NSFW064 Stuhl im Hals

Die zwei hoch sechste Sendung kommt ganz binär mit unterschiedlichen Meinungen der beiden Protagonisten zu nahezu allen Aspekten und lässt dabei kein Langweilerthema aus. Wir fachsimpeln über Piraten, Radio, Pferdepizza, Meteore und sprechende Schafe. Viel Spaß dabei.

Dauer: 03:27:31

On Air
avatar Tim Pritlove Paypal Bitcoin Amazon Wishlist
avatar Holger Klein Paypal Bitcoin Amazon Wishlist
Support
avatar Die Shownotes
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes: 

Intro, Begrüßung und Piraten

00:00:00

„Da ist kein Video!“ (Tim) — Baauer - Harlem Shake (HQ Full Version) — Tim war in Österreich und wurde für sein Österreichisch kritisiert — Tim glaubt über eine österreichische Staatsbürgerschaft mehr Erfolg in Deutschland zu haben — „Piratendemagoge Tim Pritlove“ — „Die Piraten sind von hinten wie von vorn: durch!“ (Tim) — „Den Karren aus dem Dreck fahren.“ — Der eigene Gründungsmythos steht den Piraten im Weg — Die Piraten wissen selber nicht, was sie wollen, und wofür sie stehen — „Es ist kein Reboot nötig, sondern ein Rewrite“ (Tim) — „Themen statt Köpfe geht nicht!“ (Holgi) — „In der Politik muss man erstmal die passende Programmiersprache lernen“ (Holgi) — Martin Delius — Christopher Lauer — „Piraten sind mit den Grünen in deren Entstehungsphase vergleichbar“ (Tim) — „Das Problem ist, zu glauben, dass man die Politik durch Anwesenheit revolutionieren kann“ (Holgi) — Filibuster — Holgi ist von seiner Räuspertaste fasziniert — Parametrisches Recording — Holgi will eine Wahlempfehlung — „Meine Prinzipen verbieten mir, Grüne oder FDP zu wählen“ (Holgi) — „Ich kann doch nicht die CDU wählen, nur weil die das am klarsten definierte Übel sind“ (Holgi) — Tim glaubt nicht, dass die Piraten die 5%-Hürde bei der Bundestagswahl 2013 meistern — Holgi wählt die Piraten und Tim nichts, weil sie nicht anders können — „Soll ich dir was zu England sagen? Ich scheiß drauf!“ (Tim) — „England hat angerufen: Die scheißen auch auf dich!“ (Holgi) — Haben wir zu viele Abgeordnete im Parlament?.

Radio, Podcasting und erzwungene Internetstörungen

00:34:55

Tim hat ein rotes Radio — Logitech Squeezebox Radio — Squeezebox bei Amazon — Der Podcast Support ist lausig — Relive Radio — Tim findet Lauftext und lange Sendungstitel blöd — Tim empfiehlt den Podlove Publisher — Holgis WRINT-Soundlogo wurde für ein Bauspar-Werbe-Video verwendet — Tim empfiehlt Holgi die fiesesten Abmahnanwälte — „Man stelle sich vor, der Stromprovider stellt einmal am Tag den Strom ab“ (Tim) — Energische Aussprache: „Mach das Netz an und mach es nicht aus!“ — Tim und Holgi verstehen die 24 Stunden-Zwangstrennung Unsinn — Holgi beschwert sich über die Telekom Navigationshilfe — Navigationshilfe lässt sich nicht ausschalten — Holgi rantet über die FRITZ!Box — Sehr energische Aussprache: „IP … … Telekom … $%&? … Verbindung!“ — Tim und Holgi essen Pizza und trinken Club-Mate und Bier — „Wenn man lange genug ausdifferenziert, baut Porsche auch energieeffiziente Autos“ (Holgi) — „Im ausgeschalteten Zustand ist es super. Es zeigt Datum und Uhrzeit an.“ (Tim) — iPad als Klolektüre — IP statt UKW und Podcasts im Auto — Tim spricht sich für die Nische aus — „Lean forward“ und „Lean back“ — Das Interesse daran ist da, sonst hätte Wrint nicht so viel Erfolg — Tim ist nicht Zielgruppe der Automobilindustrie — Tim will ein hochwertiges Audiosystem mit Podcast-Support im Auto haben — Beispiel Ford — DAB+ ist eine tolle Technik, wird sich aber nicht durchsetzen. Sachsen will UKW erst 2024 abschalten — DAB+.

Ein Herz für Podcasts 01:11:05

re:publica 13 — re:publica Vorveranstaltung am Wochenende davor — „GdP – Gewerkschaft der Podcaster. DPolG – Deutsche PodLover Gewerkschaft.“ (Holgi) — Wikigeeks — Holgi spricht den „Mein Führer“ Trailer nach — Kostenlos Podcasten mit Auphonic — „Sehr nette Leute!“ (Holgi zitiert Loriots Ödipussi) — Sehr nette Leute auf Youtube: — Coworking — Holgi gefällt co-up.de — Tim empfiehlt den Raum für Software-Entwickler — Holgi befürwortet Gemütlichkeit — „… (Stille) …“ — Holgi hat auf die Notfall-CD gewartet — Holgi hat eine PreSonus Audiobox 22VSL — Bei Thomann — Sehr mobil durch robuste Verarbeitung — Kein Realtime-Expander — Holgi hat keinen Hall — DSP — Tim fragt, ob Holgi das Gerät auch richtig bedient hat — Open Sound Control (OSC).

Roadkill, Pferdepizza und Soundschnipsel

01:33:58

Tim war auf Reisen in München, in der Pampa und in Wien — Holgi fragt sich, was man macht, wenn man einen Hund überfährt — Wäre am 24.02. Holgi fast passiert (Sonnenallee) — Kleiner Hipster-Hund — „Thilo, ich weiß was Du getan hast“ (Holgi) — „Aussteigen. OH MEIN GOTT, MEINE FELGEN! Einsteigen. Wegfahren“ — Holgi hat seinen eigenen Hasen gegessen — Kaninchenverschlag — Holgi fragt sich und Tim, warum wir keine Hunde essen — „Pferdefleisch Mimimi“ (Holgi) — I Due Forni hat Pizza mit Pferdefleisch — Il Casolare — „Dafür kann man sich auch anschreien lassen.“ — Radio Aporee (Geotagging von Soundschnipseln) — Hundstage — Holgi macht nun immer sonntags den Blue Moon bei Fritz — Beim Thema Wochenrückblick rufen kaum Leute an — Holgi will Tipps von Tim.

