NSFW088 Lernbehinderte Fernbedienung

Fünf Jahre ist es her, dass wir uns erstmalig zu einer Sendung Not Safe For Work zusammengefunden haben und wenn wir ehrlich sein sollen: es fühlt sich nicht so lange an. Irgendwie ist dank der begeisterten und engagierten Hörerinnen und Hörer und der stets neue Themen generierenden allgemeinen Stupidität der Welt nie langweilig geworden. Irgendwie putzig, dass die Jubiläumsausgabe die 88. Ausgabe dieses Machwerks ist. Wir würdigen das dann auch explizit.

Dauer: 3:31:14

On Air
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Holger Klein Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
Support
avatar Die Shownotes
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes: 

Intro

00:00:00

(K.I.Z. - Ich bin Adolf Hitler — K.I.Z.) .

Begrüßung

00:05:00

"Die Massen haben zu jubeln" (Holgi) ("Ham wir Hall?" (Holgi) - "Nein." (Tim) - "Kein Hall, kein Führer." (Holgi) — "Ist Gott eigentlich auch Österreicher?" (Tim) - "Keine Ahnung, mal den Führer fragen." (Holgi))  — Es scheint mit Dr. Axel Stoll zuende zu gehen (Dr. Axel Stoll)  — "Hitler ist schlechter Pop." (Holgi) ("Erst mal genug Hitler - Das war übrigens das Motto 1945." (Holgi)) .

Neuer Mainstream oder immer noch Subkultur?

00:15:01

ACDC — LeFloid — "Ist schon klar, dass auch gerade über das Netz jetzt so ein neuer Mainstream geboren wurde." (Tim) — LeFloid auf Youtube — "Woah Geil 'n Wrint-Tatto das wär' auch cool." (Holgi) — "Ich mach's ja auch nicht mehr lange. *hust* *röchel*" (Holgi) — "Wir sind halt viel menschlicher als beispielsweise Britney Spears is'." (Holgi) (Britney Spears)  — Wer Nischenmedien produziert, hat ein anständigeres Publikum als Massenmedien — "Auch im Shitstorm kann man eine gute Frisur kriegen." (Tim) — "Den eigenen IMPACT.... Haben wir Hall?" (Holgi) (Zitat von Tim "Impact" in CR121)  — "Ich hab' das ja alles nicht gewollt." (Holgi über seinen Werdegang) — Tim wollte mal Kraftfahrzeugmechaniker werden aus Mangel an Zukunftsperspektive — "Man muss sich lieben lassen können [...] dem auch gepflegt misstrauen können [...]" (Tim) — "Du wirst nichts Arroganteres kennenlernen [...], als die, die Sporberichterstattung machen und verantworten." (Holgi) — Béla Réthy — Oliver Welke — Frühstyx radio.

Fußball-WM

00:37:26

(Nina Hagen - Eisern Union)  — Nina Hagen — Is this the Way to Amarillo (Tony Christie - Is this the Way to Amarillo)  — "Sing doch mal, Bettina!" (Holgi zitiert aus "Kein Pardon") (Kein Pardon)  — Sofas im Stadion an der alten Försterei — Holgi hat sich ein oranges Polohemd gekauft, spielt damit auf die Niederlande an, es war einfach im Angebot — Spiel Australien Niederlande — "Australien, Neuseeland, kennste einen, kennste alle. Is wie Afrika." (Holgi) — Kein Fußball Blue Moon mit Holger Klein (Aufzeichnung)  — Spiel Spanien Niederlande — Spiel Chile Australien — "Meine Freundin hat keinen Bock auf den Scheiß und ich hatte keinen Bock auf meine Freundin zu verzichten." (Holgi) — "[...] Wer Fußball guckt, tötet auch kleine Hamster." (Tim) — "Volksgruppenfußball" (Tim) — "Wo ich wirklich dem Raum verlasse, oder zumindestens innerlich den Raum verlasse, is, wenn ständig sich Fußballfans darüber unterhalten wer gewinnt, ohne zu wissen wer gewinnt. Weil letztendlich was die machen, ist, die erzählen sich immer wieder dasselbe, immer und immer wieder dasselbe nur mit 'n bisschen anderen Worten, und das macht völlig fertich." (Holgi) — Monty Python — "Fußball ist aber immer so 'ne brachiale Antithese." (Tim) — "Fußball ist ja nichts anderes als Realtime." (Tim) — Roboterfußball — "Nicht mal die Kirche ist so Mainstream wie der [Fußball]." (Tim) ("Was ist süß und schwingt von Baum zu Baum? - Tarzipan" (Holgi zitiert doctor aus dem Chat))  — Treckerhängerrückwärtsschiebefest — D-Netz ("Na? Biste wichtig? Du musst aber wichtig sein, nä!? - Stellt sich raus: Ja, darum hab ich's!" (Holgi))  — 1994 ist Holgi auf "Alt+F4 für Auto-OP" reingefallen — Holgi vermisst den Smalltalk auf ADN — Tim trollt gerne wenig Fußball-affine Kreise mit WM-Themen — "Peak alle" (Tim) — "Letztendlich ist Fußball da die Fortsetzung von Krieg mit anderen Mitteln" (Holgi mit Pathoswarnung) (Angelehnt an "Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln" von Carl von Clausewitz)  — "Die Welt redet miteinander." (Tim) — Japanische Fans haben nach dem verlorenen Spiel gegen die Elfenbeinküste ihre Sitze sauber gemacht (Foto davon auf Twitter)  — Aktuelle Situation im Irak — "... Und immer das Gefühl, dass wir es angezettelt haben." (Holgi) — Holgi schlägt vor, statt Kriege um Erdöl zu führen, erdölunabhängige Technologie zu entwickeln — GEOMAR in Kiel — Jiro Dreams of Sushi — "Ausser Der Japaner, der isst Fisch ja nur zu wissenschaftlichen Zwecken." (Holgi).

