empfehlen!

  22. :D Aem Tim wenn die Milch in dem Kaffe flockt ist es ein Anzeichen, das der Kaffee einfach zu heiß ist für die Milch. Abe einer bestimmten Temperatur fängt die an zu flocken!Also ist sie nicht schlecht …

  23. Hallo Tim und Holgi,

    Ihr habt mir heute echt ein bisschen die Hoffnung genommen. (Ok. Frank Rieger hat auch geholfen.) Anscheinend ist man “draußen” wenn man Physik studiert hat.

    Mich stört eigentlich nicht, dass ihr gegen Kernenergie seid. Das ist ein legitimer Standpunkt für den es valide Gründe gibt. Was mich stört ist die Art wie ihr dies vortragt und die Annahmen, die ihr auf eure Hörerschaft projeziert.

    Disclaimer: Ich (Physiker) habe eine Zeit lang an mit Kernfusion verwandten Themen geforscht, arbeite inzwischen aber an komplexen dynamischen Systemen (also nicht mehr an Kernenergie).

    Ihr sprecht über dieses Thema mit der Sicherheit, dass diejenigen die euch zuhören einen spezifischen Fundus an Faktenwissen mit euch teilen. Ebenso impliziert ihr, dass es eine geteilte Sicht auf die Glaubwürdigkeit bestimmter Informationsquellen gibt. In gewisser Weise ist das ja bei Meinungs-Podcasting auch immer der Fall.

    Was ich nun nicht verstehe: Warum habe ich das Gefühl, dass für dieses Thema nahezu die gesamte Berliner Podcasterriege so auftritt, als sprächen sie vor einer Hörerschaft, die sich (offensichtlich) nur aus Mitgliedern der Anti-Atom Bewegung zusammensetzt? Wieso werden insbesondere auch die sachlich falschen oder propagandistisch übertriebenen Dogmen jener Bewegung aufgenommen und weitergegeben?

    Sonst werden technische und gesellschaftliche Themen (dieses zählt als beides) doch auch immer zerlegt und kritisch beleuchtet. Dabei hat sich ja Tim in der Vergangenheit mit CRE besonders hervorgetan. (Btw: Thumbs up, weiter so!)

    Ich unterstelle euch nicht mal Absicht. Mich würde wirklich nur interessieren, warum das so ist.

    Es kann natürlich gut sein, dass ich der Einzige bin, der das nicht nachvollziehen kann. Wann immer ich Diskussionen zur Kernenergie verfolge stelle ich fest, dass jeder den Marketingsprech der Energiekonzerne durchschaut, aber praktisch niemand (außer anderen Physik-Nerds) die geschlimmten Zahlen von Greenpeace hinterfragt.

    Holgi fällt leider mit besonderen Negativbeispielen auf. Ist nicht von dieser Folge aber trotzdem:

    “Ich nenne Atomkraftwerke ja auch gerne Kinderkrebskraftwerke.”

    Holgi WTF?

    Implizit unterstellst du Personen, die in einem Kernkraftwerk arbeiten und solchen, die Kernenergie befürworten, dass sie es gutheißen, wenn Kinder Krebs kriegen. Wenn früher solche krass persönlichen Angriffe weiter verbreitet waren ist es kein Wunder, dass die älteren Kernphysiker alle in einer art Bunkermentalität feststecken. Außerdem wäre auch erklärt warum die Kern-Techies keinen Bock mehr auf Öffentlichkeitsarbeit haben.

    Den absoluten Vogel hat Frank Rieger im letzten Alternativlos-Podcast abgeschossen:
    “Wenn einer anstatt Atomkraft Kernenergie sagt, dann wissen wir direkt wo der steht.”
    Zu Deutsch: Wenn jemand den korrekten Fachbegriff verwendet, dann wird er vermutlich von der Atom-Mafia bezahlt.
    Was für Fragen das aufwirft! Hat Frank noch nie mit einem Physiker über das Thema gesprochen? Wenn ja müsste er doch wissen, was es mit dem Begriff auf sich hat. Gibt es keine Kern- oder Plasmaphysiker im Umfeld des Berliner CCC ????? Wie hat sich Frank auf seinen (größtenteils korrekten) Exkurs über Anreicherung vorbereitet?

    Vor allem: Wie kann es passieren, dass mangelndes Interesse an der technischen Grundlage von Kernenergie (Atom-Mafia! Atom-Mafia!) und dem Wesen von Radioaktivität zum Schibboleth der Hackerecke des Netzes werden?
    Das wichtigere von beiden ist dabei Radioaktivität, denn das Grundproblem scheint mir zu sein, dass nicht-Physiker keinerlei Intuitive Vorstellung davon haben, wann Radioaktivität gefährlich ist und wann nicht.

    Anyway: Wenn ich mich nicht gerade darüber aufrege, finde ich NSFW super. Am unterhaltsamsten seid ihr für mich, wenn Holgi die Unsitten des Medienbetriebs verbal zerreißt und wenn Tim die obskureren Netzphänomene erklärt.