Meteor in Russland

01:56:36

Zusammenfassung — In Russland haben die Leute zum Selbstschutz Kameras in den Autos — Eigentlich hatte die ganze Welt auf den Vorbeiflug eines Asteroids gewartet — Hätte man den Einschlag vorhergesagt, wäre das ein Totschlagargument für die Astronomen — Holgi ist für nächste Woche mit seinem „Hausastronom“ verabredet — Der BANG! — „Leck mich am Arsch!“ (Holgi zum Einschlag) — Die Explosion von nahem — Die Reaktion der Russen — Namensklärung: Asteroiden und Kometen — Ist Physik, muss man wissen.

Geschenke

02:11:00

Arduino — Erfolgreiche Crowdfunding-Projekte — NSFW-Port „A$r%s&…“ — Tim scannt das Anschreiben mit einem Dokumentenscanner ein — mobileMacs-Folge in der Tim seinen Scanner vorstellt — Watchever — Gibt die gleichen alten Sachen wie bei iTunes, nicht mit NetFlix vergleichbar — LED, die irgendwas morst – Gebaut mit Digispark — 500 € sind für Holgi zu viel für einen Scanner. Tim will ein digitales Büro — Tims Scanner kann doppelseitig scannen — Tim digitalisiert die Hörerpost — Der kleine Wappler: So flucht und schimpft Österreich — Kürbiskernöl von Familie Gutmann — Kürbiskernöl bei Wikipedia — Der tiefere Sinn des Labenz — Bleistift — Darmwinde — Wappler — Berlusconi wird wohl nicht wieder Ministerpräsident — 30 Rock — Glif — „Neuer ist immer besser! Immer!“ (Holgi) — Geschenk mit Briefumschlag von den Shownotes — „Hach! Ein Shownotes-Zelt!“ (Holgi zu seinem shownot.es T-Shirt in 3XL) — Holgi freut sich über Knackfolie — Synchronpoppen aufm 29C3 — Paragraph — ¶ in der Textverarbeitung — § im Gesetz — Tim schlägt vor, im Vorfeld der nächsten Sendung einen Witzplan anzufertigen — Helden wie wir — Der grüne See — Tims Foto — Fascinating Pics — Snapseed for iOS — Hart aber Fair am 25. Februar mit dem Thema „Hitler als Witzfigur – worüber darf Deutschland lachen?“ — Sendung — Gäste: Oliver Pocher, Erika Steinbach, Hellmuth Karasek, Leo Fischer, Rudolf Dreßler — „Es bleiben im Raum: Pocher, Steinbach, Karasek!“ (Holgi) — „Föttchesföhler“ (Holgi) — Erklärung — Constantin Film lässt Untergang-Videos löschen — Hitler Reacts Meme.

Verkehr und Leo Fischer

02:57:44

„Kein Sex für Nazis“ — Induktionsbus für Berlin — Renault Twizy — Mitschnitt von der LateLine mit Leo Fischer — Hintner Jugend — Wikipedia — Holgi fand die Sendung sehr lustig — Tim geht auf die Bühne mit Raumzeit — Mo, 08.04.2013 19:00 Uhr in der Centralstation Darmstadt — Holgi macht einen Weiberabend auf der Bühne — Holgis neue Wrintheits Partnerin Alexandra — Alexandra auf Twitter @silenttiffy — Ziegen die wie Menschen schreien — Goats Yelling Like Humans - Super Cut Compilation — Tims Grafikkarte ruckelt bei Flash-Videos — Sendungsende — Video zum Ende: Wenn die Slipeinlage nur gut sitzt.

Erstellt von: mrmoe, ZarembaMarco, Kambfhase, SimonWaldherr, BigMcIntosh91, Martin, JNSchuermann, frubi, German

110 Gedanken zu “NSFW064 Stuhl im Hals

  1. Logitech hat ja die Squeezebox eingestellt. Gibt es brauchbare Alternativen? Ich habe bisher nur das Sonos-System gefunden, das doch recht teuer ist.

    • Wenn du keine Third-Party-Anwendungen benutzen willst, tut’s der Nachfolger der Squeezebox, das „Logitech UE Smart Radio“ auch, aber imho machen die das ganze System erst zu dem, was es ist. Ich würde mir eine Squeezebox von ebay kaufen, da haste im Endeffekt mehr von.

    • Ich bin mit Raumfeld von Teufel ganz zufrieden. Ist aber auch teuer.

      Allerdings habe ich das mit Airport Express erweitert und kann dann mit iPhone / iPod Podcasts drauf streamen.

      Direkt ist schwierig, weil nur wenige Podcasts auf TuneIn laufen.

  2. Da ihr den Meteor als Gottesbeweis hattet. Das ist noch viel großartiger: In den Petersdom ist nach dem Rücktripp des Papstes ein Blitz eingeschlagen. Da gibts auhch relativ spektakuläre Bilder davon.

  3. @holgi Dass ein modernes Autoradio, das dich den Inhalt bestimmen lässt unbedingt “lean forward” sein müsste, würde ich ja mal beschreiten.

    Wenn ich autofahre und der Radiosender, der gerade läuft spielt mist, drücke ich solange den sender suchlauf bis ich was besserers finde.
    Und trotzdem ist das ja immer noch lean backwards.

    Warum sollte ein Autoradio mir nicht zwanzig podcast zeigen, die ähnlich sind wie z.B. nsfw. Und jedesmal wenn ein podcast (oder vielleicht ne episode) kommt, die ich nicht mag drück ich die “Daumen runter” Taste und das Radio lernt was ich mag und was nicht. Das ist doch nicht lean forward.

  4. Zum Thema “eigenes Programm machen”: Ich fand da den Ansatz von Pandora ganz geil. Die spielen irgendwelche Musik und man kann dann “Find ich gut” und “Find ich doof” klicken. Und anhand von an den Liedern festgemachten Metadaten finden die dann raus, was für Musik man im allgemeinen mag. Innerhalb von kürzester Zeit hat man so einen Radiostream, der nur Zeug spielt was man mag.

    • Das hat was, funktioniert allerdings nur kurzfristig. Es versammeln sich hinter solchen Ansätzen schnell die Trolls und die Künstler wehren sich dann, sich zur Hure zu machen. Demokratie in der Kunst einführen…, van Gogh würde sich das andere Ohr auch noch abschneiden.

    • Der Ansatz bzw. die Durchfuehrung von Pandora ist wirklich gut. Ich lebe seit ueber 1,5 Jahren in den USA und eigentlich will ich ohne Pandora.com nicht mehr leben. Ich habe immer und ueberall die Musik in guter Qualitaet (192k am PC und 64k via Mobile Device) und entdecke regelmaessig neue Musik / Bands die mir auch gefallen.
      Man kann es entweder fuer lau haben inkl. immer die gleichen Werbeunterbrechungen (meistens Mc D. oder Home Depot) oder $36.00 fuer ein Jahr zahlen. $3 / Monat ist echt vollkommen i.O. und ich zahle es gerne.
      Wenn ich mal wieder nach DE ziehe, werde ich Pandora auf jeden Fall vermissen.