Erfreuliches

01:20:41

"Gibt's eigentlich ein Horst-Wessel-Fußballlied?" (Holgi) (Horst Wessel)  — "In spätestens vier Jahren kauf' ich mir 'n Samsunghandy." (Holgi) — Postkarte von Martin aus der Provence N43°42'0'', E6°0'0'' — Gorges du Verdon — Karst — Herten — Grad-Dezimalminuten-Notation — "You're holding it wrong" (Holgi) ("Herten Kornblumenweg [...]" (Tim) – "Ach, G'rade wollte ich etwas über die Erektion vorlesen." (Holgi))  — QR-Code auf der Postkarte linkt zur App, mit der die Postkarte erstellt wurde — Tim wünscht GGG-Notation — Ohai Brause — Hackers Surprise im Metalab — "Szenetypische Päckchen und diskrete schwarze Koffer" (Holgi) — Klickpedale (Holgi hat neue Wendepedale)  — Feedback zur letzten Sendung — Holgi hält seine Kommentarfunktion durch Freischalten möglichst sauber und höflich (Die Wendepedale ermöglichen Klickpedal- oder Straßenschuhe — Shimano MTB Pedale PD-A530 Pedal SPD)  — "Sah aus wie ein Schlaganfall." (Holgi zitiert einen Passanten) — Tempelhofer Feld — Holgi findet die Bewegungen der ungeübten Skater zu ausladend, die so die Wege blockieren — 13 Words Germans think are English — "Der Laserpointer ist die Heftzange dieses Jahres!" (Holgi) — Geschenk von Valerie, Walter und Sebastian aus Wuppertal — Plüschmikroben (MRSA)  — Echter Mate-Tee und Kelch für Tim — Giant Microbes — Argentinien hat gegen Bosnien-Herzegowina gewonnen. — Sebastian schreibt aus dem Elsass — Elsass — Anspielung an Loriots Vereinssitzung — Holgi liest aus dem Van de Velde — Theodoor Hendrik van de Velde — Torlinientechnik — GoalControl — Podcast: Collinas Erben — Antje schreibt aus Frankfurt am Main — Anke und Alex schreiben aus Narva — Narva — The Computer (How It Works) — Holgi liest wieder aus dem Van de Velde — Herrmannsfeste bei Narva — Hörerin Annett schreibt aus Island — "Das Internet wird uns alle retten!" (Tim).

Käffchen, Heinz?

02:28:37

Kaffeekapseln aus Aluminium — Ethical Coffee Company — Kaffeekapseln aus Kunststoff — Senseo — Espresso Lungo — Holgi bekommt den Kaffee in der RTFM-Tasse — Aus den geschenkten Kaffeebohnen aus Folge 83 wurde zu saurer Kaffee — Aeropress.

Podcast und Streaming

02:36:23

Holgi versuchte Internet in der Bahn zu nutzen um Webradio zu hören — Holgi wünscht sich eine App, die Webradio hören im Zug ermöglicht — Tim schlägt geringere Bandbreiten und bessere Protokolle vor um die Bandbreite besser zu nutzen — Icecast (HLS - HTTP-Live-Streaming)  — TCP — Real Audio — Gerücht: Lightning-Kopfhörer — Ear-Pods — Holgi würde gerne sein Telefon am Unterarm bedienen können — Pebble (in der Wikipedia — Tim wünscht sich eine Bookmark- und Kapitel-vor-Taste am Kopfhörer/Handschmeichler)  — "Lernbehinderte Fernbedienung" (Tim) — Holgi bittet um Pebble Zusendung — Papstring — Holgi hat Probleme damit, Geschenke zu verkaufen — Tims Unikat-Geschenktipp: Zufallsshirt — Kathrin Passig — Manomama — WR115 Holger ruft an: Bei Sina (manomama) Trinkwalder — Spreadshirt — Manfred Krug — Interhemd — Abmahnung — Datenschleuder — Foto der Originalwerbung — DeutschRock Outfit GmbH — Offsetdruck — "Hamma noch Themen?" (Holgi).

Fünf Jahre NSFW

03:13:48

Tim macht MobileMacs seit 2008 — Küchenradio (Erste Folge Küchenradio aus dem Jahr 2005)  — Off-by-One-Error — ORF — Inselradio Mallorca — Flattr-Neuerungen — PayPal wird durch MangoPay ersetzt — MangoPay — SEPA — Man wird Geld kostenfrei zwischen Flattr und europäischen Bankaccounts übertragen können — Lastschriftverfahren — Instacast nun wieder mit Flattr — Overcast — Instacast Cloud — Auto-Flattr in Instacast — "Lebt wohl, Gott schütze euch!" (Holgi).

Erstellt von: Vale, NGC-Ollie, ctrettin, alderschwede, widder

111 Gedanken zu “NSFW088 Lernbehinderte Fernbedienung

  1. Zum Thema Homöopathie und Fussball:

    Ich verteidige das ausdrücklich. Denn hier ist es ja nicht so, dass den Spielern keine medizinische Betreuung zu Teil würde. Ein Reus wurde gleich zum Kernspin ins Krankenhaus gebracht. Entzündungen werden mit OPs und Cortison behandelt.
    Und so würde ich die Homöopathie hier als Teil der psychologischen Betreuung der Spieler bewerten. Bei vielen Verletzungen (Bänderdehnungen, Zerrungen, Muskelfaserrisse) gibt es eben keine Behandlung – da hilft nur Zeit. Da der Spielerpsyche mit Globulli etwas nachzuhelfen: So what. Zumindest stehen die nicht auf der Anti-Doping-Liste :)

    Die GWUP und Anhänger bashen da leider etwas undifferenziert. So gibt es z.B. auch in Stanford ein Center for Integrative Medicine. Die Kurzbeschreibung: “offers clinical services for mind, body and spirit. Committed to evidence-based practices, it provides treatments and workshops to help people cope with pain, illness and stress as well as to promote wellness and healing.” Das finde ich als Anspruch ok.

    Ein Kritikpunkt ist meinerseits, wenn man dies als “Medizin” verkauft. Wenn ein Kahn sagt, es würde mit Homöopathie “behandelt” dann ist das problematisch, weil es dann offenbar als Medizin und nicht als “Unterstützung” verstanden wird.

    • Homöopathie hat hier halt die Funktion eines Kekses, wie man ihn kleinen Kindern gibt um sie vom Schmerz abzulenken. Das ist ja auch ok, bei kleinen Kindern wie bei Fußballern. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass die Homöopathie für sich in Anspruch nimmt, tatsächlich eine Wirkung im Sinne eines Arzneimittels zu entfalten. Kein Kekshersteller würde das für seine Kekse sagen. Zu recht, denn beide wirken in diesem Sinne ja nicht.

      Insofern ist es halt schwierig, die HP einfach losgelöst vom Lobbyismus der HP-Verfechter und -Hersteller zu sehen.
      Betreuung von Sportlern ohne gleich jedes Mal die große Keule rauszuholen geht auch ohne pseudomedizinische Verfahren, die sich den Naturgesetzen standhaft verweigern aber gleichzeitig als naturwissenschaftlich “bewiesen” anerkannt werden wollen. Ich schlage vor auf Vollkornkekse umzusteigen.

    • Du hast schon recht.
      Homöopathie hat hier die Funktion eines Kekses, wie man ihn kleinen Kindern gibt um sie vom Schmerz abzulenken. Das ist ja auch ok, bei kleinen Kindern wie bei Fußballern. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass die Homöopathie für sich in Anspruch nimmt, tatsächlich eine Wirkung im Sinne eines Arzneimittels zu entfalten. Kein Kekshersteller würde das für seine Kekse sagen. Zu recht, denn beide wirken in diesem Sinne ja nicht.