    • Ist das Endlagerproblem etwa letzte Woche gelöst worden? Gab es eine Erfindung, die das megatödliche Plutonium nicht erst nach hunderttausenden von Jahren zerfallen lässt? Ist der Asse auf einmal wieder alles in Ordnung und es droht nicht mehr, das Supergifte in das Grundwasser laufen? Gibt es einen zwingenden Grund das Leben dieses Planeten in höchste Gefahr zu bringen, nur um Strom zu haben? Wurde das Problem des Dual Use von Atomenergie für Stromerzeugung und Massenvernichtungswaffen irgendwie aufgelöst?

      Weck mich, wenn es soweit ist. Dann reden wir noch mal drüber.

      • Dazu ein ganz klares Jein. Du sprichst genau die Punkte an, wo es sich lohnt mal nachzubohren. Vermutlich hast du auch wenig Lust jetzt hier darüber rumzudiskutieren, daher werde ich nur ein paar Beispiele nennen, um etwas klarer aufzuzeigen, was ich genau meine.
        Mein wichtigster Punkt dabei ist: Die Moralisierung der Kernenergiedebatte schadet uns auf lange Sicht. Es gibt kein klares Gut und Böse, auch wenn die Anti-AKW-Bewegung es üblicherweise so darstellt.

        Dein Satz zur Enldagerung ist ein typisches Beispiel.
        Meine Ausgansposition: Deutschland hat sich für den Ausstieg entschieden; Das rückgängig machen zu wollen ist unrealistisch. Wie also soll der Ausstieg von statten gehen? Es gibt die Möglichkeit des sauberen Ausstiegs und des dreckigen Ausstiegs (dreckig=Endlager). Bisher hat sich Deutschland für den dreckigen Ausstieg entschieden und die Anit-Atom-Bewegung kämpft dafür, dass er möglichst dreckig bleibt. Das ist es, was ich nicht verstehe.

        Beim sauberen Ausstieg würde man versuchen, in Kooperation mit jenen Staaten, die sich (bisher) nicht für einen Ausstieg entschieden haben, möglichst viel des Atommülls aufzubereiten und an jene als Brennstoff zu übergeben. Dann müsste (vielleicht auch in Kooperation) ein Transmutationsreaktor errichtet werden, der nicht auf Gewinnmaximierung (i.e. möglichst viel Energie), sondern auf Zerstrahlung der langlebigen Isotope optimiert ist.

        Aber komischerweise müssen Forschungsprojekte zur Transmutation hart um die Mittel kämpfen (etwa das Myrrha-Projekt in Belgien). Die Rot-Grüne Bundesregierung hat gleich zu Beginn auch prioritätslos die Forschungsmittel auf dem Gebiet gekürzt (man denke z.B. an den Beinahe-Ausstieg bei ITER).
        Selbst wenn man jetzt endlagern will: Genauso irrational wie die Union an Gorleben festhält, versuchen die Grünen die Suche nach einem Endlager nach Möglichkeit zu behindern.

        Hier kommt wieder die Moral ins Spiel. Vehement eine Lösung der Endlagerfrage zu fordern und gleichzeitig alles zu tun, damit eine solche nicht zu Stande kommt hat nichts mehr mit Umweltschutz zu tun. Hier geht es um die möglichst lange währende öffentliche zur Schau Stellung der Inkompetenz/Boshaftigkeit/Verlogenheit der besagten Atom-Mafia.

        Übungsaufgabe: Wenn das perfekte Endlager gefunden würde, käme es dann auch zu Castor-Protesten bei der Anlieferung der Brennstäbe dort? :)

        Dass Asse ein Fall für den Staatsanwalt ist stellt, glaube ich, kein vernünftig denkender Mensch in Frage.

        Das mit dem Leben auf diesem Planeten ist so eine Sache. Also wenn in Deutschland Kernkraftwerke abgeschaltet und dafür Kohlekraftwerke gebaut werden (Erneuerbare machen leider nur einen Teil der weggefallenen Last aus), dann gibt es einen netto-Verlust an menschlichem Leben.

        Warum? Hier eine kurze Überschlagsrechnung mit Daten aus dem Internet. Das hat bestimmt schon jemand besser gemacht, aber ich finde es gerade nicht:

        Kernenergie produziert 1990: 2000 TWh
        Kohleenergie produziert in USA 2005: 1250 TWh
        Geschätzte jährliche Zahl der Toten in USA durch Kohle-Luftverschmutzung (http://www.earth-policy.org/index.php?/plan_b_updates/2008/update70): 23.600
        Größte von Greenpeace genannte Gesamtzahl der Todesopfer durch Tschernobyl (sehr problematische Zahl, aber das führt zu weit hier): 200.000

        Die Zahl der Toten pro TWH unter der Anahme, dass alle 20 Jahre ein Tschernobyl stattfindet:
        Kernenergie: 5.0
        Kohle: 18.9

        Alle Zahlen wurden zuungunsten der Kernenergie gewählt.

        Ich kann auch gut verstehen, dass die Leute Tschernobyl als viel schlimmer empfinden, weil die Kohle-Toten nicht mit einem katastrophalen Ereignis verbunden werden, aber das ist ja bei der Wahrnehmung der Verkehrstoten Auto/Flugzeug ähnlich.