  5. Mal zum Autoradiopodcast. Ich fahr ne 3/4 Stunde zur Arbeit. Ich mach mir mein Podcastusbstick abends oder morgens klar und dann läuft das. Wozu muss ich das denn live haben? Die ganze Geschichte ist doch zum zeitsouveränen Nachhören gedacht, oder?
    Ich mein ja nur.. Autopodcast geht schon vieelleee Jahre ganz wunderbar, sonst würd ich ja schlecht gelaunt zur Arbeit kommen, geht ja gaanich..;)

  6. Wie immer eine sehr witzige, unterhaltsame und auch…..ja lehrreiche Folge. Holgis Schreianfall Ende der ersten Stunde war einfach nur EPIC!!!
    Jetzt wird nur noch gemeckert ;) WAS soll der Mist am Ende? Stille für knapp 15 minuten. Dachte da kommt jetzt noch der total geniale Outtake, aber nüscht war. So etwas ist bitte zu unterlassen! 8-)

  7. Wow. Ich hätt Holgi im Mitschnitt der Leo Fischer-Sendung kaum wiedererkannt. Liegt das am Mitschnitt oder am Studio? Oder geht das gar nur mir so? Hat sich Holgis Stimme in den letzten Jahren so stark verändert?

    • Hab mir die Sendung heute in der Arbeit angehört. Die Passage mit Julia (15) ist wirklich episch. Selten so gelacht. Das der Typ da nicht mal ein wenig selbst lachen musste, echt, unglaublich. Hoffe ja das das Mädchen später noch realisieren konnte was mit Satire gemeint ist ;)

  8. Mein Provider bietet auch für den Privatuser eine Feste IP Adresse an, gegen einen Aufpreis von 14,40 € – M-Net is das…

    Ein weiteres Ereignis was die Menschheit auf einen Schlag komplett auslöschen oder zumindest nachhaltig reduzieren würde, wäre das Aufplatzen einer Magmaplum, wie sie u.a. unter dem Yellow-Stone Nationalpark zu finden ist, und an noch ein paar anderen Orten. Zumindest kommt ein derartiges Ereignis einem Einschlag eines dicken Brockens sehr nahe, also dicke Explosion bis über die Atmosphäre, viel viel Asche und Verdunkelung des Globus für Jahre usw. usf. http://de.wikipedia.org/wiki/Yellowstone_%28Vulkan%29

  9. Erstmal ein riesiges Dankeschön;
    Holgis rumgerante über die FritzBox hat bei mir einen massiven Lachflash während des Einkaufens ausgelöst. Hätte ich noch 5min Länger Gelacht, wäre ich wahrscheinlich in einer weißen Weste abtransportiert worden.
    Selten so viel Spaß gehabt von Leute vollkommen irritiert angegafft zu werden.

    Zur Sendung:
    Bevor das Thema Podcasting in die Autos kommt sollten sich die Hersteller im generellen mal Gedanken darüber machen was für einen Witz die da als Autoradio verbauen. Das fängt bei Bluetooth an, dass NUR mit dem Telefon spricht und…genau: das komplette Telefonbuch einlesen möchte und endet bei einem AUX-In im HANDSCHUHFACH…
    In meinen Augen ist da also die gesamte Infrastruktur stark verbesserungswürdig.
    Daher haben wir uns das hier: http://www.alpine.de/p/Products/bluetooth-and-usb8/ive-w535bt zugelegt. Das Teil spricht zumindest via A2DP Klartext mit dem iPhone und ermöglich so einen einigermaßen guten Workaround zum hören von Podcasts.

  10. Pingback: NSFW064 Stuhl im Hals at WRINT

  11. Podcast Client im Auto. Nein, bitte nicht. Oder zumindest keinen, in einem abgeschlossenen Premium System.

    Ich Konsumiere sehr viele Podcasts und möchte mich zwecks eines Wechsels der Art wie ich mich Fortbewege nicht hindern, einschränken oder stören lassen.

    Die Donwncast App auf meinem iPhone ist für mich DER Weg um Podcasts zu konsumieren, immer und überall – wo es geht ^^
    Morgens drücke ich auf Play und höre schon auf dem Weg zum Auto die ersten Minuten über Kopfhörer, wenn ich im Wagen sitze starte ich den Motor und das Audiosignal wird via Bluetooth direkt abgegriffen und über die Boxen im Auto ausgegeben. Hier bleiben vielleicht ein – zwei Buchstaben eines gerade gesprochenen Wortes auf der Strecke, aber damit kann ich leben. Am Ziel angekommen, mache ich den Wagen aus, betätige die Fernbedienung meines Headsets und der Spaß geht weiter.

    Lange rede kurzer Sinn, es braucht nicht 1000 dezentrale Systeme welche sich alle mit dem Medium Podcast anfreunden müssen, es braucht nur ein System welches sich mit allen anderen versteht. Und das auf einer Art, bei der man keine Krämpfe bei Einrichtung oder Konsum der Inhalte bekommen muss. Tim hat das Problem angesprochen, dass es anscheinend einige Autoradios gibt, die sich gleich dem gesamten Telefonbuch ohne nachfrage bedienen, und das meinte ich mit “Krämpfe”. Wir haben schon jetzt die Möglichkeit alles top und funktional zu nutzen. Nur müssen bestehende Probleme “einfach” beseitigt werden, anstatt sich mit neuen halbgaren “Lösungen” neue und schlimmere Schmerzen zuzuziehen.

    Ein Autoradio mit Internet, oder gar ein Auto mit Direktzugang zum Internet. Wofür? Meine These – Das brauchen wir noch nicht. Vielleicht ist es altmodisch, den Schuh zieh ich mir gern an, aber nur weil ich extrem glücklich mit dem bin. Mit dem was mir _ein zentrales System bietet_, mein iPhone.

    • Sehe ich ähnlich.
      Ich höre zwar Podcasts nahezu ausschließlich im Auto auf längeren Fahrten (daher der sehr späte Kommentar), trotzdem habe ich den Player lieber auf meinem Handy. So kann ich auch nach der Ankunft einen Cast noch fertig hören wenn er nur noch wenige Minuten läuft.
      Bei meinem Auto kann ich sogar das (Firmen-) Handy als Telefon und mein Android als Medien Player, beides über Bluetooth, koppeln.
      Hin und wieder funktioniert es sogar das der Podcast pausiert wenn ein Anruf eingeht, hab mich noch nicht darum gekümmert ob es am Auto, an der Software oder an beidem liegt.
      Das Einzige was ich mir noch wünschen würde, wäre das ich den Podcast-Player über die Tasten am Lenkrad bedienen könnte und das der Player das Display im Auto nutzen würde.