      Betreuung von Sportlern ohne gleich jedes Mal die große Keule rauszuholen geht auch ohne pseudomedizinische Verfahren, die sich den Naturgesetzen standhaft verweigern aber gleichzeitig als naturwissenschaftlich “bewiesen” anerkannt werden wollen. Ich schlage vor auf Vollkornkekse umzusteigen.

    • Das ist ja das Problem mit Homöopathie und dem Placebo Effekt.

      Placebo wirkt, wenn man dem Patienten versichert, eine richtige Medizin zu geben. Und das in gewissen Fällen, lange nicht immer.
      Homöopathie wirkt durch den Placebo, mehr nicht.
      Wenn man jetzt aber hingeht, und Homöopathie als nicht wirksam deklariert, verfällt auch der Placebo, und das ist dann in der Tat ein Verlust.

      Wie also kann man das lösen?
      Gar keinen Placebo einsetzen ist ja auch auch irgendwie quatsch, denn das hilft ja in gewissen Fällen ganz ordentlich.
      Wie bekommt man das hin, ohne den Homöopathen mit ihren verqueren Ideen zuzuarbeiten?
      Man kann ja nicht hingehen und in der Apotheke “Einmal ein Placebo gegen Erkältung” verlangen, ebenfalls kann der Apotheker nicht einfach hingehen, und ein Medikament gegen ein Placebo tauschen.

      Ideen?

      • Man könnte einfach Placebos verabreichen ohne sich aus der esoecke zu bedienen. HP hat meiner Meinung nach die gleiche Daseinsberechtigung in der echten Medizin wie Kreationismus im Biologieunterricht!

      • 1. Nein, Placebos wirken, auch wenn der Patient nicht daran “glaubt”.

        2. Vor dem moralischen Dilemma in Punkto Placebos stehen vor allem die Mediziner: Die sind verpflichtet den Patienten Wahrheitsgemäss aufzuklären. Der Arzt steht vor der Wahl zu sagen: “Wir wissen nichts” oder “Da kann man nichts machen”. Dann rennt der Patient zum Homöapathen und da wird ihm dann “ganz toll” geholfen. Oder der Arzt lügt und verschreibt eben Zuckerkügelchen. Der Homöopath steht natürlich nicht vor diesem moralischen Dilemma.

        3. In grossen Krankenhäusern ist es für die Ärzte unproblematisch Placebos zu verschreiben: Dort existieren Klinikapotheken, die auch Placebos haben bzw. gar individuell fertigen. Problematisch ist es eher, dass das mit einer normalen Apotheke natürlich nicht funktioniert. Womit schickt der Hausarzt den Patienten in die Apotheke?

        • ich habe Holgis Aussage gerade auf ein Geschäftsmodell übertragen: Kleine bunte Steine beim Kieswerk sammeln und als Heil- und Wundersteine in Esoterikforen für 10€/Stück verbimmeln. Man kann ja noch darauf hinweisen, dass sie energetisch vollgestopft sind mit allem was schön ist. (Persönliche Notiz an mich selbst: Unbedingt Esoteriksprech lernen)

  2. Zum Thema neuer kalter Krieg mit den islamistischen Staaten und so weiter. Ich kann Holgis Einstellung da nicht teilen.
    Gerade mit Sicht auf den kalten Krieg…. Stalin war ja kurz bevor er starb dabei, einen Plan für den dritten Weltkrieg zu entwickeln. Er wollte den ersten Atomschlag gegen die USA machen und dann gemeinsam mit “den anderen sozialistischen Staaten” den Krieg gegen den kapitalistischen Westen führen.
    Und ja, Stalin war wahnsinnig. Aber ich glaube nicht, dass fanatisch religiöse Leute weniger wahnsinnig sind. Die Terroristen machen ja nicht mal vor Moslems halt. Da sind alle ungläubigen ja erst Recht unbedeutend… Und gerade in einem potentiellen heiligen Krieg wären, meiner Meinung nach, Atomwaffen für diese Staaten/Terror-Gruppen alles andere als tabu. So nach dem Motto, Gott wird uns schon zum Sieg führen.
    Und wenn dabei 50% unserer Leute draufgehen – egal, im Himmel wirds ihnen super gehen.

  3. Holgi ist der erste, der es geschafft hat sich mit Klickpedalen zu maulen.
    Ich hatte vor 20 Jahren auch welchen und es war unmöglich. Sobald man den vom Rad will, verdreht man Fuß und Pedal automatisch so, dass sich die Bindung löst. Die Dinger sind echt genial. Zu Beginn braucht es ein paar Tage zur Eingewöhnung, dann ist man wirklich instant eingerastet und hat viel mehr Power, da man noch den Aufwärtshub hat. Ohne die richtigen Treter sind die Pedale auch zu gebrauchen, bei Nässe sollte man etwas aufpassen.
    Gute Besserung!

    • Hab selbst schon andere gesehen und auch von einem Bekannten gehört, dass er “als die Panik an der Ampel einsetzte” sich nur noch so gerade an derselben nach unten gleiten lassen konnte.

    • Ich habs auch nicht nur einmal geschafft. Besonders leicht ist das mit vollem Touren-Gepäck. Da reagiert das Rad etwa wie eine Honda Goldwing.

    • Ich hätte es ja genau andersrum formuliert.
      Einmal umfallen tun sie alle.
      Ich auch, und ich habe mächtig gelacht, passiert na nicht viel, aber man muss über seine eigene Doofheit lachen können:-)

  4. Tolle 88 Sendung und aus diesem Anlass: Wenn ich mir etwas wünschen dürfte… wäre es eine NSFW – van de Velde – Lesung! Warum?
    Das möchte ich mit einem Auszug aus der Zeit erklären:
    “Bücher haben ihre Schicksale. Als die deutschen Bischöfe fast ausnahmslos in Hitler „das Bollwerk gegen den Bolschewismus und die Pest der schmutzigen Literatur“ sahen, meinten sie nicht zuletzt ein schmutziges Buch, das 1930 schon die einundfünfzigste Auflage erreicht hatte, das sowohl von der Kirche auf den Index der verbotenen Bücher gesetzt als auch von der Naziregierung beschlagnahmt wurde, dessen sich Papst Pius XI. (der das Konkordat mit Hitler schloß) in einer Enzyklika annahm, in welcher er den Titel besagten Buches umbenannte in „Das vollkommene Dirnentum“ (Casti connubii). Auf diese Weise kreierte der Papst einen neuen vollkommenen Stand und trug wesentlich zu einer noch größeren Verbreitung des Buches bei. Gemeint ist das 1926 erschienene Buch des holländischen Frauenarztes und ehemaligen Direktors der Frauenklinik in Haarlem, Theodor Hendrik van de Velde, „Die vollkommene Ehe“.
    (entnommen:http://www.zeit.de/1982/46/die-vollkommene-ehe)
    Was kann man sich mehr wünschen: Hitler, Bolschewismus, Dirnentum, sowie Papst und Kirche!
    ein kleiner Linktipp: https://www.youtube.com/watch?v=nBZ6S6loJwI
    Vocal tics in motion – Tourette Awareness – genial und mutig
    http://www.stern.de/digital/online/belgischer-tourette-rap-musik-aus-tics-2115534.html