        Der Weg über Dual Use ist z.B. wieder ein Versuch, ein gesellschaftliches Problem durch Technologie zu lösen (hier das Verbieten einer Technologie). Der erste Luftangriff auf Tokyo kostete mehr Menschen das Leben als die Hiroshima-Bombe. Der Hiroshima-Abwurf wird aber gemeinhin als verwerflicher empfunden. Warum?

        (Zur Info: Ich sehe Dual Use auch als das schwer wiegendste Argument gegen Kernenergie an.)

        Vermutlich ist der Allgemeinheit auch nicht klar, was der wirkliche Preis für den vollständigen Verzicht auf alle Arten der Kernenergie ist. Ohne Kernenergie ist es nicht möglich, Menschen in ein anderes Sonnensystem zu befördern. Nur wenn der Treibstoff die Umwandlung von Masse in Energie (wir erinnern uns: E=mc^2) erlaubt, ist die Energiedichte hoch genug, dass man den benötigten Treibstoff für die gesamte Reise mit sich führen kann.

        @Tim: Vielleicht wäre es interessant, im Raumzeit-Podcast an geeigneter Stelle mal danach zu fragen. Wie stellen sich die Leute, die beruflich mit Raumfahrt zu tun haben, das verlassen des Sonnensystems vor?

        • Dein klares Jein ist jawohl ein schlecht verstecktes Ja. Und der Verweis auf eine saubere Lösung der Endlagerproblematik war schon immer das Argument der Atomlobby für ein munteres Weiter-So, siehe nur Erfolgsstory Schneller Brüter. Und keiner Deiner Spießgesellen würde auf einem “Transmutationsreaktor” (schöner Euphemismus btw.) sitzen und sagen “prima, jetzt fangen wir mit dem Sauberen Ausstieg an”.
          Das ist so lächerlich, dass ich auf deine billiege Kohle- vs. Atomopfer Rechnung gar nicht einzugehen brauche.
          Daniel, nimm deine Regierungs-Büttel, deine Spießgesellen und flieg mit deiner tollen Technologie auf den Mars. Ein anderes Land zu suchen geht nämlich nicht wenn der ganze Planet von Deinen Leuten verkauft wird.

          • Aber Kinder, wer wird denn streiten!

            Frank Rieger darf sich einen kleinen Fehlgriff leisten, weil sowas jedem mal passieren kann; Tim darf sich weiterhin Sorgen um die Zukunft machen, weil er das seinen Kindern schuldig ist; Holger darf weiterhin “Kinderkrebskraftwerke” sagen, weil es ja immerhin den Leukämiecluster Elbmarsch gibt; die Kernkraftgegner dürfen weiterhin demonstrieren und polemisieren, weil es ihre einzige Möglichkeit ist, die Debatte voranzutreiben; Daniel darf weiterhin von problemfreier Kernenergie aus neuartigen Brutreaktoren und vom Umzug auf einen nagelneuen Zweitplaneten träumen, weil die Realität immer eine lästige Sache ist; YROnie darf sich weiterhin an klaren Feindbildern abarbeiten, weil das die Orientierung erleichtert; – und ich darf mich weiterhin zurücklehnen und süffisante Kommentare abgeben, weil das so schön einfach ist. Diese Anstalt hat Platz für alle!

            nichtlustig.de/toondb/020615.html

        • Amen.

          Wenn die richtige Reaktorforschung endlich so subventioniert würde wie das Irak-Engagement wurde, dann hätten wir heute das Problem, den Umweltraum zu schützen, denn die Energie wäre so billig und fast frei verfügbar, dass eine striktere Raumplanung noch nötiger würde. Aber die Ungerechtigkeiten in der Verteilung von Nutzen und Schaden durch Energieträger wären weg. Mich persönlich regt die Auslassung der Schwermetallverseuchung durch Kohle auch immer auf. Wie auch das Cadmium in Solarzellen oder das abrubte Versiegen von Erdgasquellen verschwiegen wird (Systemversagensrisiko). Ob etwas weniger schlimm oder katastrophaler ist aussen vorgelassen: Es sind alles Auslassungen mangels besseren Wissens. An solchen Orten wie hier kann man ja schadlos Argumente austauschen.

          • #Fukushima

            Und schon haben wir wieder etwas Wissen mehr. Z.B. das Reaktoren, die für 8,x Auslastung gebaut sind, Probleme bei 8,x+0.5 bekommen. Dass Wasserkühlung problematisch ist, wenn Wasser zu Schlamm wird. Dass Backupsysteme nichts nützen, wenn sie ausgefallen sind. Dass jede Infrastruktur – vom Haus bis zum Kabel – durch Natur mannigfaltig in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Und dass beim Thema nukleare Störfälle medial massiv gemauert wird.
            Haben wir das alles vorher gewusst? Ja. Ist das Risiko bei Kohlekraft ebenso schlimm? Nein. Ignorieren wir solange, bis uns der schmelzende Brennstab vor die Füße fällt? Offensichtlich.
            Ich kann diese Pro-Kernkraft-Aktivisten einfach nicht verstehen.