      Mit einem Podcast-Client im Auto käme man doch aus der Syncronisationshölle nicht mehr raus, Abos, gehörte Episoden, aktuelle gehörte Episode + Timestamp etc. Soll der Kram dann in “der Cloud” gespeichert werden?

      Dann soll doch bitte das Auto nur Lautsprecher, und wenn es besonders toll sein soll auch noch Display und 4 Tasten sein.

  12. Zum Thema Autoradio +lean back/forward: Früher oder später werden wir ein Android-ähnliches System im Multimediasystem im Auto bekommen und damit decken sich dann wieder die Ansprüche von Tim UND von Holger. WLAN, 3G und haste nicht gesehen sind ja jetzt schon nicht so die Ansprüche, aber der, der UKW/DAB/Lean back haben will, wird ein vorgefertigtes 08/15-dudel-Interface haben mit den gewohnten Möglichkeiten der 80er ,90er und von heute. Leute, die auch zuhören, können sich einen Podcatcher installieren. Wenn die Autobauer (oder zumindest die Zulieferer, die echte Hardware bauen wie Alpine, Canton…) mitdenken, werden die sich keine eigene Platform à la Appstore aufbauen, aber das ist nun Spekulation. Projekte zu einem MobileCarOS gibt es, Meego wollte da rein, Canonical hat da auch mal Pläne geäußert.
    Falls Holgi mal einen Hund umholzt empfehle ich die gleiche Vorgehensweise, als hätte er etwas anderes Materielles umgefahren: versuchen den Besitzer zu finden, evtl. angemessene Zeit warten, Schaden feststellen, auch an der eigenen Karre, Situation protokollieren und sich wirklich im Zweifelsfall bei der Polizei melden. Es gibt halt keine generelle Aussage, weil die Situation immer unterschiedlich ist: Hätte man den Unfall vermeiden können, war das Tier angeleint, bist du gefahren wie ein Irrer, Zebrastreifen, lebt das Tier noch oder ist es weggerannt, etc, usw. usf. Zur Beruhigung, SWIW müssen Tierhalter eine Versicherung für das Tier abschließen.
    Und die Karnickel von meiner Schwester sind stubenrein. Die Generation davor irgendwie nicht, die davor war es wieder. Weiß Gott, wie die so funktionieren, ist halt Closed Source :>
    Ich finde 500Lappen für ein Device, dass Papier einzieht und wieder ausspuckt etwas happich…
    Kann es sein, dass der Link zum iPhone4-Dingsi fehlt?

    • Damit beantwortest du auch nicht die Frage warum Zwangstrennung notwendig sein soll. Wann die Telekom oder ein anderer Anbieter die Leitung trennt und neu verbindet ist völlig ohne bedeutungslos. Das dies überhaupt passiert stieß im Podcast und auch bei mir auf Unverständnis.

      • Ein kurzer Nachtrag dazu. Leider ist mir ein Tippfehler unterlaufen. Es sollte heißen: “Wann die Telekom oder ein anderer Anbieter die Leitung trennt und neu verbindet ist völlig bedeutungslos.”

      • Ich war ja auch früher mal bei so nem Zwangstrennungsverein. Dort war die Trennung immer genau 24h nach dem letzten Verbindungsaufbau. D.h. ich bin damals einmal bis Nachts um 3 aufgeblieben und hab den Router manuell verbunden. Danach hatte ich tagsüber keine Probleme mehr. Weis aber nicht ob das heute auch noch so ist.

        Der Grund für die Trennung den ich damals gesagt bekam war in etwa, weil der Provider nur einen begrenzt großen Pool an IP-Adressen hat, und er sie deshalb regelmässig neu vergeben müsse, weil es sonst Engpässe gäbe. Bullshitbingo :)

    • Ich kenne 3 Telekom-Kunden, bei denen ich länger war als 24h. Alle trennen zu unterschiedlichen Zeiten: 0, 2 und 6 Uhr, alle ohne FritzBox. Deine Aussage ist nicht nachvollziehbar und richtig schon gar nicht.

    • Die Telekom macht *nicht* den “Reset um vier”. So bekloppt sind nicht mal die, denn damit schießen sie sich massiv selbst in den Fuß! Alle DSL-Kisten re-connecten nämlich sofort und der RADIUS- und/oder DIAMETER-Traffic, den das Disconnect und anschließende Re-Connect aller ihrer Kunden erzeugen würde (abgesehen von tausenden von Routern/Geräten, die sich dann alle erst wieder bei *irgendwo* “anmelden” – und zwar gleichzeitig!) würde jede noch so gute Infrastruktur in die Knie zwingen. Ich betreibe selbst einen DynDNS Dienst und kann Dir versichern, daß alle “meine” Telekom-Kunden *irgendwann* re-connecten – und die, die eine Fritz!Box benutzen innerhalb des eingestellten Zeitfensters. So und nicht anders! Alles andere sind dumme Gerüchte!

      Der Ur-Grund waren mal, als das vor 15 Jahren so anfing, daß es da diverse Memory-Leaks und Problemchen mit dem RADIUS-Accounting gab. Irgendwann hat dann jemand schlaues bei der Telekom entdeckt, daß man das auch als “Datenschutz-Feature” verkaufen kann und so wird’s heute vermarktet(!) (“It’s a feature, not a bug”).

      Das technische Thema ist laaaaange vorbei und am DSL-Layer wird auch schon lange nicht mehr “gerüttelt” (außer bei Alice/O2, die machen das auch schmerzfrei mitten am Tag m( ) – ich betreibe eigene BRASe (“IP-Endstellen für DSL”) und wenn ich da einen Kunden nicht kicke, bleibt der teilweise wochenlang in einer Session online. Es geht also – auch auf der Telekom-Technik problemlos und nicht erst seit gestern. Tim hat Recht, daß das inzwischen wirklich nur noch als “Feature” des Business-Anschlusses vermarktet wird, den nicht zu trennen, duh …

      PS: Die Trennung erfolgt nach 24h+Zufallszeit, damit es sich eben nicht “stapelt” – auch die Fritz!Box machts innerhalb eines Zufallszeitfensters vor Ablauf der besagten 24h. D.h. in beiden Fällen nützt es nix, mit der Stoppuhr daneben zu hocken. :-)

  13. Ich da Evtl einen Tipp für Tim. Da ja vermehrt Leute nach Videos fragen, die im Podcast gespielt wurden, aber nicht in den Shownotes stehen.
    Vor der Sendung die Gesamte Browser Chronik löschen (Oder wie das bei Apple heißt).
    Wenn jetzt am Ende der Sendung in die Browser Chronik aufgerufen wird, sind ja nur die Seiten gelistet, die während der Sendung aufgerufen wurden (müsste ja auch chronologisch korrekt sein). Die dann einfach in Shnownotes klatschen und gut ist. Dürfte keine große Arbeit sein.
    Ich hoffe nicht, dass Tim sich jetzt auf den Schlipps getreten fühlt, aber Hirnakkrobaten neigen häufig dazu, zu kompliziert zu denken (Kenne das von meinem Bruder ;)

    • Eben – dafür gibt es in den Anwendungen der SB eine speziell für Podcasts. Dort lässt sich der Podcast-Feed abonieren (über die Weboberfläche). Erscheint dann mit Logo im Display und der Titel läuft bei Überlänge permanent durch.