  5. Zum Laserpointer: Ich vermute, dass das weiße Papier zu stark reflektiert. Der Kippentabak ist dunkler und absorbiert einen größeren Anteil der Strahlung…

  6. Meine Wende-Pedale von Shimano drehen sich übrigens automagisch.
    Die Klick-Seite ist normalerweise vorn, die “normale” hinten. So dass man eigentlich nur aus der richtigen Richtung drauf treten muss um die passende Seite zu erwischen.

    So richtig 100% funktioniert das natürlich auch nicht. Mir war aber das minimale Gefummel den Vorteil wert mit dem Rad auch mal zur Arbeit fahren zu können (wo ich keine Wechselschuhe mitschleppen und nicht den ganzen Tag mit Klickern rumrennen will)

    Umfallen mit Klickern ist übrigens imho nur dann ein Problem wenn man die zu straff eingestellt hat. Normalerweise ruckt man beim Umfallen automatisch stärker an und rutscht raus.
    Trotzdem ist das natürlich gerade beim Anfang ein weiterer Punkt der einen gerade dann irritiert wenn man in Situationen ist in denen man “irgendwas” tun will. Sprich: immer wenn man abgelenkt ist.

    • “Normalerweise ruckt man beim Umfallen automatisch stärker an und rutscht raus.”

      Das habe ich heute geschafft. Die Bindung ist aber genauso eingestellt, wie beim ersten Mal. Ich schätze, man muss sich erst an die Drehbewegung gewöhnen.

      • Ich habe mir letztes Jahr Klickpedale (die gleichen wie du, Holgi) und Schuhe gekauft, und als erstes bekam ich von meinem Bruder und Freunden erzählt, wie alle schon an Ampeln umgekippt sind. Ich habe nur über sie gelächelt, weil mir das ein Jahr lang nicht passierte.
        Aber dann war ich mit Freunden letztens auf einer Radtour in die Eifel unterwegs und musste überraschend bergauf anhalten und vergaß, rechtzeitig auszuklicken. Und zack, lag ich auf dem Bürgersteig…
        Ich überheblicher Depp kam mir ganz schön doof vor.

        Übrigens habe ich die Pedale so weich wie möglich eingestellt.

  7. Möchte mich hiermit gerne auf Holger herunterlassen.
    Aber der macht sich ja immer nur lustig und empört sich nicht, hat man ja keine Chance, garkeine nicht!

  8. Zum Thema “das Fischen zeitweise einstellen, damit Fische auswachsen können und am Ende mehr Geld bringen”: So eine Herangehensweise benötigt eine den wirtschaftlichen Interessen der Einzelnen übergeordnete Steuerung und einen breiten Konsens bei allen Beteiligten.

    Denn die Fischer brauchen den regelmäßigen Fischfang, um ihren Cashflow aufrecht zu erhalten und ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Eine zu lange Zeit ohne Cashflow führt das Individuum bzw. das Wirtschaftsunternehmen in die Pleite. Dies steht im direkten Widerspruch zu dem Versprechen, dass jeder einzelne Fischer nach der Zeit der Zurückhaltung gesteigerte Erträge haben wird: Die überlebenden Unternehmen teilen am Ende den neuen, lukrativeren Markt unter sich auf, und kreischen “Protektionismus”, falls es zuvor festgelegte Regeln dagegen geben sollte.

    Derjenige, der unterdessen die Fischfang-Sperre illegal bricht, hat unmittelbar einen wirtschaftlichen Vorteil. Klar, ein paar werden aus dem Verkehr gezogen, aber da der konkrete Nutzen offensichtlich bleibt, wird sich immer jemand finden, der doch heimlich fischen geht und ggf. die Autoritäten mit Schmiergeld ruhigstellt.

    Wenn man zudem in einer Gesellschaft lebt, die Erwerbslosigkeit als persönlichen Makel ansieht, wird man sich einer solchen übergeordneten Steuerung nicht klaglos unterwerfen: “Ich muss meine Familie ernähren”, sagen die Betroffenen. “Der liegt ja nur faul rum”, sagen die Beobachter, “der soll mal fischen gehen!” Und im Gesetz steht: Jede zumutbare Erwerbsarbeit muss ausgeführt werden, egal um welchen Preis. Also fischt man halt kleine Fische. Bis es keine Fische mehr gibt.

    Ein Lösungsweg liefe über ein Grundeinkommen, das aus anderen Wirtschaftszweigen querfinanziert ist. Wenn das Erfolg bringt, stellt man anschließend auch diese anderen Wirtschaftszweige durch einen vergleichbaren Reset auf ein gesünderes Fundament, indem man den täglichen Konkurrenzkampf für eine Zeit lang ruhen lässt. Aber auch da bleibt der ungelöste soziale Aspekt, dass es anscheinend Bereiche im menschlichen Gehirn gibt, die es nur schwer ertragen, jemand anderen nicht für seinen Lebensunterhalt arbeiten zu sehen. Und dass wir offenbar das Bedürfnis haben, uns nach unten von Armen und Faulen und Ungläubigen abzugrenzen, die in schäbigen Strandhütten hausen, anstatt die reichen Fischgründe abzugrasen. Und wer will schon ausgegrenzt sein?

    Am Ende jedenfalls sind die Ozeane leer, daraus folgt Krieg wegen Hunger, und immer war “der andere” Schuld und Böse und ein unnützer Esser. Dem zugrunde liegt der Glaube an göttliche Gerechtigkeit und an persönliche Schuld, anstatt die Einsicht in überpersönliche Verantwortung. Ich bin gespannt, wie viele Jahrtausende wir Menschen noch brauchen werden, um uns aus dieser fundamental irrsinnigen Nicht-Logik zu befreien, oder ob wir vorher aussterben.

    • Hallo Michael, Holgi & Tim!