            Übrigens: Guckt mal wieder „Tschernobyl − der Millionensarg“. Interessant, zu sehen: eine halbe Millarde versickert im Sumpf, riesige Forschungsgelder werden vom Bürokratismus aufgefressen, die allgemein vorherrschende Meinung über die Anzahl des verbliebenen spaltbaren Materials im Reaktor scheint kaum haltbar…
            Und nach einem Vierteljahrhundert hat die Gesellschaft schon wieder einen riesigen Deckel der Verdrängung draufgetan.

  24. Danke für den Hinweis auf die DLF-Sendung über Photovoltaik, sehr interessant.

    Weil von Hermann Scheers Büchern die Rede war: beim Saarländischen Rundfunk gibt es hörenswerte Sendungen mit ihm darüber, aus der Reihe “Fragen an den Autor”.

    2005 Energie-Autonomie
    http://pcast.sr-online.de/play/sr2-fragen-klassiker/2010-07-07_scheer280805.mp3

    1999 Solare Weltwirtschaft
    http://pcast.sr-online.de/play/sr2-fragen-klassiker/2010-10-19_scheer12121999.mp3

    1995 Zurueck zur Politik
    http://pcast.sr-online.de/play/sr2-fragen-klassiker/2010-12-21_scheer17121995.mp3

    1993 Sonnen-Strategie
    http://pcast.sr-online.de/play/sr2-fragen-klassiker/2009-07-08_scheer16051993.mp3

    (Übrigens gibt es dort unter der Rubrik “Klassiker” auch eine Reihe anderer hervorragender Sendungen, beispielsweise mit dem Wissenschaftsjournalisten Hoimar von Ditfurth von 1977, oder mit dem Physiker und Träger des alternativen Nobelpreises Hans-Peter Dürr von 1988.)

  25. Hallo Tim,

    vielen Dank für die großartige Kindermusik-Empfehlung. Endlich mal Kindermusik, bei der nicht das Gehirn schmilzt und zu den Ohren rausläuft.

    Vielen Dank und Grüße,
    Sascha

    P.S.: Machst du bald wieder ein Höhrertreffen in München?

  26. Trau ich mich kaum auch was zu kritisieren, jetzt wo so viele Spinner hier gepostet haben. Mal vorweg: ein wieder gelungener Podcast!
    Ergänzend zu den Foren: Es gibt es IMMER eine Pappnase, die dir auf die Frage „Wie komm ich mit dem Auto am schnellsten von A nach B?“ mit „Nimm am besten das Rad, so wie ich!“ antworten. Ich hasse Foren.
    Schöne & knappe Antwort auch auf den Physiker Kommentar hier, Tim!

    Was ich etwas doof fand Holgi, war das Kastanienallee/Moleskine gebashe. Mir ist ja als mittelbarer Anwohner der Metaebene Gentrifizierung kein Fremdwort und manche Typen können einem auch auf den Sack gehen. Aber warum Käufer von Moleskine nun die Deppen sind, die auf Marketing reinfallen, während Taschenbegleiter Besitzer sich für das wahrhaft gute entschieden haben, ist mir schleierhaft.
    Wem die Moleskine Teile gefallen und eben nicht 49€ für die aus Freiburg ausgeben will, den muss man doch nicht gleich diskreditieren.
    Ich mag dieses Rezept nicht, ein beliebtes/verbreitetes Produkt für dass es auch billigere Alternativen gibt hernehmen und dann spotten, dass die „Prenzlberger“ damit rumlaufen. Hihi, die mit ihren MacBooks, Moleskines, Vespas. Huch! Tim hat ja auch ein MacBook und Herr Klein fährt ja selber gerne Vespa, na gut aber Moleskines hat keiner von uns. Ist halt für Deppen und Statussymbol. So, wieder den hippen Typen eins rein gedrückt!
    Das ist doch albern!!

    • “Wem die Moleskine Teile gefallen und eben nicht 49€ für die aus Freiburg ausgeben will, den muss man doch nicht gleich diskreditieren.” Holgi sprach doch sogar von 130 € oder gar 150 – 180 €. Da war ich dann auch einigermaßen verwundert, dass er angesichts des Preises von Tims Aktenvernichter sprachlos war. :D

      Es käme mir gelegen, würde beim nächsten Werbe… äh… Produktempfehlungsblock Schreibtischstühle behandelt, aber das würde mein Budget wohl sprengen.

  27. Fands dieses Mal auch etwas schwerfällig. Hat Tim nicht erwähnt, das er krank ist ? Vielleicht lag es daran. Naja, die nächsten Podcasts werden dann halt wieder besser.

  28. Ich muss hier mal die Foren verteidigen:
    Es stimmt, dass Foren für einen sporadischen Besuch und für die gezielte Suche nach Informationen wirklich nicht brauchbar sind. Wenn man sich aber in ein (themenspezifisches, gut moderiertes) Forum einlebt und die Leute die da schreiben etwas besser kennenlernt, kann es zur besten Informationsquelle werden die es gibt. Foren forever!