  14. Krass, ich dachte echt mein mp3player ist abgestürzt :D

    @Holgi
    Die Werbung die du eingespeist bekommst macht der standardmäßig eingestellte DNS-Server von deinem Provider.
    Bei meinem Anbieter (Alice) ist das total bescheuert, immer wenn ich ein Umlaut in den Browser eingebe, haut er mich auf diese Seite, anstatt dass er ü zu ue macht.

    Das Problem kann man aber sehr einfach lösen, in dem du in deinem Rechner einen anderen DNS Server einträgst.
    Zu empfehlen z.B. der zensurfreie von FoeBud:

    85.214.20.141

    Geht ganz einfach und danach laden sogar die Seiten (bei mir) schneller.
    Tutorial für Mac:
    http://maclites.com/alternative-dns-server-in-mac-os-x-lion-setzen-und-schneller-surfen
    Unter Linux:
    sudo nano /etc/resolv.conf
    nameserver 85.214.20.141
    Unter Windows:
    http://tipps4you.de/tipp-19-win7.html

  15. Die Grünen sind erst in die Parlamente gekommen (späte 80er/ frühe 90er), als die Probleme die sie lösen wollten, bereits ohne sie von den Parlamenten gelöst wurden.

    Wenn ich die Umweltverschmutzung der 70er Jahre mit der in den 90er Jahren vergleiche, dann wurde da von den Parlamenten in der Zwischenzeit ohne die Grünen verdammt viel geleistet. Es ist weder ein Scherz, dass der Rhein früher fast tot war, noch ist es ein Scherz, dass er heute im Vergleich dazu wieder absolut sauber ist. Ähnliches gilt für alle anderen Flüsse.

    Katalysatoren, Abschaffung von FCKW fast überall und Tetraethylblei im Benzin. Extrem aufwendige Filteranlagen für Staub und Schwefeldioxid in den Kohlekraftwerken (man vergleiche das mal mit den USA), diverse Nachbesserungen in Kernkraftwerken die jetzt in Japan erst 2012 und 2013 beschlossen wurden (Wasserstoffkatalysatoren, gefilterte Entlüftung), das Ende des kalten Krieges – ein feuchter Traum der Friedensbewegung – ging in erster Linie vom Osten aus (auch östlich von Deutschland).

    Erst lange danach kamen die Grünen in die Bundesregierung.

    Deswegen schüttele ich nur noch den Kopf, wenn ich mir den Gestus der heutigen Grünen anschaue, die alle anderen zur Ausgeburt alles Bösen erklären wollen.

  16. Euer Technikgelaber über Mikrofone und was weiss ich nicht alles ist immer wieder ermattend. Ihr müsst das auch garnicht als nerdiges Themen adeln; Ihr seid zwei Laien die über Aufnahmerechnik reden. Und das noch nichtmal spannend. Dass Holger kein Plan von Technik hat, führt wenigstens noch zu schmunzlern, da er die Technik einfach als schnick schnack abtut. Dass Tim aber (hier und bei mobilemacs) immer öfter so technikfremd wirkt enttäuscht. Tim, du wirst alt und ich weiss, dass deine Zeit zuende geht, weshalb ich verstehe, dass du dich so sehr an deinen Mac klammerst. Man neigt dazu sturr und unflexibel zu werden. Man möchte halt sagen können, dass man an etwas Zeit seines Lebens festgehalten hat, wenn man dann dahingeht. Aber Tim… sei doch mal etwas vibrierender. Irgendwo las ich letztens dass du dir in deine Meta Ebene keine Tower unter den Tisch stellen willst weil alle hässlich sind die nicht von Apple sind. Das ist alles sehr enttäuschend mit zu bekommen. Das klingt nicht nach CCC sondern eher nach CDU. Werd nicht konservativ sondern versuch doch wenigstens nochmal verkrustete Eigenheiten aufzubrechen. Das war diesmal alles sehr SFW. Wo ist denn NSFW geblieben?

  17. Euer Technikgelaber über Mikrofone und was weiss ich nicht alles ist immer wieder ermattend. Ihr müsst das auch garnicht als nerdiges Themen adeln; Ihr seid zwei Laien die über Aufnahmerechnik reden. Und das noch nichtmal spannend. Dass Holger kein Plan von Technik hat, führt wenigstens noch zu schmunzlern, da er die Technik einfach als schnick schnack abtut. Dass Tim aber (hier und bei mobilemacs) immer öfter so technikfremd wirkt enttäuscht. Tim, du wirst alt und ich weiss, dass deine Zeit zuende geht, weshalb ich verstehe, dass du dich so sehr an deinen Mac klammerst. Man neigt dazu sturr und unflexibel zu werden. Man möchte halt sagen können, dass man an etwas Zeit seines Lebens festgehalten hat, wenn man dann dahingeht. Aber Tim… sei doch mal etwas vibrierender. Irgendwo las ich letztens dass du dir in deine Meta Ebene keine Tower unter den Tisch stellen willst weil alle hässlich sind die nicht von Apple sind. Das ist alles sehr enttäuschend mit zu bekommen. Das klingt nicht nach CCC sondern eher nach CDU. Werd nicht konservativ sondern versuch doch wenigstens nochmal verkrustete Eigenheiten aufzubrechen. Das war diesmal alles sehr SFW. Wo ist denn NSFW geblieben?