      Falls das Stichwort zu der erwähnten Studie “harvest slots” ist, haben wir das schonmal hier besprochen. Der Punkt ist nicht, für eine gewisse Zeit gar nicht zu fischen um auf das “Auswachsen” der Bestände zu warten. Sondern, neben den schon praktizierten Mindest- auch Maximalgrößen durchzusetzen. Das kann auch im laufenden Betrieb geschehen, mit Übergangsfristen etc. Strikt geschützt werden müssten eher die geografischen Gebiete, sodass dort sich etablierende Fischbestände die umliegenden Fanggründe “beliefern”.

  9. Was das Zufallsshirt angeht, hilft zum besseren Verständnis vielleicht das Video vom Vortrag von Kathrin Passig auf der re:publica 13 (www.youtube.com/watch?v=doPGYWNT-3s) über Mass Customization. Da erzählt sie glaube ich auch, dass die Shirts zumindest für kurze Zeit noch zwischengespeichert werden, falls man zu schnell klickt und man sich dann schnell bei ihr melden muss, wenn man es doch haben will.

    Mehrere Shirts müssten auf diesem kleinen Umweg auch gehen (wenn es nicht sowieso einfach so irgendwie geht).

      • Aha. Anscheinend nicht bekannt genug für mich. Naja, ich schau fast keine deutschen YouTube Videos. Nur die Rocket B.E.A.N.S. Ansonsten viele der Videos von Brady Haran, VSauce, MinutePhysics, Geek & Sundry u.v.a.m. Also nur ein einziger deutscher Channel (wenn man die C3 recordings nicht zählt).

        • Dieselbe Frage habe ich mir auch gestellt.
          Und dann tat es mir noch weh, dass eine der legendärsten Rockbands der Welt in den MAINSTREAM geschoben wurde. Viele kennen ACDC genauso wie PINK FLOYD, LED ZEOPPELIN oder THE DOORS. -Nämlich nur vom Namen. Ja, ACDC ist kommerziell sehr erfolgreich. Das war sie aber genau wie viele anderen Rock- und Metalbands auch -erst mit den frühen und mittleren 90ern, als Gitarrenmusik zu Hauf in den Charts stand. Einige Bands haben diesen Hype nicht so präsent überlebt (Pearl Jam, Soundgarden…) andere dagegen haben sich anständig gehalten. Aber auch wenn die breiten Medien nach wie vor über ACDC, Metallica und Iron Maiden berichten, sind diese nicht mainstreamig. -Kommerziell JA, aber Mainstream findet man im Dudelfunk. Und Metallica sind NICHT nur NOTHING ELSE MATTERS. ;-)

          Wollte ich nur mal loswerden.
          /,,/.

  10. @Holgi: Du kannst bei den Klickpedalen die Auslösehärte einstellen. Da ist eine Inbusschraube dran die mit +/- markiert ist.

    Am Anfang einfach möglichst leicht einstellen und dann kannst du später die Härte erhöhen.

  11. Zum Pullunder:
    Das ist ein ärmelloser Pullover, den man zwischen Hemd und Jacket trägt.
    Man trägt ihn also under dem Jacket.

    Schöne Sendung.

  12. Abgesehen davon, dass ich Fußball zum Zuschauen einfach langweilig finde (wie so ziemlich jeden Sport) macht mir die Gruppendynamik in den grölenden oft minderbemittelten Fans Angst. Da hätte ich ein echt unangenehmes Gefühl in der Tribüne zu sitzen. Das Grölen über die Entfernung vom Fußballplatz her ist schon mehr als genug für mich. Ich weis das es nicht so ist, aber vom Gefühl her würde ich sagen: Sicher alles mitlaufende FPÖ Wähler. Nein Danke.

    • Als Siebdrucker ist mir da auch gleich aufgefallen.

      Ich möchte der metaeben auch ein kleines Angebot machen. Ich würde mal ein paar T-Shirts im Siebdruck hoch limitiert machen.
      Falls Tim & die metaeben Interesse hat, bitte melden.

  13. Gerade erst die Folge gehört.
    Aber das mit den Japanern ist einfach immer so. Eine japanische Zeitung hat die richtigen Worte getroffen: es ist traurig dass so etwas eine Nachrichtenmeldung wert ist.

    Als Vergleich kann man mal in diesem Video nach Müll suchen: https://www.youtube.com/watch?v=rVvUxM0ywrc
    Obwohl in Tokyo verdammt wenige Mülleimer stehen.

    Einer der Gründe warum ich hier nicht mehr weg möchte.

  14. Zum Thema Elsass und deutsche Sprache:
    Ich lebe im Saarland und zwar knapp 5km von der deutsch/französischen Grenze entfernt (allerdings nicht Elsass, sondern Lothringen).

    “Den saarländische Dialekt” gibt es nicht. Im Norden und Nordwesten spricht man moselfränkische Mundart, im Süden und Südosten (u.a. Saarbrücken) herrscht die rheinfränkische Mundart vor.

    Witzigerweise sprechen die älteren lothringischen Franzosen (saarländisch “Wackes”) auch unsere saarländischen Mundarten.
    Allerdings sind sie je nach Gegend entweder der moselfränkischen oder der rheinfränkischen Mundart mächtig, was dazu führt, dass in manchen Gegenden Lothringens die Saarländer besser verstanden werden als die die eigenen Landsleute in der Nachbarregion bzw. Südsaarländer die französischen Lothringer besser verstehen als die deutschen Nordsaarländer.

    Ähnlich ist es auch mit dem Elsass und dem Schwarzwald. Die deutschen Baden(s)er sprechen nicht alle Französisch, aber die älteren französischen Elsässer haben eine Mundart, die dem Alemannischen sehr nahe ist.

    Man kommt also auch im Ausland manchmal mit Mundarten und Dialekten weiter als mit “Hochsprachen”. ;-)

    • Die sehen aus, als müsste ich ständig aufpassen, mich nicht versehentlich einzurasten – manchmal möchte ich ja auch mit Klickschuhen nicht eingerastet sein.

      • Naja, wenn man den SPD-Schuh gerade aufs Pedal stellt rastet es fast allein ein stimmt schon. Man sollte den Fuß dann eher sehr weit vorn haben. Ist für mich aber das Ziel schnelles einfaches einrasten ohne nachsehen zu müssen. Wenn man das nicht will…

        Aber den Umfaller in Zeitlupe kenn ich auch. So wie man da “Sscchheeii…” denkt. Im Nachhinein ist es richtig lustig. Aber in dem Moment ;-(
        Mir vorm Biergarten passiert. Hätte fast noch so im Domino-Stil an die 20 abgestellte Räder umgehauen.