  29. Uiuiui, wie z. B. der Physiker hier subtil von den eigentlichen Themen ablenkt und zur Krönung noch mit Toten (Strahlenkranken?!) um sich wirft, nee nee. http://elementarfragen.de/2010/06/ef03-tschernobyl/ http://www.amazon.de/erste-Atombombe-Kinder-Hiroshima-berichten/dp/3473580627/
    Ich bin ja auch für fachliche Korrektheit, Begriffshygiene und sprachliches Bewusstsein. Gerade deswegen finde ich Frank Riegers Äußerung toll. Ach so, gegen Kernenergie bin ich auch noch. :D

    @Holgi: Mit ESL-Milch sollen die Verbraucher ohne ihr Wissen an etwas Neues (für ihre Gesundheit Schlechteres, aber für den Handel Profitableres) gewöhnt werden.
    “Bei der Erhitzung von Frisch-, ESL- und H-Milch kommt es zu Vitaminverlusten. Je stärker die Temperatureinwirkung, desto größer der Verlust. ”
    “Hersteller können, müssen aber nicht, auf Hocherhitzung und Mikrofiltration hinweisen.”
    http://www.schrotundkorn.de/2010/201012b02.php
    http://www.schrotundkorn.de/2009/200909a01.php

    • Hinzu kommt, dass der Geschmack durch das Erhitzen leidet. Dies ist zwar nicht so schlimm wie bei H-Milch, aber man kann ESL-Milch durchaus von normaler Frischmilch und erst recht von unbehandelter Rohmilch unterscheiden. Wenn ich mir das Zeug in den Kaffee kippe, mag das egal sein, aber ich trinke Milch auch gerne pur und da möchte ich, dass es noch nach Milch schmeckt.
      Da Frischmilch in der Handhabung aufwendiger ist, bezahle ich auch gerne mehr dafür. Qualität kostet halt (siehe auch die genannten Spielereien fürs Büro). Solange der Preisunterschied zwischen einfachem Wasser und Milch weiterhin so klein ist, kann man nun wirklich nicht davon sprechen, dass sich niemand die Gute Milch™ leisten kann.

  30. Ein explosives Gemisch war das. Durchaus anregend, wie man an manchen Reaktionen sehen kann. Ich habe mich als Hörer insgesamt aber irgendwie ungeliebt behandelt gefühlt. Die Erwartung, wie sonst wunderbar unterhalten zu werden, wurde stellenweise schmerzhaft enttäuscht. Aber so ist das Leben. Trotzdem vielen Dank! Und allseits gute Besserung.

  31. Schade, dass der arme Tim nicht mit Foren zurechtkommt.
    Was würde ich nur ohne diese tausenden arbeitslosen Systemadministratoren machen, die in irgendwelchen Computerforen meiner Mutter erklären wie sie ihren Virus los wird…
    Wo findet man sonst Leute, die sich auskennen und sich persönlich um dahergelaufene Ahnungslose kümmern?

  32. Irgendwo habt ihr zwischendurch von einem Film geredet (mein ich), vor den Kinderliedern aber ihr habt irgendwie nie den Titel erwähnt, geschweige denn das er in den show-notes wäre :(

  33. Zum Thema MobileMe und Google:

    Tim, ich glaube dir ja, dass das Synchen via MobileMe sehr bequem ist. Aber ganz ehrlich: Nach zehn Minuten für’s Einrichten erledigt das mein (eigens dafür angelegter und somit quasi unabhängiger) Google-Account auch – völlig kostenlos, ohne jede weitere Nachkonfiguration, genau wie MobileMe in real time. iMac, iPad, iPhone, ggf. auch Web – alles permanent synchronisiert. Eine vernünftige Mailadresse habe ich bei einem anderen Anbieter für wenig Geld, ohne dass dieser – wie Google – meine Mails mitliest; einen solchen Mailaccount hast du ja sicher auch (mindestens). Die iDisc würde ich nicht nutzen wollen, du nutzt sie lt. eigener Aussage ebenfalls nicht.

    Worin also besteht der Vorteil eines 79€-p.a.-MobileMe-Accounts? Du scheiterst doch nicht ernsthaft an der Ersteinrichtung, oder? Einmalig acht statt 22 Klicks bei der Erstkonfiguration wären mir eine solches Jahrespauschale jedenfalls nicht wert. ;-)

    Du hast i.d.R. immer gute Gründe und machst dir ausreichend Gedanken, wenn du dich für oder gegen etwas entscheidest. Im Falle MobileMe sehe ich aber bei bestem Willen keinen Vorteil gegenüber Google-Kalender-Sync + externem Mailaccount.

    Gruß
    Markus

    • Ich bin mehrmals daran gescheitert, mit Google Calendar ein Multiple-User-Writeable-Calendar hinzubekommen. Authentifizierungsprobleme, Einrichtungsprobleme und Komfortprobleme. Mag an mir liegen, mit MobileMe hatte ich das alles nicht.

      Allein das Kalendermanagement ist für mich schon so ein Zeit- und Nervensparer, dass ich über das Geld schon nicht mehr nachdenke. Das ganze klinkt zudem auf Systemebene ein, so dass ich die Shared Calendar auf dem jedem Gerät in jedem Kalender unterstützenden Software sehe und bearbeiten kann.