  18. Also zum Thema Podcast-Client im Auto muss ich auch mal meinen Senf dazu geben. Ich war ja völlig überrascht, als Tim darüber geredet hat. Wieso sollte mein “Premium” Autohersteller einen Podcast Client ins Auto bauen, der Nachts Podcasts schonmal vorlädt? Wenn ich dann morgens beim Gassi gehen oder so schon Podcast höre, wie soll sich der Stand zu meinem Auto syncen? Ich hab doch schon einen “Premium” Podcast Client inkl. Mobilfunkfunktion, sowas brauch ich doch nicht zweimal.
    Seit dem ich iPhone nutze, bin darauf umgestiegen endlich mal meine ganze Musik zu sortieren und hab statt Radio, dass pro Stunde dreimal das gleiche beknackte Chartlied bring meinen persönliche Playlist parat und das im Auto seit dem ich da einen AUX Anschluss finden kann. Inzwischen auch problemlos per Bluetooth Musik, Podcast, Navi, Telefon alles kommt über den Autolautsprecher. Außerdem könnten auch Mitfahrer sich mal per Bluetooth einklinken und ihren Conten abspielen lassen.
    Wenn ich mir noch was von meinem Premium Autohersteller wünsche, dann dass er es mir möglich macht mein Premium Devicefüralles besser in sein Fahrzeug zu platzieren und zu integrieren.

  19. Hallo Tim, die Idee mit dem Podcaster-Treffen in Berlin vor und während der republica finde ich sehr gut. Hätte Lust da mitzumachen. Wie kommt man dazu mit euch in Kontakt?

  20. Ein Kometeneinschlag ist definitiv nicht harmlos.

    Der Mechanismus ist genau der gleiche wie bei einem Asteroiden. Selbst wenn er es schafft noch in der Atmosphäre zu verdampfen (die meisten sind zu groß dafür), muss die Energie aus der Bewegungsenergie irgendwo hin … und zwar in eine Schockwelle von titanischem Ausmaß. Kometen sind in Erdnähe wesentlich schneller als Asteroiden (weil sie von weiter weg kommen) und haben deswegen noch mehr Energie.

    Zur Größe der beiden Asteroiden: der eingeschlagene hatte eine Masse um die 10.000 Tonnen (Durchmesser 17m, wenn er halbwegs rund gewesen wäre. War er nicht, also wohl reichlich 20m lang). Er hatte die Energie einer modernen strategischen Atombombe – 0,5 Megatonnen. (Die älteren hatten mehr Sprengkraft, weil man noch nicht so gut zielen konnte und trotzdem das jeweilige Ziel zerstören wollte. Also hat man mehr Landschaft zerstört.)

    Der gefundene 2012-DA14 wurde von der Goldstone Antennen und Radarstation vermessen auf 40m Länge und 20m Breite – also deutlich kleiner als gedacht, unter 100.000 Tonnen. Da wäre kein Dach mehr auf dem Haus geblieben.

    Fun facts:

    Es gab Gerüchte, dass die Russen den Asteroiden abschießen wollten … ich hab mir mal den Spaß gemacht die Geschichte etwas auszukleiden:

    http://tp1024.wordpress.com/2013/02/15/did-russia-try-to-shoot-down-the-asteroid/

    Etwas mehr über Zusammenhänge und zu dem was in den ersten Tagen an Informationen verfügbar war habe ich hier geschrieben:

    http://tp1024.wordpress.com/2013/02/15/media-and-other-impacts/

  21. Zum Thema Autoradio. Früher oder später werden vorhandene System wie Android oder IOS ins Autoradio eingebaut. Diese bringen schon die Infrastruktur mit. Kleinigkeiten, wie der gewohnte Umgang mit UKW Sendern, gibts nur noch als App. Somit ist die Podcast App, und alle Podcastwunschträume, nur noch ein Klick entfernt.
    Parrot macht schon ein paar Anfänge, die nett ausschauen.
    http://www.parrot.com/de/produkte/auto-freisprechanlagen/parrot-asteroid

  22. Zum Thema Podcast im Auto möchte ich mich den vorhergehenden Kommentaren anschließen.
    In meine 20 Jahre alte Karre habe ich ein Bluetooth-fähiges Radio eingebaut, das nichts anderes möglich macht, als Freisprechen und Musik/Podcasts/Navi-Ansagen vom iPhone auf den Lautsprechern auszugeben. Das Radio hat zwar ein Benutzerinterface wie aus dunkelsten VHS-Zeiten, aber das kann mir egal sein, weil ich eigentlich nur das Drehrad für die Lautstärke benutze. Ich hab ansonsten an dem Ding nicht mal Sender eingerichtet. Alles was es machen soll, ist, sich beim Starten des Motors mit meinem Telefon per BT zu verbinden und danach alles wiederzugeben, was auf diesem geschieht. Ich hab also meine Podcast-App der Wahl, meine Navi-App und alles, was ich von meinem Telefon schon gewohnt bin. Bei neuen Autos sollte das nicht anders sein. Ich hab gar keine Lust, mich notgedrungen mit einem im Zweifel grauenhaften Navi/Podcast-Client/Music Player abfinden zu müssen, nur weil der Rest des Autos gut ist. Ich will einfach im Auto die Software weiternutzen, die ich eh schon die ganze Zeit bediene, zu Fuß, zuhause, beim Bahnfahren. Die Hersteller sollen mir einfach nur die Möglichkeit geben, mein Telefon anzukoppeln und fertig. Für Zusatzinfos können sie gerne Software in den App-Store stellen, die dann mit dem Wagen kommuniziert.

    Ich sehe keinen Vorteil darin, dass mein Wagen mir ein weiteres System präsentiert, das ich bedienen, mit Internet versorgen und eventuell auch noch pflegen muss. Ganz zu schweigen von der latenten Sorge, dass die Updateversorgung bei einem integrierten System ähnlich gut wird, wie bei Androidgeräten und ich nach zwei Jahren für mein Auto keine Software mehr bekomme. Mag sein, dass man die Inhalte per Cloud gut syncen könnte. Aber wieso, wenn ich doch schon ein Gerät in der Tasche habe, das auf dem aktuellen Stand ist? Und das ich, wenn es was besseres gibt, ruckzuck austauschen kann. Autos kaufe ich mir nicht alle zwei Jahre.

    • Dem Rest deiner Ausführung kann ich mich nur anschliessen.

      Bei mir ist ein AUX-IN am Radio. Da kommt die Klinke vom iPhone rein und gut ist. Dass das Radio auch noch UKW empfangen kann und ne Audio-CD lesen kann ist nett, aber wäre auch nicht unbedingt nötig.

  23. Zum Thema Squeezebox (Radio) wollte ich folgendes beitragen:

    2006 habe ich mir eine Squeezebox gekauft, was wahrscheinlich meine beste Investition im Bereich Audio schlechthin war. Killerfeature: die Synchronisierbarkeit mehrerer Player. Außerdem hat das Ding immer sehr gut funktioniert.

    Warum? Weil ich mir dieses Cloud-Zeug gespart habe und stattdessen den Slimserver/Squeezebox Server/Logitech Media Server eingesetzt habe. Der ist (oder besser war) nicht nur sehr flexibel, rennt auch auf einem Raspberry Pi und ist durch Plugins erweiterbar, sondern ist vermutlich der einzige Grund, weshalb ich noch die Hoffnung habe, die Squeezebox nicht bald entsorgen zu müssen.