  15. Auch wenn Holgis Aggressionspotenzial zur Zeit ziemlich hoch ist, eine unterhaltsame Sendung. Man merkt aber deutlich, dass die Chemie zwischen euch nicht mehr so ist, wie sie noch vor 1-2 Jahren war. Aber was solls, Menschen verändern sich eben. Mein innigster Wunsch wäre, dass ihr wieder mehr an die Unbeschwertheit der ersten Folgen anknüpft und euch auch nicht zu schade seid, mal wieder über triviale und unterhaltsame Themem zu sprechen. Ist auch nichts dagegen einzuwenden, wenn ihr einfach nur doofe YouTube-Videos kommentiert oder blöd daher redet. Hat mir immer sehr gut gefallen.

  16. Noch ein Tipp zu alternativen Nespresso Kapseln: Bellarom (von Lidl) kann ich sehr empfehlen. Die schmecken gut und kosten auch nur 1,99€/10.

  17. Nachdem ich in Südfrankreich Studien für meine Doktorarbeit über NSFW durchführte, steht nun fest:
    Der Tim und der Holgi sind die besten und die coolen Menschen von der Welt!

  18. Wieso war der Abschlusstrack eigentlich Laibachs Geburt einer Nation? Ich finde das Lied sehr gut, aber war doch sehr überrascht, es hier in diesem Kontext zu hören. Es fügt sich absolut nicht in die Sendung ein. O.o

  19. Lieber Tim, was du beschrieben hast zum Thema Smallktalk heißt [linguistikgenerde] phatische Kommunikation im Gegensatz zu solchen Sachen wie ‘richtigen’ Fragen, Aussagen etc. Phatische Kommunikation dient dazu, wie du auch beschrieben hast, den Kommunikationskanal zu öffnen/offen zu halten und soziale Interaktion einzuleiten bzw. gegenseitiges Interesse/Anerkennung des Anderen zu bekunden. [\linguistikgenerde]
    Oh…und ja, es gibt durchaus Frauen, die sich über ne vernünftige Internetverbindung freuen. ;-) Sonst hätte ich diese NSFW-Folge in meinem Hotel(!) in Finnland übers WLan nicht runterladen können.

  20. Kleine Typo Fehler bei den Shownotes. Der Abschnitt Podcast und Streaming fängt bei 2h33 an, nicht bei 2h53. Ich habe es gerade gesucht :-)

  21. Hallo Holgi hallo Tim,
    danke erstmal für 88 tolle Folgen nsfw.

    Holgi wenn dich LeFloid seine Person Arbeit
    und das Phänomen YouTube wirklich interessiert
    mach doch mal eine wrint Folge zur Person bzw zum Thema mit ihm. Da er ja auch schon TV Auftritte hatte und immer dafür eintritt das diese neuen Medien richtig wahrgenommen werden kann ich mir gut vorstellen das er gerne mal vorbei klingeln würde

    Grüße Thorsten

  22. Ist schon lustig, wie viele Leute hier Holgi Ratschläge posten, wo er doch lauthals bekundet hat, die Kommentare auf Tims Seite nicht zu lesen.

    • Siehe auch re:fefe, das war eine ähnliche Konstellation (inklusive Dann-Doch-Mitlesen).

      Zum aufs Kissen sticken: “Nur weil ich irgendwie Leute anpöble oder rumpöble, heißt das noch lange nicht, dass jeder mich anpöbeln darf.”

  23. Holgi macht sich über Skater auf dem Tempelhofer Feld lustig, die nicht skaten könnten – und erzählt 2 Minuten davor, wie er sich selbst vor Ort beim Fahrradfahren mault. *gesichtspalme*

  24. Zum Thema Prominente/Schauspieler.

    Ich denke, Leute wie der angesprochene Brandauer, also die “großen”, sind dann deshalb _wieder_ nett weil sie längst wissen, dass sie es nicht mehr nötig haben sich zu beweisen, sie müssen nicht mehr (Rollen annehmen), sondern sie suchen es sich aus.
    Und bekommen sie eine Rolle nicht, egal, sie haben längst ihre Schäfchen (finanzielle Unabhängigkeit auf Lebenszeit) im Trockenen.

    Ist man ein paar Stufen darunter, dann Boxen sie umher um möglichst dorthin zu kommen, wo Brandauer ist. Ist man das, kann man auch wieder entspannter sein.

    Ist auch in der Wirtschaft so. Z.b. sagten ein paar Mitarbeiter des Rossmann-Chefs, das er früher lange nicht so entspannt und freundlich war wie heutzutage.
    Jetzt ist er Milliardär, da kann er freundlich sein, die zu ihm freundlich sind, Alle anderen können ihm egal sein, er ist auf niemanden angewiesen.

    Leider glaube ich, daß so Menschen funktionieren, solange sie ums “überleben” kämpfen. Eigentlich wie in der Tierwelt. Fressen oder gefressen werden. Ist man der Wal/Löwe/Elefant, kann man entspannt sein und ein Nickerchen wagen, wärend Zebras, Antilopen und kleine Fische immer auf der Hut sein müssen.

    Vielleicht sehe ich es auch nur zu negativ.

  25. Zum Thema Kaffekapseln:
    Hallo Holgi!
    Falls noch nicht geschehen probier ruhig mal die von Lidl.
    Sind ebenfalls aus Kunststoff, wesentlich günstiger (aktuell sogar im Angebot für 1,59/10 St.) und geschmacklich vollkommen ok. Kommen natürlich nicht an die Qualität der Originalkapseln ran, aber für ‘nen schnellen Kaffe zwischendurch absolut ausreichend.

  26. Bin ich der Einzige, der die Geschichte mit der Rolex ziemlich asozial findet?
    Privatinsolvenz beantragt man nicht wenn man einigen hundert oder ein paar Tausend Euro Schulden hat.
    Während nun der Typ weiter mit seiner Rolex spazieren geht warten Gläubiger auf ihr Geld und werden sicherlich einen Großteil davon nicht wieder sehen.
    Und diesen Gläubigern geht es evtl. schlecht oder müssen evtl. sogar selbst Insolvenz anmelden.
    Asozial ist hier genau der richtige Begriff.

    • Asozial ist Dein von fehlender Emphatie zeugender Kommentar. Du kennst (völlig zu recht) nicht Umstände, wie dieser Mensch in die Situation gekommen ist. Dir ein Urteil über andere anzumaßen ohne auch nur ansatzweise die Geschichte dazu zu kennen und Deinem Pöbelreflex freien Lauf zu lassen, ist zum Kotzen.

        • Evtl klang mein Kommentar durch die Benutzung des negativ vorbelasteten “asozial” zu negativ.
          Ich sollte wohl eher das Wort antisozial benutzen.