      Das Kontakte-Syncing ist zumindest mit der Standard-Systemintegration auf Mac OS X eher eine Pein. Mag an Apple liegen, aber das Google Adressbuch ist mir bei den Details auch viel zu ungenau. Keine klare Kontrolle über einzelne Felder bei Anschriften z.B. und bestimmte Feldtypen (relationships z.B. werden da überhaupt nicht unterstützt). Da ging dann immer viel durcheinander. Mit MobileMe ist das alles auch extrem problemlos gewesen.

      Das Mailsyncing unterstützt auch das Syncing von Rules und allen Account-Settings. Auch das empfinde ich als recht solide und sinnvoll. Außerdem synct MobileMe auch noch so Sachen wie Keychain Items (natürlich verschlüsselt), Browser Bookmarks und die Favorites meines SFTP Clients Transmit. Generell kann das MM-Syncing auch von beliebigen Programmen mitgenutzt werden – machen aber leider zu wenige.

      Seitdem ich auf MobileMe umgestellt habe, bin ich insgesamt recht zufrieden mit der Situation. Ich arbeite mit 3 Macs, einem iPhone und einem iPad in permanentem fliegenden Wechsel ohne Verlust der Datenverfügbarkeit. Das allerdings auch nur, weil ich noch Dropbox mit im Spiel habe. Mit der iDisk wäre da nicht viel zu holen für mich.

      Wenn es einem aufs Geld ankommt mag auch Google alleine reichen. Mir reicht es nicht.

      • Danke, das erklärt es treffender als die (zu diesem Thema recht kurz gehaltene) Ansage im Podcast.

        Unsere Anwendungsfälle unterscheiden sich wohl etwas, ich brauche z.B. kein Multiple-User-Writing. Selbst die Mailadresse würde ich nicht nutzen; mein Account mit eigener Domain bietet mir (mind.) das gleiche. Kontakte-Synching betreibe ich tatsächlich noch per Kabel, da die relevanten Änderungen i.d.R. am und für’s iPhone erfasst und benötigt werden. Und wenn ich sie am iMac brauche sind iPhone (und ich) ohnehin physikalisch anwesend. ;-)

        Ich bin auch bereit, für Mehrwert Geld auszugeben. Aber wenn man mit seinem Mailaccount zufrieden ist (und dafür bereits zahlt) und wirklich nur den Kalender syncen will, funktioniert das via Google auch kostenlos einwandfrei.

        Gruß

  34. Kann mir jemand den üblichen Aufnahmetermin der Sendungen mitteilen, oder macht ihr das immer spontan?

    Würds gern auch mal live hören, hab aber keine Idee wann ihr immer so sendet.

  35. Schade eigentlich, ich habe eure Sendung immer ganz gerne gehört, aber in letzter zeit nerven mich einige Kommentare doch erheblich. Wenn man einerseits behauptet, die Lage in Nordafrika interessiere nicht und sei aus hiesiger Sicht ohnehin unwichtig, auf der anderen Seite aber genug Leidenschaft aufbTerminplaner am start haben wie man selbst, stimmt da meiner Meinung nach etwas nicht. Vielleicht verstehe ich da aber auch irgendwas nicht, und das soll humor sein. Ich finde es im übrigen nicht schlimm, wenn eine Sendung mal nicht so lustig sein sollte wie das was man gewohnt ist.

  36. Ich weiß nicht, was mit Euch los war, aber so schlimm war die Folge nun auch nicht. Das Einzige was sie madig gemacht hat, war Euer Gerede darüber, dass irgendwie der Wurm drin ist. Ansonsten fand ich sie – wie immer – sehr unterhaltsam.
    Für die nächste würde ich mir wünschen, dass Ihr einfach mal macht (wie bis jetzt auch), anstatt Euch ständig über die Folge zu beklagen, dann habt Ihr bestimmt auch mehr Spaß.

    • ganz deiner Meinung! Sendung super, ihr super. Podcasts hört man ja um nicht immer im eigenen Brei zu schwimmen – themenmäsig, also bitteschön immer frei nach EURER Schnautze.
      Vorschlag: Selbstkritik vertagen auf alle 3 Monate (reflektionsrunde), den Chat auch mal zuklappen und ins Studio gehen um spass zu haben. Wir haben ihn.

  37. Nur ein kleiner Hinweis:

    Ein Ottomotor ist zu langsam, um Spannungsspitzen auszugleichen, weil das Netz in ca. 5 Sekunden zusammenbrechen würde. Tatsächlich ist nichts so schnell regelbar, wie ein Druckwasserreaktor.

    Allerdings gilt diese Regelbarkeit nur für Spannungsspitzen.

    Wo AKWs langsam sind große Leistungsunterschiede, aber für geringe Unterschiede sind sie die schnellsten.

    • Wie gleich so ein Druckwasserreaktor Spannungsspitzen aus?
      So ein großer Generator hat ja doch einiges an Masse, die nicht mal so eben beschleunigt werden kann. Wenn er. ne nach Verbrauch im Netz im Sekundentakt ständig bremsen/beschleunigen würde, wäre dies ja auch nicht gerade gut für seine Lebensdauer…

  38. Hallo!

    Ich bin gerade erst durch den Teil durch, wo Tim Holgi den Computer erklärt (man muss den Podcast ja in Ruhe genießen ^^).
    Das war richtig klasse anzuhören, weil man merkte, wie nach und nach der Groschen bei Holgi fiel und die Vorstellung klarer wurde (und Tim hätte ihn bei seinen Versuchen, das gerade gelernte zu paraphrasieren, ruhig aussprechen lassen können – dachte ich so). Willkommen im Club der Computerversteher, Holgi! :)
    So… freue mich schon auf die nächste Busfahrt, wenn ich dann weiterhöre. Weiter so!