    Denn bergab ging es mit der Übernahme durch Logitech. Das System nicht richtig verstanden, die Offenheit des Systems insofern vergeigt, indem man Developer mit guten Ideen kaum mehr unter die Arme gegriffen hat und die Unlust an Innovationsfreude und v.a. keine Bereitschaft mehr, Geld in die Serie zu investieren, haben Logitech dieses System kaputt machen lassen.

    Ich hab bisher keinen adäquaten Ersatz gefunden, Sonos kenn ich kaum, ist mir aber deutlich zu teuer. Ich habe die Hoffnung, meine Squeezebox und mein Squeezebox Radio (eine nette Ergänzung zur SB „Classic“, aber kein großer Wurf) mit bestehender Software noch lange verwenden zu können, von diesem UE-System halte ich aber nichts, da es meine SB Classic wertlos werden lassen würde.

    Richtig geärgert habe ich mich, dass die ganzen neueren Streaming-Angebote DRM-Müll voraussetzen und daher auf der SB Classic nicht laufen.

    Ich trauer dem System jetzt schon nach, während ich es noch so lange wie möglich im Einsatz habe. Inzwischen kann ich es nicht mehr empfehlen, vor zwei, drei Jahren noch war es ein Traum.

  24. Das ein Kometeneinschlag ungefährlich sei ist wirklich eine Information die du so nicht weitertragen solltest. Zunächst einmal ist der Schneeball so hart gefroren wie Fels und kann gerne mal Größen von mehreren Kilometern haben. Zum Beispiel Shoemaker Levy, dessen Einschlagmarken auf Jupiter bis zu 12.000 km im Durchmesser hatten. Weiterhin ist die Entdeckungszeit bei frischen Kometen aus der Oortschen Wolke gerne mal nur 2Jahre, für eine eventuelle wie auch immer geartete Abwehr viel zu kurz.

    Ansonsten feine Folge.

  25. Der Nightline Mitschnitt mit Holger ist recht lustig.. “Spiel verloren”..xD
    Die erwähnte Anruferin ruft übrigens an Stelle 1:20:00 an…

  26. Hallo ihr beiden und vielen Dank für die unterhaltsame Sendung. Zum Thema Squeezebox und Podcast wollte ich folgendes beitragen: Ich selbst höre eure Folgen ab und an auch über das Squeezebox Radio.
    Um einen Podcast hinzuzufügen gehst du zunächst auf http://www.mysqueezebox.com/index/Home und meldest dich mit deinem Benutzerkonto an. Nun muss zunächst die Podcast-App installiert werden: Dazu klickst du in der Menüleiste auf “Anwendungsgalerie” und wählst im Dropdownmenü “Podcast-Dienste”. Nachdem die App erfolgreich installiert wurde findest du sie unter “Eigene Anwendungen”. Um nun einen Feed hinzuzufügen folgt ein Klick auf die Podcast-App. Nun einfach die Adresse, in eurem Beispiel http://feeds.feedburner.com/NotSafeForWorkPodcast einfügen und auf “Hinzufügen” klicken. Fertig

  27. Es gibt noch andere Naturkatastrophen, welche die Menschheit mit einen Schlag auslöschen können:

    * Nahe Supernovas (Supernoven?). Da gibts aber scheinbar keine Sterne, die nahe und gefährlich genug sind.

    * Gamma ray bursts. U.a. entstehen die, wenn ein Stern von einen Schwarzen Loch zerfetzt wird, wenn ich mich richtig erinnere. Weis nicht wie da die Gefährdungssituation aussieht, aber manche Wissenschaftler vermuten, dass manche Mass-Extinction Events, die es auf der Erde gab, womöglich auf sowas zurückzuführen sind. D.h. sowas kann schon recht weit weg passieren und immer noch ein Problem sein.

    Und gegen diese beiden Dinge kann die Menschheit nichts bewirken. Aber die sind auch bei weitem nicht so wahrscheinlich wie ein Asteroideneinschlag.

  28. anfangs halbe Stunde Polit Talk. nix gut.
    Aber dann wurde es ja immer besser.
    Und zum Schluß 15 min FNORD Stille?
    super Sendung!

  29. Tim, bitte schrei sehr laut, wenn Du ein Radio gefunden hast, welches vernünftig Podcasts kann!
    Bitte!

    Zweitens: geile Folge. +1 Holgi @ Alk, +1 Tim @ Mate.
    Oldschool.

    Drittens: Dein Limiter macht nen echt guten Job.

  30. …erstmal danke für die super Sendung, also nicht speziell diese Folge sondern allgemein!

    und jetzt meine Schnellproblemlösung för Holgis Zwangstrennung:
    die Zwangstrennung macht die Telekom immer nach 24 Stunden durchgehender Verbindung. da das nicht auf die Minute genau ist, und da die Einwahl auch eine gewisse Zeit braucht verschiebt sich das Tag für Tag ein bisschen nach vorne.
    Was die Fritzbox da macht ist ganz einfach, zu einer Konfigurierten Zeit, z.b. 3 uhr nachts trennt sie von sich aus die Verbindung und baut sofort wieder auf, damit hast du den ganzen Tag Ruhe.
    wenn du das mit deinem Speedport oder was auch immer du für ein Gerät von der Telekom bekommen hast auch machen willst, dann besorg dir ne ganz banale Zeitschaltuhr, ikea hat da den TÄNDA, 2 stück für 5 euro, die stellst du so ein das die nur nachts kurz aus geht und alles ist gut…

  31. [Wahlen]
    Ich versteh dein Problem mit Wahlen nicht, Holgi. Es gibt doch keine Wahlpflicht in Deutschland. Hab 87 das letzte mal gewählt und trotzdem hat’s jedesmal eine Regierung gegeben. Läuft also auch ohne dass man hingeht. So what?

    • Ach Rainhard, ich fürchte du bist nur ein Troll.
      Wenn du ´87 das letzte mal gewählt hast, solltest du besser auswandern. Zumindest den Wahlzettel als “Unwählbar” kennzeichnen, sollte als “wahrer Patriot” noch drin sein.

      MfG
      Der Bruchpilot

      • Bin kein Patriot und trollen ist mir auch zu albern, sonst würde ich vielleicht mit Wahlzetteln anstellen, was du mit rätst. Aber vielleicht bringst du mal ein Argument. Das “Geh-doch-rüber” war noch nie eins.