          Wenn eine Gesellschaft eine Person auffängt und ihr die Möglichkeit bietet wieder ein normales Leben zu führen ist das ein Zeichen einer modernen “sozialen” Gesellschaft.
          Das ist auch sehr wünschenswert aber bei uns durchaus noch weiter ausbaufähig.
          Wenn eine Person diese Option nicht nutzt sondern ausnutzt dann ist das “antisozial”.
          Und ja ich bin der Meinung, dass das Nichtangeben von Vermögenswerten, und um so etwas handelt es sich bei einer Rolex, ein Ausnutzen der Situation ist.
          Bei dem einen ist es eine Rolex und beim nächsten die Immobilie welche von der Oma geerbt wurde.
          Die Gläubiger müssen meist auf einen erheblichen Teil des Geldes verzichten. Diesen Verlust fangen natürlich die anderen Kunden des Gläubigers durch höhere Gebühren, Preise oder Hürden ab. d.h. Wir die Gesellschaft haften für dieses “antisoziale” Verhalten einer Person.
          Und wie diese Person in diese Situation gekommen ist,
          ist hier erstmal zweitrangig. Immerhin haben wir mit der Privatinsolvenz seit 1999 eine Möglichkeit, dass man nach 7 Jahren dieser Situation entkommen kann. Früher gab es diese Möglichkeit nicht. Da hat man sein Leben lang bezahlt. Egal ob selbst verschuldet oder nicht.
          Die Person sollte aber auf jeden Fall mithelfen.

          Ich hoffe, dass war entspannt genug, damit Tim das Kommentar noch freigibt. :)

    • naja, ein paar hunderttausend Euro schuldet man halt in den seltensten Fällen irgendeiner Privatperson.
      Meist sind die Gläubiger ja schon eher Firmen die sehr gut davon leben nicht-Kredit-würdigen Personen Kredit irgendeiner Art zu geben und die oft sogar damit locken dass das so schnell/billig/einfach funktioniert.

      Siehe Kreditkartenfirmen, PKW-Kredite, Mobilfunkanbieter mit abstrusen Gebührenkonzepten…

      Nicht zu vergessen wäre natürlich auch die andere, große Gruppe der insolventen Privatpersonen. Personen deren mini-Firma gescheitert ist, Häuslebauer nach persönlichen Tragödien (Scheidung, anderer Ausfall eines Verdienstes, Verspekuliert) und andere Leute mit persönlichen Großprojekten die einfach gescheitert sind.

      Was bleibt ist aber halt die Tatsache dass jemand Schulden hat. Wenn man insolvent ist und sowas auffliegt, verfällt mal eben die Restschuldbefreiung aufgehoben und er darf auch 10 Jahre keine neue beantragen. Sprich: _dann_ ist er wirklich am Arsch. (So Sachlagen wie Unterschlagung noch mal garnicht bedacht.)

      Ein “Geschenk” wie diese Uhr ist dementsprechend eher assozial dem Beschenkten gegenüber (also wenn er sie nicht verkaufen darf), da dieser sich sofort in ernster, juristischer Gefahr befindet.

    • Nein, da bin ich auch bei dir.
      Kenne aus dem privaten Umfeld auch den Zwang, vor H4 eine Lebensversicherung aufzulösen. Da gehört ne Rolex allemal versilbert. Und wenn sie vom Papst geschenkt wurde.

  27. Hallo Leute. Zum Laser eine kurze Warnung. Die Dinger sind echt saugefährlich für die Augen. Selbst kurze Reflektionen an spiegelnden Oberfläche können u.U. die Netzhaut schädigen. OK, wenn Ihr den sogenannten “gelben Fleck” erwischt dann ist es eh Sense und es heißt dann u.U. “Tschüß 3D, wilkommen in der 2D-Welt”. Oft aber werden auch andere Bereiche im Augenhintergrund getroffen und wenn es dort zu einer Schädigung kommt, wird das oft erst einmal nicht weiter bemerkt. Das Ganze kann dann aber zu einer Sichtfeldeinschänkung bis schlimstenfalls zur Netzhautablösung führen. Nicht umsonst gelten in Deutschland entsprechende Sicherheitsbestimmungen, die bei grau importierter “China-Ware” vieleicht nicht immer eingehalten wird. Ich weiss gar nicht, ob Klasse 3 Laser in Deutschland so überhaupt verkauft werden dürfen.
    Beherzigt deshalb die Warnung “Do not look into laser with remaining eye”
    Viele Grüße aus der Provinz
    Ulf

  28. Sehr coole 88. Folge. Aber ein klein wenig enttäuscht bin ich schon. Wenn ich mich nicht geirrt habe, wurde der Führer nicht einmal gestreift. Und das bei der 88. Sendung…
    Aber sehr angenehme Unterhaltung, danke dafür! :-)

  29. Hallo Tim und Holgi,

    geniale Folge mal wieder :) ich freue mich immer wieder, wie Tim es nicht gebacken bekommt,die Koordinaten mal richtig einzugeben. Daher hier mal eine kleine Krücke für Tim:

    http://rechneronline.de/geo-koordinaten/

    Damit hast du dann wohl immer “deine Notation” am Start.

    Macht weiter so, Das hilft immer, den Tag zu überstehen.

    Grüße

    Karsten

    • Hi Tim,

      Du hast die über die verschiedenen Formate der Koordinaten gewundert. Die machen aber alle Sinn in ihrem jeweiligen Bereich.
      D (Grad und Kommazahlen): Man findet sich schnell auf dem Globus zurecht. Für Menschen mit Dyskalkulie am einfachsten, wenig praktischer Wert.
      DM (Grad und Minuten): eine Minute ist auf dem Äquator und in Nordrichtung genau eine Seemeile (diese wurde so definiert). Auf so einer so bemaßten Karte (Seekarte, Luftraumkarte) kann ein Pilot oder Seefahrer leicht seinen Kurs und die Geschwindigkeit (in Knoten) bestimmen.
      UTM: Kaum in einfachen Worten zu erklären da die Erde in Zonen unterteilt wird. Aber man bekommt dadurch Karten, welche Kilometerweise bemaßt sind (100km x 100km Kartenschnitte). Wenn man die richtige Karte in die Hand gedrückt bekommt, kann man sich mit anderen mit der gleichen Karte leicht über einen bestimmten Ort darauf unterhalten. Für Feuerwehr, Militär usw…

      Mehr dazu in Wikipedia (oder in der Flugschule)

  30. holgi.. du laberst nur scheiße. so als müsstest du n haufen komplexe abarbeiten… damn it. entspann dich mal wieder.. oder hör zumindest auf deinem viel zu hohen anspruch gerecht zu werden. weil das.. ist echt dein problem.

    • naja. nichts für ungut. ich finde dich voll klasse holgi. es ist nur so das n zu hoher anspruch einen auf dauer fertigt macht.. und man da hinterher laufen tut. und du das ja echt nicht nötig haben solltest.. bist ja sophisticated und kultiviertskie genuch.. aber.. klar. es macht dich auch zu nem menschen.. wen du das durchscheinen lässt. und eigentlich noch liebenswerter und menschlich. lg.