  39. mir ist beim zuhören spontan eine Idee gekommen, wie man RAM visualisieren könnte.

    Stellt euch einfach eine große Wand mit vielen Glühbirnen vor (so wie die Testwände im Baumarkt oder bei IKEA http://www.avltimmermeister.de/wp-content/uploads/2008/05/lampenmatrix.JPG). Wenn nun praktischerweise 8 Birnen in einer Reihe sind, könntest du da genau eine Zahl von 0 – 255 in binär darstellen. Hast du mehr Glühbirnen pro Reihe natürlich auch größere Zahlen. Alternativ fasst du mehrere Reihen logisch zu einer Zahl zusammen.

    So lange nun Strom an ist, kannst du ablesen welche Glühbirnen leuchten und daraus ableiten welche Zahlen / Bits gespeichert sind. Zudem könnte es ja pro Lampe einen Schalter geben mit der Zustand verändert werden kann.

    Sobald aber der Strom weg ist, sind alle Lampen aus und die Informationen verloren.

    Bei einem echten RAM Riegel werden eine Vielzahl an Kondensatoren (einer pro Bit) ebenfalls zu einer Matrix verbaut. Dazu der obligatorische Verweis auf die Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Random-Access_Memory

  40. Die Sendung war in Ordnung, wir sind doch nicht bei Tim Carell und Holger Erhardt hier.

    “Das ist so, Ende!”

    Uhh, mir springt gerade “Alternativlos mit Fefe Asmussen” ins Gemüt. Schnell! Alles! Vergessen!

  41. @Holger:

    Danke fürs Erwähnen des Taschenbegleiters. Hammer Teil…heute einen bestellt.
    Gerne mehr aus der Rubrik “Schreibwaren”!

    Auch Tims Ausführungen über seinen “günstigen” Aktenvernichter sehr,sehr nett anzuhören. Irgendwie schön, dass Leute beim Erzählen über Ihren Aktenvernichter so ins Schwärmen geraten!

    Weiter so!

  42. Pingback: FezBook: Und jetzt alle: "Surfen Surfen durch die Welt"

  43. lieber tim, lass dich nicht verrückt machen, ich habe früher, ganz viel früher, in meinem ersten leben wie man so sagt, sog. “büromaschinen” verkauft. unter anderem auch aktenvernichter. und da gibt es wirklich gute dinger und ideal gehört genau wie EBA mit dazu. die beiden firmen gehören irgendwie zusammen und sitzen im schönen (naja) balingen. ich war da vor hundert jahren mal zur werksbesichtigung, die haben da ganz viel bis alles selbst gemacht. und bieten die ganze bandbreite an aktenvernichtern an, bis hin zu garagenfüllenden riesenmaschinen. das hat schon was, faszination der mechanik, materialfetisch, usw. zumindest früher waren die teile komplett made in germany, man konnte sie reparieren (lassen), man konnte sogar das schneidewerk zerlegen und nachschärfen.

    ein aktenvernichter besteht halt nunmal im wesentlichen aus mechanik (schneidewerk und motor) und beides kostet geld, wenn man es gut macht.

    also, wenn dir aktenvernichten spass macht, dann deshalb weil dein aktenvernichter gut gebaut ist. und warum nicht was mit qualität kaufen, qualität strahlt qualität zurück. veralten kann bei so einer gattung maschine auch nix, also bitte.

    enjoy.

    • Ich bin ja schön verrückt, da kann nicht mehr viel passieren. Ansonsten teile ich Deine Ansicht über Qualität. Die genauen Hintergründe von Ideal waren mir nicht bekannt, aber sie decken sich mit meiner Erfahrung. Ich bereue nichts und Junk hat in meiner Spähre nichts verloren.

  44. @tim
    Tja, die Sendung war schon Etwas langweilig, wie ihr selbst schreibt.
    Irgendwie fällt Euh nur mühsam was Neues ein. Man ist zeitweise an den Witz
    Des älteren Ehepaars erinnert: ” hast du was gesagt Schatz – nein, das war gestern”
    also schön Kapitalistisch:
    Keine Leistung – kein flattern ……?
    Nein, ich glaube das wird wieder besser. Und wenn nicht , es gibt ja noch viele andere Podcasts von Dir.

  45. Hi,

    zum Thema Photovoltaik wollte ich noch folgende Links “absondern”:
    Die dreiteilige Story erklärt ganz gut, was für Probleme es noch mit erneuerbaren Energien, vor allem PV gibt. Ganz so einfach – “wir bauen die Panels auf die Dächer und schalten die Kraftwerke ab” geht’s wohl nicht…

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/34/34070/1.html
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/34/34100/1.html
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/34/34210/1.html

  46. Auweia, was ein Podcast alles an Crank-Reaktionen auslösen kann. Und das mit Breitenwirkung: Haut jemand doch auch auf Alternativlos ein, was mit Tims Metaebene-Podcasts gar nichts zutun, und ich betone gar nichts, zutun hat.

    Selbst mein siebenjähriger Großvater hat über NSFW22 gelacht.

    Mal sehen was heute die Reaktionen sein werden.

  47. Holgi, Holgi, Holgi!

    Das Problem an der ESL-Milch ist…der Geschmack! Sie schmeckt einfach nicht nach Vollmilch.
    Das wäre ja nicht das Problem, wenn man noch übliche Vollmich bekommen würde. Da aber so eine Haltbarkeit von 5 Tagen beim gemeinen Lebensmittelverkäufer nicht so gut ankommt und gealterte Vollmich schnell einen säuerlichen Geschmack bekommt (ESL-Milch hat das Verhalten nicht, es flockt nur beim erhitzen aus, was ein großer Spass beim backen und kochen sein kann), hat man sich einfach per Definition darauf geeinigt, ESL-Milch auch als Frischmilch zu bezeichnen. Ich sag mal lieber nicht, was ich davon halte.
    Typischer Vollmilchgeschmack findet mal leider nicht mehr. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, dass auch hier – wie beim Vorbild USA – gefettetes und gefärbtes Wasser ohne Gescgmack in Riesen Plastikkübeln als Milch verkauft wird.

  48. ich höre Tim immer wieder gerne zu wenn er von einer Welt spricht die man sich wünschen würde und es ist immer wieder böse wenn Holgi dann mit der schnöden Realität kommt ;-) Klar könnte man sich der Umweltproblematik stellen und vieles dagegen tun. Wenn ein Politiker sich hinstellen würde und genau erläutert warum der Schutz der Umwelt jetzt Geld kostet und sich dafür später auszahlt und dafür ist jetzt schnellst möglich anzufangen dann könnte der im nächsten Podcast teilnehmen da er ja dann Zeit hat nachdem er nicht wieder gewählt wurde 8-) Sorry Tim, aber die Welt wird meiner Meinung nach von Gier angetrieben und das wird sich wohl auch nicht ändern 8-( Auch glaube ich nicht das eine freie Gesellschaft für den Fortschritt steht, zumindest nicht mittelbar. Es ist die Möglichkeit dort extrem aufzusteigen ohne Beziehungen haben zu müssen, was dann wieder auf die freie Gesellschaft zurückzuführen ist, aber eben nur unmittelbar.

    Aber insgesamt hoffe ich sehr das ich mich irre und auch Holgi voll daneben liegt denn die Welt die Tim vorschwebt würde mir ebenfalls sehr gefallen 8-)

  49. Bei soviel tiefsinnigen Diskussionen getraue ich mich kaum, eine ganz schnöde Frage loszuwerden. Und dann noch als NSFW-Newbie. Aber dennoch, frisch gewagt und standgehalten:

    @Holgi: Du sprichst bei 1:03:08 davon, das die beiden Wolfgangs vom ehemaligen WDR Computerclub “den Verstand verloren” haben. Was bringt Dich zu dieser Meinung?

    Ich habe alle Folgen des cczwei.de Audiocast gehört (“ich war jung und …”) und auch gemerkt, wie sich der Schwerpunkt der Sendungen mit der Zeit von der Technik weg zu Themen aus Gesellschaft und Politik versch(r)oben hat. Würde denen aber den Verstand nicht absprechen wollen. Wärst Du so nett, das etwas zu erklären? Du kannst die Dinge manchmal sehr gut auf den Punkt bringen. Daher frage ich. Bin echt neugierig.

    Ihr seid einfach ein Hörgenuss! Grosses Kompliment und Danke!

  50. Wo darf ich denn bitte das Geld hinsenden was einzig für den Zweck verwendet wird, Holgi eine Packung ESL und eine Packung Vollmilch hinzustellen die er dann abwechselnd verkosten kann.
    Wer soviel auf seinen Geschmack hält, das er keinen “guten Tropfen” an “schlechte Gaumen” verschwenden will, sollte diese Kundenverarsche sowas von in die Fresse fahren, dass er versteht, wenn sich jemand darüber aufregt, dass er kaum noch richtige Vollmilch zu kaufen kriegt.

    Und es liegt auf der Hand, dass wenn Milch nur nach weißem Wasser schmeckt, auch beim kochen/backen der Geschmack der gesamten Speise leidet.

    Vollmilch gibt’s noch bei Rewe (die billige Ja-Milch) und z.B. bei Kaisers die Landliebe Milch in 1 Liter pack. Die 1,5 Liter bei Real von Landliebe sind wiederum ESLbeschiss.

    Geschmacksprolet.

    So,
    Ich trink mir ne Bier und höre mir den Rest an,
    RR

    PS: Sollte der Milchtest schon in den nächsten, noch nicht gehörten Folgen kommen, ist mein Gemecker als Strafe der vorherigen Ignoranz zu sehen.

  51. Pingback: WR039 Ferngespräche XVI – Verhaltenstherapie at WRINT

Add Comment Register

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>