  32. Mir geht grad nicht der Teil mit Adolf Führer- “Der Untergang” aus dem Hirn (und die pseudo Aussage, warum der “Untergang” nicht als Meme dienen sollte).
    Evtl kenn jemand noch “Hogans´s Heroes” oder bei uns “Ein Käfig voller Helden”.
    In der Serie spielten überwiegend alle Juden, die Rollen der Nazis, wie z.b. Werner Klemperer (der Sohn von Otto Klemperer und Neffe von Victor Klemperer) neben Menschen wie, John Banner, Leon Askin (das sind nur die Hauptrollen).
    Deren vorwiegendes Verlangen es war, die Nazis als dummes, einfältiges, arrogantes Pack darzustellen (was ihnen auch gelang).
    Von daher denke ich, dass man in Zukunft die Leidtragenden darüber bestimmen lassen sollten, ab wann etwas Rassismuss bzw, abwertend einer Bevölkerungsschicht gegenüber ist.

  33. Ich kann das komische Geräusch aus dem Airbus aufklären:
    Das kommt von der PTU (Power Transfer Unit). Die versorgt ein Hydrauliksystem mit Druck aus einem anderen Hydrauliksystem, falls das Triebwerk, das normalerweise das erste Hydrauliksystem mit Druck versorgt, ausfällt.
    Da die Triebwerke nacheinander gestartet werden und dieses System autonom arbeitet, springt es beim Start an und tut genau das. Wenn dann auch das zweite Triebwerk gestartet wurde geht die PTU wieder aus, da ja nun beide Hydrauliksysteme von je einem Triebwerk mit Druck beaufschlagt werden. Ist zwar ziemlich laut und klingt etwas beängstigend, tut aber was soll…

  34. Das ausgedehnte Gelästere über die Piraten ging mir ziemlich auf die Nerven. Vor allem mit diesen altklugen Feststellungen von der Sorte, Themen statt Köpfe könne ja gar nicht funktionieren (hier scheint ein gründliches Mißverständnis über die Bedeutung dieses Mottos vorzuliegen), und das ganze Projekt sei ja jetzt im Grunde tot, könne man vergessen, das werde nix mehr, sei ja eh klar gewesen usw.

    Wenn ich bedenke, wie viele Leute sich bis zum Burnout für dieses Projekt aufgerieben haben, wie viele wertvolle Ansätze zur grundsätzlichen Verbesserung des politischen Handelns und zu einzelnen politischen Ideen durch die Piraten bereits in das allgemeine Bewußtsein gehoben worden sind, halte ich es für ziemlich respektlos, diese Untergangsstimmung zu verbreiten. Denn so entstehen selbsterfüllende Prophezeiungen, weil nun keiner mehr etwas mit den Losern zu tun haben möchte. Hach, wie peinlich, die dann noch zu wählen. Man will schließlich die Coolen wählen, die auf dem Gewinnerpfad wandeln, gell?

    Besser fände ich es, die Schwierigkeiten, die in dieser Entwicklungsphase auftreten, ernstzunehmen und den Piraten zu wünschen, das durchzustehen, dazuzulernen, voranzuschreiten. Ja, es war klar, daß gewisse Probleme auftreten würden, dadurch darf man sich aber nicht entmutigen lassen, sonst kann man’s gleich lassen. Immerhin klang eine ähnliche Überlegung ja an mit dem Hinweis, es müsse kein Restart, sondern ein Rewrite vollzogen werden. Genau das ist aber doch laufend der Fall. Die derzeitigen Arbeiten zur Entwicklung einer ständigen Mitgliederversammlung, die Hunderte von Programmanträgen, die in LQFB entwickelt werden, sind nichts Anderes. Was wollt Ihr eigentlich? Daß sich Leute in einer Partei nicht zanken? Ist das eine realistische Erwartung? Politik geht nicht ohne Streit!

  35. Ich bin erst vor zwei Wochen mit dem Nachtzug nach Wien gefahren und muss sagen: wer den Siebziger-Jahre-Charme von Ostblock-Schlafwagen mag, für den kann das durchaus ein schönes Erlebnis sein. Allein der Frühstückskaffee – reden wir lieber nicht drüber…

  36. @Holgi:
    Im letzten Jahr tauchte das Thema Hunde (bzw. Haustiere) essen, in unserem Kulturraum, in einer recht interessanten Episode des Küchenradios am Rande auf. In der Folge ( http://www.kuechenstud.io/kuechenradio/episoden/kr339-trauma-vererbung/ ) geht es um Trauma-Vererbung; wie Pychosen und Depressionen der heute 35-55 Jährigen in Zusammenhang stehen können, zu leidvollen Erfahrungen, Not oder auch Schuld und Scharm der Elterngeneration gegenüber Geschehnissen während und zwischen den Weltkriegen, welche nach dem Krieg kaum individuell aufbearbeitet und eher kollektiv verdrängt wurden. Zu einem der Beispiele, die genannt werden, zählt auch der Verzehr von Haustieren (Hunde / Katzen) und auch Menschen *grußel* in den sog. Hunger- / Steckrübenwintern.

  37. Die Begruendung der Zwangstrennung erscheint mir sehr einfach: Entweder du bist consumer, dann kannst du mit der Zwangstrennung leben und zahlst einen consumer Preis. Oder Du willst eine Profileitung (weil Du zB einen Server betreibst), dann darfst Du auch einen Profipreis zahlen. Natuerlich ist die Preisdifferenz nicht wirklich technisch gerechtfertigt (ausser dass der consumer vielleicht im Mittel weniger von seiner theoretisch zur verfuegung stehenden Bandbreite verbraucht und daher billiger ist), aber einfach die Konsequenz aus dem hart umkaempften consumer-markt, wo man um jeden cent feilschen muss und dem versuch, im solventen profisegment alles an geld einzusammeln, was moeglich ist und sich nicht vom consumer markt die preise verderben zu lassen. Dann baut man einfach ein feature ein, das die maerkte trennt.

  38. Zum Thema co.up: wir bieten allen Veranstaltungen, die keinen Eintritt nehmen, unsere Räume kostenlos an. Muss kein Open Source sein. Gibt auch zahlreiche social Sachen und sowas.

  39. -Hoffe ihr lest verspätete Kommentare noch!
    - Hoffe es hat nicht schon jemand geschrieben (hab mal die posts überflogen)
    @Holgi: imho zwangstrennung nach 24h! Lösung für dich: Bevor du ne Sendung machst selber ne Trennung machen, dann hast du 24H Luft für die Sendung! Oder ne Zeitschaltuhr an deinen Router hängen der nur nachts kurz ausschaltet!

    Grüße
    Chris

  40. Holgis Wutanfall war das Witzigste, was ich je von ihm gehört hab, ich konnte nicht mehr vor Lachen. Bleib so wie du bist Holgi.

Add Comment Register

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>