  31. Alternative für mobile Radiostreams: yourmuze
    Ist ein Server welcher einen gewünschten stream in eine gewünschte Qualität runter rechnet. Da reicht dann auch gprs ;-)

  32. Instacast Cloud geht leider nicht mit der letzten Instacast-Version für iOS6 :(. Daher kann ich das auf meinem alten iPod Touch nicht nutzen. Das automatische Flattern wäre wirklich extrem cool, gerade da ich sehr viele Podcasts höre.

    • Selbstverständlich gilt das auch für meinen iPod Touch 3g mit OS 5. Applegeräte halten ja recht lange (ausser dem iPod Nano 6g, aber das ist eine andere Geschichte).

  33. Kennst du eigentlich “Fläming Skate” Tim? Ich war zwar noch nicht da weil es für mich so weit weg ist aber für euch Berliner liegt es doch quasi um die Ecke. Da kann man sich als Blader oder Skater so richtig austoben. Für mich als Long Distance Longboard Pumper (jaja sowas gibt es) ist es auf jeden Fall hoch interessant und ich werde nächstes Jahr auf jeden Fall die Anreise quer durch die ganze Republik auf mich nehmen:-)

    http://www.flaeming-skate.de/de/startseite.php

    Viele Grüße aus Aachen

  34. Kleine Anmerkung zu den “13 Words Germans think are English”: “Public Viewing” heißt im Englischen nicht notwendigerweise “öffentliche Aufbahrung eines Toten”, sondern kann recht allgemein viele Ereignisse beschreiben, wo es öffentlich was zu sehen gibt. Zur letzten WM gabs dazu ein paar interessante Posts im Sprachlog: http://www.sprachlog.de/?s=public+viewing

    • darum wurde ja auch gesagt “kann heißen” oder “heißt auch…”
      (Genauer Wortlaut gerade nicht präsent, aber es wurde relativiert)

  35. Ich kann mich Holger nur anschließen: Tim, falls Du es noch nicht getan hast, rede mit Sina Trinkwalder (Manomama). Die Qualität der Kleidung ist über jeden Zweifel erhaben, die Ansprüche an Material, Ethik, Umweltschutz, Sozialverträglichkeit sind extrem. Bestell Dir mal ein einfaches T-Shirt und am besten noch eine Jeans. Auch ist das Buch lesenswert. Die Webseite wird durch ihre schlichte Eleganz und hohe Funktionalität (klicke bei der Jeans auf “Welche Größe habe ich?”) mutmaßlich ebenfalls Deinen Geschmack treffen.
    Bin selber erst durch den WRINT Podcast über Manomama auf die Sachen aufmerksam geworden. Und ich finde: Diese Firma gehört unterstützt.

  36. Ich finde es schon ziemlich unverantwortlich jemandem einen Klasse 3 Laser ohne deutliche vorherige Warnung in die Hand zu drücken.

    • Das haben wir ja im RUS – ALG Spiel gesehen was dann passiert. Torwart wurde mit grünem Laser geblendet, dann fiel das Tor.

    • ich finde es gut. laser sind zum glück immernoch beschränkungsfrei zu haben.
      also.. egal wieviel watt.

      hauptsache es gibt keine verbote und gesetze.

      deshalb habe ich mir auch n großen vorrat angelegt. weil irgenwann die kleingeister auch sowas verbieten.

  37. Hallo Holgi, besteht die Möglichkeit, die NSFW-Folgen auch auf youtube zu veröffentlichen? Es ist einfach praktischer, wenn sich alles zentral auf einer Seite ansammelt.

  38. zum Thema “Tarzipan”
    Den kannte ich auch noch nicht, wie kamt ihr denn plötzlich darauf?
    Mein Beitrag zum Thema:
    “Was liegt am Strand und man versteht es nicht? Eine Nuschel!”
    Danke und weiter so!

  39. Es gibt einen Ring mit Bluetooth, mit dem man Geräte durch antippen der verschiedenen Fingerglieder steuern kann.

    Anzuschauen hier: http://www.wearfin.com

    Leider werden sie erst ab nächstem Jahr ausgeliefert, da sich das Ganze aus einem Crowdfundingprojekt entwickelt hat.

    • Einen Handschuh fänd ich geil. Immer parat, mit zig Sensoren ausrüstbar. Jedes Fingerglied eine Funktion, Wischgesten oder Muster in die Handfläche gemalt sind mit Funktionen frei verknüpfbar. -Super!
      Keine Knkopfsuche, kein Nubsi in der Hand

  40. Sorry, ich habe aufgrund mehrerer Podcast-Abos immer eine leichte Latenz mit Reaktionen. Ohne die vorigen Kommentare gelesen zu haben hier ein kleiner Tipp meinerseits hinsichtlich Tshirt-Beschaffung:

    http://www.spassshirt.de

    Die website ist eher stiefmütterlich aufgesetzt, aber die Shirts dahinter sind sehr gut. Die Firma ist ne One-Man-Show, die unseren Sportverein seit 5 Jahren sehr zuverlässig und unkompliziert beliefert.

    Mein Tipp: Nicht bedrucken, sondern beflocken!
    Nachteil: Man kann keine Farbverläufe herstellen.
    Vorteile: Sieht wesentlich edler aus, ist unGLAUB(!)lich robust, und natürlich kann man mehrfarbig arbeiten, ist halt etwas aufwändiger.

    Es gibt verschiedene Preissegmente bei Shirts. Entscheidet man sich für den Shirthersteller HAKRO, zahlt man einen Euro mehr und hat Ware, dessen Farbe und Form auch nach 20 Wäschen und schweißtreibenden Sportaktivitäten immer noch jungfräulich sind. Generell richtet sich der Einzelpreis nach Aufwand, Größe und Art des Motivs. Dadurch ist ein gezielt fairer Preis möglich.

    Weitere Vorteile bei Spassshirt.de:
    Man kann sich vor der ersten Serienfertigung ein Probeshirt machen lassen und anhand dessen zentimetergenau jedes einzelne Motiv “am lebenden Objekt” noch einmal korrigieren.

    Man kann auch Kleinstbestellungen per email tätigen. (2-3 Shirts)
    Auf Wunsch sendet der Laden auch direkt an den Kunden.
    (Ob man das will, ist ne Einzelentscheidung. Wir machen es deshalb nicht, weil wir jedes Kleidungsstück vor der Herausgabe an den zahlenden Kunden einer eigenen Sichtkontrolle unterziehen)

    Bei Fragen ruhig email an mich oder Spaßshirt (Herr Walczuch) schicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *