NSFW012 Melodie kost’ extra

Dauer: 1:44:34

On Air
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Holger Klein Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
Support
avatar Xenim Streaming Network

Die zwölfte Ausgabe des überflüssigen Unsinns von mir und Holgi ist jetzt auch hier verfügbar. Blog war down, deswegen gab es das bisher nur per BitTorrent. Wer von solchen Vorfällen Kenntnis nehmen möchte sollte mir auf Twitter folgen oder warten.

Themen: Pissverzäll; Übersteuerung; Air Quotes; Twitteraccount vom Oberlehrer; Unhappy Hipsters; Kurt Beck; Elterngeld; Köhlers Rücktritt: Nils Minkmar- Der Fahnenflüchtling; Peinlicher Politbetrieb, Haushaltsabgaben für Medieninhalte (Sponsoring und Produktionsfinanzierung); Sendelandschaft; Fußball WM; iMarkt: Steve Jobs: PCs are going to be like Trucks; Flattr.

(Danke an Binsel für die nachträglich zusammengefassten Show Notes)

28 Gedanken zu „NSFW012 Melodie kost’ extra

  1. … dieser Unsinn ist nicht überflüssig, sondern absolut anregend und obendrein erheiternd … ein idealer Ausgleich zum schweren Stoff, den CRE mitunter lehrt …

  2. Eine Lach Warnung wäre schlecht :)
    Unterwegs in der S-Bahn euch zu zu hören ist gefährlich, da läuft man ja Gefahr nach Boney*s Ranch eingeliefert zu werden.
    Danke

  3. Also das war mal wieder echt genial was ihr zwei da abgeliefert habt.Tim hast du auch einen Wunschzettel beim Kistenschieber?Will mich bedanken für euren tollen Podcast.Holger hat ja schon einen wo ich ihm schon mal was geschenkt habe für seine tollen radiosachen hahaha!!! Gruß Thomas

  4. Da es hier dauernd um flattr geht: Wie siehts da eg. mit Steuern aus? Wenn ich mir das in mein Blog einbaue und (was nicht passieren wird..) tatsächlich ein Einkommen erziele, muss ich das dann versteuern oder zählt sowas als Spende? Hat da jemand ne Ahnung?

  5. Neben den anderen sehr unterhaltsamen Podcasts von Tim ist dieser als das Highlight des Monats. Bitte weiter so :-)

    Viele Grüße aus HH.

  6. Holgi, lass dir das vom TouretteBot nicht bieten! (Darf man darüber Witze machen?) Leistungmusssichwiederlohnen! und so. Ich will in NSFW013 mal was hören. :)

  7. Danke fuer die tolle Sendung!

    Was das laenglich diskutierte Thema Haushaltsabgabe fuer Rundfunk angeht, fand ich etwas einseitig: Ja, man kann ueber eine Haushaltsabgabe diskutieren, aber nicht ohne Qualitaetsdebatte zu fuehren. Und da sind dann gleich mehrere Probleme auszumachen.
    1. Die Haushaltsabgabe wurde nicht diskutiert, sondern einfach beschlossen.
    2. Das Werbeverbot usw. wurde ebenso wenig diskutiert wie die ganzen Punkte, die Holgi angesprochen hat (und von denen die meisten tatsaechlich nichts wissen, vermute ich mal).
    3. Das Loeschen von Sendungen aus Onlinearchiven nach kurzer Zeit ist absolut inakzeptabel. Das haette im Rahmen dieser nicht gefuehrten Debatte auch wieder auf den Tisch gehoert.
    4. Die Frage ob wir wirklich all die Fernsehsender, Spartensender, Radiosender brauchen, die wiederum zum grossen Teil eine eigene Webpraezens haben (mit eigenen Onlinearchiven), ist imho auch nicht so klar. Zumal da oft sehr aehnliche Programme laufen, die aber alle separat mit entsprechendem Aufwand produziert werden (Beispiel: Zoodokus bei ARD und den Dritten).
    Dazu mein privates Beispiel: In Bayern habe ich die Radiosender Bayern 1 bis 5 und nicht einer davon ist auch nur annaehernd laengerfristig hoerbar, weil entweder nur Formatradio mit Beklopptenmucke kommt oder das ganze so getragen ist wie der DLF (oder schlimmer) oder nur Volksmusik laeuft mit grenzdebilen Moderatoren. Das geht im besten Fall 1 h gut (DLF). Sonst gar nicht. Sender wie Fritz vom RBB oder Figaro beim MDR kann ich leider nicht empfangen, also gibt’s nur DLF zum Aufstehen und sonst gar kein Radio mehr. Denn dummerweise sind die Privatradios genauso gruselig.
    5. Die Organisation der Rundfunkraete und die unhaltbare Verquickung mit der Politik, siehe Koch und das ZDF.
    6. Das Hinterhecheln der Quote unter der sog. werberelevanten Zielgruppe. Klar, man darf nicht am Publikum vorbei produzieren, aber man darf dem Publikum auch mal was zumuten. Naemlich intelligente Sendungen mit ernsthafter polititsche Auseinandersetzung, zum Beispiel. Dann sagt auch keiner was gegen Musikantenstadl und Wetten dass.
    6. Last but not least: Die Qualitaet des Fernsehens insbesondere. (Im Radiobereich sieht es imho etwas besser aus) Mir geht’s das wie Tim: Ich habe keinen Fernseher mehr, weil es sich wegen der paar interessanten Sendungen einfach nicht lohnt. Ich schaue vielleicht einmal im Monat eine interessante Sendung im Internet (Onlinearchiv) und das wars. Serien und Filme sind fuer mich schon lange indiskutabel, da synchronisiert und dann oft auch noch geschnitten und/oder im Spaetprogramm.

    Ich finde den Punkt, ob mit der Haushaltsabgabe Mehreinnahmen generiert werden oder nicht zweitrangig. Genauso wie den Punkt, dass dann Verwaltungskosten bei der GEZ wegfallen, denn die waren im Vergleich zu den Einnahmen noch nie sehr hoch (was man im Jahresbericht der GEZ nachlesen kann). Positiv ist sicherlich, dass diese Schnueffelei wegfaellt.

  8. Die erste Sendung die ich mir von dieser Reihe angehört habe. Mein Gott ist das schlecht. Ich glaube rauszuhören das TP das infantile Gehabe von HK peinlich war oder zumindest auf die Nerven ging.

    Die Lehrer von HK waren sicher froh als sie dieses hyperaktive Kind aus der Schule hatten. Ist der Mann immer so drauf oder hatte er vorher Drogen genommen?

    CR, CRE ist ja ok, aber das hier?

  9. Vielen Dank für die freundliche Nennung in der Sendung!
    Zur Klarstellung: Ich korrigiere tatsächlich selbst die Tweets, schaffe es aber auf Grund der großen Anzahl von Rechtschreibfehlern auf Twitter leider nicht, auf jeden einzelnen hinzuweisen.

  10. Pingback: WG031: Göttinger Podcaster ranten Dich in den Schlaf | Wikigeeks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *